Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Le Ventoux

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.05.2004 21:25
Titel: Le Ventoux
Antworten mit Zitat

Salut,

L'armée deserte le Ventoux

Le Dôme du Ventoux a disparu.
Le relais hertzien, démonté par l'armée, apres 25 ans de bons et loyaux services, ne gènera plus la vue magnifique.

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 04.05.2004 21:58
Titel: ?
Antworten mit Zitat

Bonsoir Erique Zette de Duisbourg !

C´est possible de traduire cette texte francaise en allemand, par-ce-que mon francais n´est pas bien, wie Du sicher merkst ?! icon_wink.gif
Da gehts um eine demontiertes Relais, oder wie ??
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/


Zuletzt bearbeitet von Olli am 04.05.2004 22:19, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.05.2004 22:15 Antworten mit Zitat

Ah oui...

Die Armee verläßt den Ventoux

Die Kuppel des Ventoux ist verschwunden.
Die Radarstation, abgebaut von der Armee nach 25 Jahren guten und zuverlässigen Diensten, behindert nicht mehr den sagenhaften Blick.

So ähnlich müßte es wohl heißen.

Wer kann sich an diese Radarstation auf dem Ventoux, dem Berg der Winde, erinnern?

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 05.05.2004 11:14 Antworten mit Zitat

Moin,

man findet ja irgendwie nicht viel zur Radarstation auf dem Ventoux.

Nicht weit entfernt befindet sich - wie hier sicherlich jeder schon weiß icon_wink.gif - die Luftwaffenbasis Orange...besser bekannt natürlich unter La base aérienne 115 d'Orange "Capitaine de Seynes".

Hier findet man auch ein Fitzelchen zum Ventoux: http://www.vaucluse.pref.gouv......_ba115.pdf

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
chinaman
 


Anmeldungsdatum: 13.07.2005
Beiträge: 89
Wohnort oder Region: Dinslaken

Beitrag Verfasst am: 11.10.2016 20:34 Antworten mit Zitat

Gibt es Bilder mit der alten Kuppel?
Auf der Panoramakarte am nördlichen Aussichtspunkt auf dem Ventoux ist sie noch eingezeichnet..

Grüße vom Fuß des Bergs der Winde
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen