Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gibts Bunker auch in Bayern? :?:

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 21.04.2004 19:33 Antworten mit Zitat

also so wie das aussieht gibts derartige bauwerke im münchner umkreis nicht?

ausser alten wassertürmen hab ich nämlich auch nie was gesehen.

wäre trotzdem schön, falls einer was kennt...
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 21.04.2004 20:54
Titel: Bunker München
Antworten mit Zitat

Hallo Mr.Kimura

Selbstverständlich gibt es in München und Umgebung jede Menge Bunker.Empfehlen kann ich z.B. Allach und Karlsfeld.Dort kenn ich alleine schon fünf Bunker.Zwei Hochbunker und drei Tiefbunker.
Vor allem wenn man auch an alten Industrieanlagen interessiert ist kann ich Allach empfehlen.Die Gebäude der ehemaligen Junkerswerke sind noch komplett im Originalzustand!Dort befindet sich auch ein großer Tiefbunker.Wenn ich mal einen Scanner hab,werd ich Fotos reinsetzen.

Oder Geretsried und Bobingen wurde ja schon angesprochen.Was fällt mir noch ein*grübel*....
Oberschleißheim(ehem. Flugplatz) gibt´s auch noch viel zu sehen.Bunker,Abstellplätze mit Splitterschutzwall.gut erhalten noch der Schießstand für die Bordwaffen,jede Menge Ruinenreste an der Autobahn.

Oder am Mühlbach in Giesing gab es ein Stollensaystem im Nockerberg mit zwei massiven Zugangsbauwerken.Sehr interessant.leider zugemauert.

Ja,das war´s voererst

Gruß Wolfi
Nach oben
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 21.04.2004 23:12 Antworten mit Zitat

hi wolfi!

die beiden hochbunker in allach kenn ich auch, einer am sbahnhof - wird als übungsraum benutzt - schon etwas runtergekommen, der andere in der franz nissl str. sieht noch gut aus, steht leer, wird aber demnächst zum wohnraum umgewandelt und erfährt wahrscheinlich eine ähnliche behandlung wie der in der claude lorraine str. icon_evil.gif (bilder davon sind in nem anderen thread)

unterm nockherberg ist doch das alte bierlager, welches meines wissens von der polizei als schiesstand benutzt wird. der zugang ist direkt von der strasse aus am nockherberg, oder meinst du was anderes?

so long

mr.k
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 22.04.2004 08:20
Titel: Allach,Giesing
Antworten mit Zitat

Hi

Ja,die Hochbunker sind ja eh bekannt.Aber schau dir mal die Jukerwerke in der Schöllstraße 8 an.Dort ist auch noch ein schöner Bunker zu sehen.Halbunterirdisch.Müßte man mal anfragen,ob Fotos auch von innen möglich sind.In der Nähe vom Kralsfelder Bahnhof steht eine,vermutlich von der Flak genutzter Bunker.Der obere Teil ist abgetragen.Befindet sich auf dem Gelände eines Anhänger-Verleihs.Ist aber direkt an der Straße.

DIe Zugangsbauwerke sind direkt gegenüber der JVA am Mühlbach.Bei Hacker-Pschorr schaust du einfach rechts von der Brücke runter.Wenn du vom Giesinger Berg kommst.

Können ja mal gemeinsam hingehen

Grüße Wolfi
Nach oben
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 22.04.2004 19:49 Antworten mit Zitat

schöllstr. ist mittlerweile frei zugänglich. sind mehre firmen in den hallen.
der bunker is im eingagsbereich zugeschüttet.
 
 (Datei: IMG_9389.jpg, Downloads: 650)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 23.04.2004 08:44
Titel: Allach
Antworten mit Zitat

HI

Ja,ich weiß schon.Ich war gestern auch wieder da.Haben uns wohl knapp verpasst icon_wink.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.04.2004 21:54 Antworten mit Zitat

unterm nockherberg ist doch das alte bierlager, welches meines wissens von der polizei als schiesstand benutzt wird. der zugang ist direkt von der strasse aus am nockherberg, oder meinst du was anderes?


hallo,

kennt jemand die genauen ausmasse dieser anlage im nockherberg? und kann jemand etwas zu der vereinigung 'schlaraffia' sagen, die wohl in dieser anlage ihr domizil hat?

überzweckdienliche hinweise wäre ich sehr erfreut.

gruss aus münchen
u.
Nach oben
Pat
 


Anmeldungsdatum: 12.05.2004
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 12.05.2004 10:30
Titel: Re: Klar gibts Bunker in München
Antworten mit Zitat

Servus,

interessiere mich auch sehr für Unterirdische Anlagen in München und Umgebung.
Ich habe auch schon sehr viele Informationen, ( Königsplatz )
weißt du schon etwas neues
Nach oben
TOmsTER
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.05.2004 15:47
Titel: Geretsried (München)
Antworten mit Zitat

Hi Leudls!

Hab mich kürzlich mal in Geretsried umgesehen und bin auch fündig geworden! Allerdings waren es bloss zwei kleine Anlagen welche zugemauert aber geöffnet waren. Demetsprechend sind sie bekannt und wurden besprüht ect. icon_sad.gif Allerdings muss es im Kreis Geretsried noch mehr Anlagen (Sprengstofflager) geben, sind allerdings noch nicht fündig geworden.. nun,müssen halt nochmal suchen gehen icon_smile.gif

Tomster
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen