Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hubschrauber im Luftschutz

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grisu704
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.11.2003 16:01
Titel: Re: Bringen mich die Hubschrauber in Rente ?
Antworten mit Zitat

Timo hat folgendes geschrieben:
Hi, wieso ein schüchternes Hallo?


Hallo Timo,

ich hab halt nur angefangen, an mir selbst zu zweifeln ... :crazy:

Danke für die Info !

Bis dann,

Grisu704
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.11.2003 16:52 Antworten mit Zitat

Als derjenige, der das Thema "Hubschrauber im LSHD" eingebracht hat, möchte ich noch mal antworten. Ich bitte aber alle, die sich auf den Schlips getreten fühlen, meine Antworten noch mal genau zu lesen:

1.Ich habe präzise nach der LSHD-Zeit (bis 1970) gefragt und dazu gefügt, daß ich über die Zeit danach (=ZSH-Hubschrauber) Bescheid wüßte. Das bedeutet: die LSHD-Phase ist mein "Halbwissen", die Zeit danach mein "Vollwissen".

2. Ich gehe bisher davon aus, daß es sich um ein seriöses Forum handelt und keines, wo man seinen "Senf" abläßt (es sei denn der "Senf" gehört zum Thema wie z.B. Klaus' nette Anekdote aus der LSHD-Zeit). Das bedeutet für mich, daß Antworten auf präzise gestellte Fragen sich auf dieses Thema beziehen sollen. Wenn ich zu einem Thema nichts weiß, dann gebe ich einfach keine Antwort. Daraus ergibt sich:

3. Ich kann durchaus 4, 5,6,...x-Wochen auf eine themenbezogene Antwort warten. Wann habe ich denn gesagt, daß das ganz schnell gehen muß...Gerade bei dieser speziellen Thematik ist mir das klar!

4. Das ein Thread wandern kann, verstehe ich (hatte ich auch, bevor sich einige so aufregten, oben schon geschrieben!)
Trotzdem muß es mir als Themensteller, der eine Recherche macht, auch erlaubt sein, das Thema zurückzulenken (wenigstens es zu versuchen). Tue ich es nicht, dann geht die Debatte irgendwann um orange Bell UH-1 D, auf denen mal "Katastrophenschutz", mal "Luftrettung" steht oder es werden "gelbe" Rettungshubschrauber des ASB erfunden...Einen Thread "wandern" zu lassen, muß ja nicht bedeuten, daß er zusehnds auch verflacht.

5. Ich hoffe, ich bin nun niemanden zu nahe getreten. Nicht jeder kann alles Wissen zu jedem Thema haben. Da ich mich seit Jahren mit dem Bereich "Kalter Krieg, ZS/KatS und Umfeld" befasse, stelle ich eigentlich nur präzise Fragen (s. z.B. die zur Numerierung von üöLSHD-Einheiten/-Einrichtungen)Sonst hätte ich allgemeiner gefragt: "Wer weiß was über Rettungshubschrauber?" Und dann hätte mich einige (und das zu Recht!!!) in entsprechende spezielle Hubschrauber-Foren verwiesen.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.11.2003 20:21 Antworten mit Zitat

@ Timo: natürlich machen wir das, denn:

Die "IG-Nachrichten", das offizielle Mitteilungsblatt der "Interessengemeinschat für historischen Luft- und Katastrophenschutz", wird demnächst ab der Nummer 8 über den "SERVICE" auf unserer web-Seite (ist im Moment in Vorbereitung) erhältlich sein icon_smile.gif . In der Nr.9 (Ende Januar 2004) soll der Hubschrauber-Artikel erscheinen.

Sollte sich jemand beleidigt fühlen durch mein Insistieren auf dem geneuen Themenbezug - dann bitte ich um Entschuldigung - und zwar ernsthaft, nicht nach Prominenten-/Politikermanier!
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Ruler
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.11.2003 12:47
Titel: Hubschrauber
Antworten mit Zitat

Halli hallo
man müsste mal nen Thread aufmachen in der man die Technik der Hubschrauber erläutert ,dass ist teilweise wirklich lostplace!

Im Sinne von einfach aber wirkungsvoll


flying Ruler
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 27.11.2003 16:43 Antworten mit Zitat

moin moin

so habe beim stöbern gerade eine kleine publikation gefunden zum thema hubschrauber in zs.

herausgegeben von innenministerium.

http://www.bmi.bund.de/frame/l.....id=1560509

mfg andreas
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.11.2003 08:43 Antworten mit Zitat

Moin,

seit ich mit meinem Rad als Pimpf die ersten "größeren" Touren mit Freunden gemacht habe, gab es den Cristoph 9 in Duisburg-Buchholz an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik unmittelbar an der 6-Seen-Platte.
Bei dieser handelt es sich übrigens um ein echtes Duisburg-Highlight, welches immer wieder auch Nicht-Duisburger begeistert.

Von 1937-1945 waren Teile dieser Seenplatte übrigens als Standortschießanlage und als Munitionsdepot (Feldluftmunitionsdepot 17/VI) genutzt

Eine startende, damals hochmoderne MBB BO 105, zu sehen, daß war für uns kleine etwas wirklich der absolute Hammer.
Vor allem weil wir mitbekommen hatten, das dieser Typ auch einen Looping fliegen kann; worauf wir bei diesem aber vergeblich warteten.

Allerdings hatten wir nach vielen Besuchen als Zaungäste irgendwann mal die Chance den Piloten und die anderen Einsatzkräfte persönlich kennenzulernen. Während eier einsatzfreien Zeit bei Kaffee und Kuchen erzählte man uns Kleinen von diesem und jenem Einsatz und zeigten uns wie man einen Hubschrauber fliegt, welches Instrument wofür ist usw. Mit stolz geschwellter Brust und einem Packen Aufklebern bewaffnet kamen wir dann später wieder nach Hause.

Von Zeit zu Zeit landeten dort auch besondere Modelle, wie z.B. ein Puma vom BGS oder eine Alouette von der BW.
Auch einen Tag der offenen Tür mit vier verschiedenen Hubschraubern (auf dem kleinen Gelände???) haben wir mitgemacht. Irgendwann verlagerten sich unsere Interessen, aber der Sommer 1976 war fest den Hubschraubern in Buchholz gewidmet

Einen ganz interessanter Link kennt ihr vielleicht schon:

http://luftrettung.bei.t-online.de/Karten/adac.htm

Auch interessant: Seit Anfang Oktober gehört Christoph 9 zu einem EUREGIO-Projekt und kann auch in der Niederlanden eingesetzt werden. Im Gegenzug kommt der Lifeliner 3 aus Nimwegen auch im deutschen Bereich der EUREGIO Rhein/Maas-Nord zum Einsatz
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 03.03.2004 08:59 Antworten mit Zitat

Guten Morgen icon_smile.gif ,

Tief gebuddelt und schnell gefunden: mein alter Thread zu den Hubschraubern im Luftschutz.
Das Ergebnis der Recherche ist nun für alle nachzulesen unter der neuen Rubrik "THEMA" auf der unserer Webseite "www.ls-kats.de".
Viel Spaß beim Lesen!
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Barrie
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.03.2004 16:01 Antworten mit Zitat

Interessant! Als (ehemals luftsporttreibender) Bayer ist mir die Luftrettungsstaffel natürlich ein Begriff. Allerdings war mir ihre Abstammung immer ein Rätsel ...

Eine Anmerkung sei mir gestattet: Der SAR-Dienst gehört nicht der Bundeswehr, sie ist nur damit beauftragt. Die Unterhaltung eines Such- und Rettungsdienstes ist eine Auflage der ICAO (internationale Zivilluftfahrtorganisation), und zum Zeitpunkt des Beitritts der Bundesrepublik zur ICAO wurde nur die Bundeswehr für angemessen ausgestattet angesehen. Aber eigentlich ... (siehe Anfang).

Barrie icon_wink.gif
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.03.2004 18:21 Antworten mit Zitat

Das stimmt aber auch nur (noch) halb, denn seit 1979 gibt es zwei Organisationen, die mit dem SAR - Dienst betraut sind:
Die Ministerien für Verkehr (BMV), sowie Verteidigung (BMVg) auf der einen Seite - für den Luftgestützten und über Land stattfindenden - sowie die DGzRS auf der anderen Seite - für den maritimen SAR-Dienst. Die Grundlage dafür war die "International Convention on Maritime Search and Rescue" von 1979 (auch wenn sie erst im Jahr 1985 in Kraft getreten ist).
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen