Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Camp Astrid

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
guido
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 15:06 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
Hallo Guido,

Zuerst habe ich gedacht es handele sich um einen Dienstgrad, aber es hört sich eher nach einer Art Standortverwaltung an - bin mir aber wirklich nicht sicher!

Was passierte denn neben dem Transport?
Vielleicht kann man daraus ja Rückschlüsse ziehen.

Grüße, Eric


Die Kaserne Koln-Niehl had neben das transport auch ein Compagnie "Kwartiermeester". Sie backten brot fur alle belgische Kasernen in Koln, kaufte fleisch, gemuse und alles was ein soldat braucht (vielleicht selbst bier) und verteilte das alles uber die andere Kasernen (durch der TransportCie)

grüsse Guido
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 17:52
Titel: Kartiermeester / Quartier Maître
Antworten mit Zitat

Hallo Guido,

mit meiner Vermutung, was ein Kartiermeester / Quartier Maître sein könnte, lag ich ja letztlich nicht völlig daneben icon_wink.gif

Schön zu wissen, wie dieser Teil der Truppe bei den belgischen Streitkräften heißt.

Wie heißt es so schön auf den Punkt gebracht auf einer Luxemburger Seite:

Zitat:
La Section Quartier Maître gère le matériel casernement, équipement et habillement de l' Armée. En plus, cette section gère le cordonnier, le sellier et le tailleur de l'Armée.

Quelle: http://www.armee.lu

Viele Grüße, Eric

[/quote]
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.08.2004 12:44
Titel: Belgische Streitkräfte
Antworten mit Zitat

Hallo ,
Erinnere mich noch gut daran das die Belgier sogar ein eigenes grosses Schwimmbad in Köln Delbrück unterhielten , und in Ossendorf eine Art Einkaufscenter.

Gruss Fallex
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 07.08.2004 20:49 Antworten mit Zitat

Hallo Fallex




Danke Dir für die Info.
Und willkommen in Forum.


Gruß Wolfgang
_________________
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." (Albert Schweizer)
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 24.09.2004 16:38 Antworten mit Zitat

ist was spät, habs aber jetzt erst gesehen

@wolfgang

Die Kaserne in Marsdorf ist in Teilen umgenutzt (Studentenwohnheim und Eigentumswohnungen) und teilweise abgerissen worden.
Einiges, wie zum Beispiel der Eingangsbereich, steht unter Denkmalschutz.
Werde nächste Woche noch ein aktuelles Foto reinsetzen.

Gruß

Cisco
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen