Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Patriot Missile Site Ockstadt

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 12:14
Titel: Patriot Missile Site Ockstadt
Untertitel: ca. 6Km von Friedberg/Hessen
Antworten mit Zitat

Suche schon seit längere Zeit etliche Archive ab welche Einheiten dort stationiert waren leider ohne Erfolg.Das Gelände liegt ca 6Km von Friedberg/Hessen enfernt auf erhöhter Lage,vielleicht kann mir jemand weiterhelfen?

Habe mal ein paar Bilder angehängt,die Station ist offen und ziemlich zerstört von Vandalen,bis auf die Bunker haben die fast alles kleingekriegt sogar die Deckenverkleidungen der Mannschafftsbarracken(schein Spaß zu machen).

Die Anlage liegt neben dem noch aktiven Truppenübungsplatz der US Army am Winterstein/Friedberg,der direkt an der A5 grenzt zwischen Ober-mörlen und Friedberg.
 
 (Datei: Patriot Site Ockstadt 2003.jpg, Downloads: 49)  (Datei: Patriot Site Ockstadt 2003-2.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 18:56 Antworten mit Zitat

Konkret kann ich nicht weiterhelfen, sorry.

Das Verrückte ist nur, daß ich dort letzten Sommer spazieren war.
Crasy, ich wohne ja in Berlin!

Der Flugplatz Friedberg kann allerdings auch locker als Lostplace gelten!
Kleiner Platz, ich vermute mal nur für Hubschrauber. icon_smile.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 19:15
Titel: Friedberg
Antworten mit Zitat

Da meinst du sicher den alten Heliport der US Army in richtung Ockstadt,der hieß "Thunder Pad" bei den Amis,dort waren aber keine Kampfverbände stationiert sondern nur einige Transporthelis und die hohen tiere der Army landeten dort wenn sie die Ray Barracks besuchten.Der Heliport liegt aber bestimmt schon 12 Jahre brach,einige Panzersperren stehen noch und ein vollbetoniertes Gebäude sowie eingezäunte Funkmasten.
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2004 19:33
Titel: Re: Patriot Missile Site Ockstadt
Antworten mit Zitat

wadentritt hat folgendes geschrieben:
Suche schon seit längere Zeit etliche Archive ab welche Einheiten dort stationiert waren leider ohne Erfolg.

Also in Friedberg waren über die Jahre verschiedene Einheiten der 10th Air Defense Artillery Brigade stationiert....
Welche genau weiß ich jetzt aus dem Stehgreif nicht, aber das läßt sich ja rausfinden... icon_smile.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.05.2004 08:25 Antworten mit Zitat

Hallo Wadentritt,

in Ockstadt war die Battery B, 3rd Btl./59th ADA stationiert.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 09.05.2004 16:40 Antworten mit Zitat

Moinmoin,

Frage von nem weggezogenen "Küstenhessen" icon_mrgreen.gif

Weiss wer von euch was die Amis überhaupt noch im Friedberger Raum zu stehen ham? Weiss nur, dass die Schlosskaserne (Butzbach) dicht is, aber in Kirchgöns (US Panzerei) is ja wohl auch net mehr viel los.
Bin wohl scho zu lang weg von Daheim icon_cry.gif icon_cry.gif icon_cry.gif

mfg Katschützer
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.05.2004 17:15 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:
Weiss wer von euch was die Amis überhaupt noch im Friedberger Raum zu stehen ham?

Hier werden sie geholfen: http://www.globalsecurity.org/.....edberg.htm
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.05.2004 17:36
Titel: Butzbach/Kirchgöns
Antworten mit Zitat

Die Ayers Kaserne ist seit 95/96 geschlossen worden und die US Panzereinheiten sind ins General US Depot nach Gießen verlegt worden und befinden sich zur Zeit im Irak .Noch Aktiv ist der Rifle Range in Butzbach und die Ray Barracks in Friedberg(Elvis Presleys war hier stationiert)diese samt allen großen Housing Areas werden im US Haushaltsjahr 2008 aufgegeben und alles nach Grafenwöhr verlegt.


Die US Einheiten in Hanau/Erlensee/Büdingen sind evtl auch betroffen,wird im Herbst entschieden.

wadentritt
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen