Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Britische Armee auf dem Ith

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 14:55
Titel: Britische Armee auf dem Ith
Antworten mit Zitat

Hallo,

meinereiner muss immer über den Ith fahren um zu meinen Großeltern in Holzminden zu gelangen. Wir wurde berichtet, dass in der dortigen Zivildienstschule früher die britische Armee stationiert gewesen sein soll. Mein Opa meinte, es könnte sich um eine Art Relaisstation oder irgendetwas funktechnisches handeln, konnte aber auch nichts genaues sagen. Auch den Zeitpunkt, an dem die Briten den Ith verlassen haben, konnte er nicht genau beziffern und schätzt ihn auf etwa 1980-1985.

Wer weiss mehr (als Google, nichts gefunden) darüber?

Danke.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 15:58 Antworten mit Zitat

Wirklich, man findet nicht viel!

Zitat:
Die erste staatliche Zivildienstschule wird auf dem Ith im Weserbergland in Holzen / Kreis Holzminden am 05.10.1971 eingeweiht. Mit der neuen Einrichtung, die u.a. Unterrichtung über Rechte und Pflichten im Zivildienst sowie staatsbürgerlichen Unterricht anbietet, sollen die Dienstleistenden auf ihren Dienst vorbereitet werden

Quelle: http://www.zivildienst.de/kriegver/entw.htm

Wenn das richtig ist, muß der Opa sich eventuell mit dem Datum des Abzugs der Briten vertun, sofern nicht eine zeitweilig Doppelnutzung stattgefunden haben sollte...

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 17:23 Antworten mit Zitat

Wie gesagt, er war sich nicht sicher. Hat sich ja auch nur um 10 Jahre verschätzt, was ist das schon für einen 75jährigen. icon_mrgreen.gif

Aber ich habe auch nochmal gestöbert, zu der Vornutzung kann ich absolut nichts herausfinden. Müsste man ja mal direkt dort in Holzen bzw. Capellenhagen (das ist jener Ort der dem Ith meinerseits "vorgelagert" ist) nachfragen...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 18:24 Antworten mit Zitat

Hallo Christoph,

evtl. könnte eine Anfrage beim bundesvermögensamt bzw den zuständigen Bau- und Liegenschaftsbetrieb (Staatliches Hochbauamt) weiterhelfen.

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.02.2004 20:48
Titel: Britische Funkaufklärung?
Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,
ob das die richtige Adresse ist, weiss ich auch nicht, denn ich komme kaum in die Gegend. Aber eine 225 Signal Squadron hatte was mit Scharfoldendorf und dem Ith zu tun, wie man im zweiten Drittel dieser Seite sieht (sucht nach "Ith"):
http://www.btinternet.com/~langeleben/1960.htm
Und diese Einheit zählte zur Funkaufklärung...
Gruß
Rick
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.03.2004 09:01 Antworten mit Zitat

Du meinst sicherlich diese Passage:


Zitat:
225 Signal Squadron. 225 had had a chequered history as the 1st British Corps mobile EW squadron. The Squadron was formed in 1958, serving at Birgelen from June 1958 to June 1964, when it moved to Scharfoldendorf, on the Ith feature south of Hannover. The Squadron took over the dual role of manning the Langy setroom and retained its mobile role for 1st Corps.


Interessant finde ich, daß auch hier wieder der Standort Birgelen - kurz vor Roermond - erwähnt wird.

http://www.geschichtsspuren.de.....t=birgelen

http://www.geschichtsspuren.de.....t=birgelen

Christoph, kannst Du im Photoalbum was interessantes vom Ith wiedererkennen?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.03.2004 15:46 Antworten mit Zitat

Eric, sorry, bin ein wenig verwirrt jetzt, welches Fotoalbum meinst du? icon_question.gif
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.03.2004 19:17 Antworten mit Zitat

Hallo Christoph,

etwas klein im Fuß der Seite versteckt...

http://www.btinternet.com/~langeleben/photo.htm

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.03.2004 20:04 Antworten mit Zitat

Nein, davon kann ich nichts wiedererkennen. Wenn ich das nächste Mal unterwegs bin, werde ich mal ein paar Fotos machen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen