Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nike in Lich

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 20:37
Titel: Nike in Lich
Antworten mit Zitat

Da ich das Wochenende in Lich verbracht habe, hab ich es mir nicht nehmen lassen, dort die alte Nike-Stellung zu besuchen.
Eine recht interessante Stellung, da sie zwei Feuerleitbereiche besaß...
Heute ist einer davon renaturiert, der andere wird von Funkamateuren genutzt. Die Launch Area ist heute Erdannahmestelle des Kreises und wird wohl in absehbarer Zeit im wahrsten Sinne des Wortes begraben sein...
Leider war da gerade nicht geöffnet, daher nur Bilder "durch den original-Zaun".
 
Eingang zum alten IFC-Bereich (Datei: ein2_r.jpg, Downloads: 502) Überblick über den alten IFC-Bereich (Datei: over2_r.jpg, Downloads: 498) Fundament eines Radars (Datei: fundament_r.jpg, Downloads: 482)
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 20:40 Antworten mit Zitat

weiter gehts...
 
ehemaliges Wachhäuschen der Launch Area (Datei: guard_r.jpg, Downloads: 475) ex-Generatorgebäude (Datei: generator_r.jpg, Downloads: 464) ehemaliges missile assembly building (Datei: missle_r.jpg, Downloads: 456)
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 20:40 Antworten mit Zitat

und auf dem Rückweg natürlich
 
Auslösung der Höhenkontrolle vom Elbtunnel (Datei: rueck.JPG, Downloads: 448)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 21:43
Titel: Höhenkontrolle
Antworten mit Zitat

Ja, ja die gute alte Höhenkontrolle icon_mrgreen.gif

Heutzutage würde ich mich freuen, dann habe ich mehr Zeit den Hafen zu sehen wenn ich schon mal oben bin. icon_wink.gif

Früher habe ich aber auch oft nen Hals bekommen. icon_evil.gif

Gruß,
Pettersson
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 23:02
Titel: Nike in Lich
Antworten mit Zitat

Hi,
das war aber nicht in Lich sondern in Fernwald/Albach und die Radarkuppel stand in Fernwald Steinbach.In Lich stand nur die dazu gehörende Kaserne samt Flarak Einheiten die Limes Kaserne heute Bereitschaftspolizei Hessen.

Im Feuerbereich der Nike waren auch US Einheiten die einen eigenen Bereich hatten,wir haben als Kinder mal mit dem Kindergarten die Bundeswehr dort besucht und durften die Raketen aus sicherer Enfernung ansehen.Cool!!!

Die Radarstellung auf dem Johanisberg wurde 1998 komplett abgerissen.




Gruß
Wadentritt
Nach oben
USAFLTC
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.07.2004 23:58
Titel: Re: Nike in Lich
Antworten mit Zitat

wadentritt hat folgendes geschrieben:
Hi,
das war aber nicht in Lich sondern in Fernwald/Albach und die Radarkuppel stand in Fernwald Steinbach.
IDie Radarstellung auf dem Johanisberg wurde 1998 komplett abgerissen.
Gruß
Wadentritt

.......so war es Wadentritt. So ein Frevel, die schönen schlanken Raketen icon_cry.gif
Wadentritt, da helfen auch keine Bilder verlassener Stellungen, die absolut nix belegen. Sicher kennst du noch die Bemühungen Nike durch Hawk zu ersetzen, genau in gleichen Stellungen ???
Gruß Henry
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.07.2004 11:55
Titel: Nikestellung Fernwald Albach
Antworten mit Zitat

die Stellung wurde kurze Zeit noch als Hawk Stellung geführt dann aber 1992 aufgegeben.Ein Jahr lag diese Brach bevor angefangen wurde die Wachtürme abzubauen und das Gelände mit Erdaushaub zu bedecken,die Gemeinde Fernwald nutzt diese Anlage als Erdannahmestelle man kann diese gut erkennen wenn man die A5 entlang Richtung Kassel fährt ,nach der Abfahrt Fernwald auf der rechten Seite erkennt man am Horizont die Erderhöhungen auf der ehem.Nike Stellung.

Ich kenne hier in Lich noch einige ehem.BW Soldaten die dort Dienst schoben mal sehen ob ich an alte Fotos ran komme.


Gruß
Wadentritt
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.07.2004 17:38
Titel: Re: Nike in Lich
Antworten mit Zitat

wadentritt hat folgendes geschrieben:
das war aber nicht in Lich sondern in Fernwald/Albach und die Radarkuppel stand in Fernwald Steinbach.

Das ist korrekt, nur habe ich es mir angewöhnt, keine exakten Orte zu nennen. Dafür gibt es andere Webseiten. Die ungefähre Gegend reicht mir... icon_mrgreen.gif
Nach oben
USAFLTC
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.07.2004 23:37
Titel: Re: Nike in Lich
Antworten mit Zitat

Sehr gute Antwort, Devon.
Nach UTM muß es auch nicht jeder wissen.

Devon hat folgendes geschrieben:

Das ist korrekt, nur habe ich es mir angewöhnt, keine exakten Orte zu nennen. Dafür gibt es andere Webseiten. Die ungefähre Gegend reicht mir... icon_mrgreen.gif


Sofern nicht Lostplace zu einem Wahlfahrtsanbieter mutieren will.
Gruß Henry
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen