Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Alsberg Fwd Storage Site

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deadwater
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 20:52
Titel: Alsberg Fwd Storage Site
Antworten mit Zitat

Hallo erstmal,
ich bin neu hier und habe gleich einmal eine frage:
Hat jemand genaure Daten über das ehemalige
"Alsberg Fwd Storage Site"
Würde mich über jede Information freuen.
MfG
Deadwater
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 20:59 Antworten mit Zitat

Hallo und herzlich willkommen (nach dem Sprung ins kalte Wasser icon_wink.gif ).

Ich selber habe keine Informationen zu dem Depot, doch ich kann Dir versichern, dass Du bestimmt mehr Antworten erhälst, wenn Du mal kurz schreibst, was Du schon selbst herausgefunden hast. Du schriebst "genauere" also gehe ich einfach davon aus, dass Du schon etwas kennst.

Viele Grüße,
Leif
_________________
Tipps: 1) "Suche im Forum" 2) Artikelübersicht 3) Google 4) ein echtes Buch zur Hand nehmen 5) Stadtarchiv
Nach oben
Deadwater
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 21:10 Antworten mit Zitat

also was ich weis ist:
war dem kommando in hanau unterstellt und war als unterstützungsdepot für das Fulda-Gap im V-Fall vorgesehen.
Das ist alles was ich weiss.
Was ich gerne wissen mochte, sind genaure informationen bsp.
was eingelagert wurde etc.
Oder ob es da seiten gibt wo man sich genauer infomieren kann.
Zum Beispiel Bilder der Umgebung und der Anlagen.
MfG
Deadswater
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 23:24 Antworten mit Zitat

Hallo,

Ein bißchen was findest Du, wenn Du hier einfach mal die Funktion "Suche im Forum" nutzt, nachdem Du "Alsberg" eigegeben hast... icon_wink.gif

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 23:37
Titel: Re: Alsberg
Antworten mit Zitat

Hallo Deadwater,
unter http://usarmygermany.com/Units.....R_GSCK.htm findest Du auch Alsberg. Und zwar mit diesem Eintrag
Zitat:
8593rd CSG

MISSION: Receives, stores, maintains and issues Pre-Positioned War Reserve Material Stock (PWRMS) for the RSAK.

Performs limited general support, direct support and operational maintenance for automotive vehicles and equipment at Kaiserslautern and North Point.

Provides the V Corps Forward Storage Sites, located at Flensungen, Grebenheim, Alsberg and Grossauheim, with maintenance. Performs care of supply in storage, exercising, processing and serviceability tests on vehicles and trailers.

Supervises and performs organizational and direct support, limited general support maintenance on vehicles and trailers organic to the 8910th CSG and the 5th QM Detachment (AD).
.
Gruß Rick
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 23:51
Titel: Re: Alsberg
Antworten mit Zitat

Nicht viel, aber doch noch dies:
Unter Bad Soden-Saalmünster (50.17N-09.24E) findet sich in Duke, Simon: United States Military Forces and Installations in Europe Alsberg: munitions depot (underground storage bunker).
Nach oben
Handlampe
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2002
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Donauwörth

Beitrag Verfasst am: 01.04.2004 12:37 Antworten mit Zitat

Moin,
ist ja mittlerweile ein „lostplaces“-reicher Ort, die (oder das ?) Fulda-Gap.
Leider ist von den Bunkern des Depots Alsberg nichts mehr zu sehen, da diese inzwischen komplett übererdet worden sind. 2_thumbsdn.gif Immerhin zeugt der Doppelzaun mit massiver Postenwegbrücke noch von der einstigen Bedeutung.

In diesem Kontext: Was ist der Stand im „Forst Aurora“ ?

Gruß
HL
 
 (Datei: Alsberg.jpg, Downloads: 465)
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.04.2004 14:12
Titel: Forst Aurora
Antworten mit Zitat

War mal dort vor 5 Jahren habe aber nix Militärisches gefunden,Birstein liegt in der Nähe , ein Munitionsdepot soll dort sein laut Militarisierungsatlas, aber da stehen auch evtl gepl. Depots oder auch öfters falsche Angaben drinnen.


MFG
wadentritt
Nach oben
Handlampe
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2002
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Donauwörth

Beitrag Verfasst am: 19.04.2004 12:50 Antworten mit Zitat

@ wadentritt
Vermutlich ist die Anlage im Forst Aurora wirklich nur geplant gewesen, da auch Luftbilder nix zeigen. (allerdings läuft auf der Topokarte ein schön langer Zaun durch den Forst, was immer „verdächtig“ ist)
Meinst du mit Birstein das im MA verzeichnete Mun-Depot Leisenwald ca. 7 km sw Birstein ?
Dazu findet man ja auch nichts auf dem Luftbild....
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.04.2004 19:30
Titel: Birstein
Antworten mit Zitat

In Birstein ist definitiv nichts zu finden,da sind zwar Schilder im Wald was auf Munitionsverseuchtes gebiet hinweist aber wohl eher WK2 betrifft!!!


Gruß
wadentritt
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen