Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ZS-Anlagen in NRW zum Verkauf

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.08.2014 22:28
Titel: ZS-Anlage Quirinusplatz soll verkauft werden
Untertitel: Bonn
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Dar Ausverkauf der Bunker bzw. ZS-Anlagen geht weiter: in Bonn wird der denkmalgeschützte Bunker Quirinusplatz angeboten. Dabei handelt es sich um einen Hochbunker aus der Zeit des WKII, der offensichtlich um 1984 als ZS-Anlage ertüchtigt wurde.
Die aufwändige äußere Gestaltung mit zwei Türmen an den vorderen Ecken und vielen weiteren baulichen Kleinigkeiten hat sicher zu seiner Unterschutzstellung geführt.
In der hiesigen ZS-Anlagendatenbank ist der Anlage hier verzeichnet:

www.geschichtsspuren.de/datenb.....platz.html

Weitere Einzelheiten sind dem anliegenden Expose zu entnehmen.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.08.2014 21:50
Titel: ZS-Anlage Walter-Dodde-Straße
Untertitel: Solingen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

"Schon wieder" einer in NRW: die BIMA bietet die o.g. ZS-Anlage zum Verkauf an.
In der ZS-Anlagen-Datenbank ist sie hier zu finden:
http://www.geschichtsspuren.de.....-Str-.html

Es handelt sich dabei um einen aus dem 2. Weltkrieg stammenden Hochbunker, der während des Kalten Krieges instand gesetzt wurde, allerdings nur für einen Kurzzeitaufenthalt (die berühmten 10-Stunden).

Bemerkenswert finde ich, dass die Längsseiten eine Stärke von 2 m haben, während das bei den Stirnseiten nur jeweils 1,20 m sind.
Im übrigen siehe anliegendes Exposé.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.10.2014 22:54
Titel: ZS-Anlage Mont-Cenis-Straße
Untertitel: Herne
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Die BIMA bietet in Herne den aus dem 2. Weltkrieg stammenden und während des Kalten Krieges "ertüchtigten" Hochbunker in der Mont-Cenis-Straße zum Verkauf an.
In der ZS-Anlagen-Datenbank ist er hier zu finden:

http://www.geschichtsspuren.de.....--294.html

Das Bauwerk ist in einer außergewöhnlichen Bauweise errichtet worden: ein viergeschossiger Flachbau und ein 9-geschossiger quadratischer Turmbau. Nach der Schnittzeichnung scheint es Durchgänge von dem einen zum anderen Bauteil zu geben. Auffallend ist in dem Flachbau die lichte Deckenhöhe von weniger als 2 m.
Aus den anliegenden Unterlagen läßt sich schließen, dass die ganze Anlage nur für einen Kurzaufenthalt (von 10 Stunden) wieder hergestellt worden ist. In den Exposés bzw. Zeichnungen übliche Hinweise und Eintragungen des Sandhauptfilters vermisse ich in diesem Fall, doch wird er ganz sicher vorhanden (gewesen) sein.
Auffallend ist schließlich die optische Gestaltung des Turmteiles.

Übrigens tröstlich zu wissen, dass Interessenten bei einer Besichtigung ohne mitgebrachte Handtaschenlampe zurückgewiesen werden können.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.10.2014 11:36
Titel: ZS-Anlagen Bassinstraße und Helenenstraße
Untertitel: Essen
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Das Angebot der BIMA an ZS-Anlagen und Hochbunkern nimmt in jüngster Zeit geradezu inflationäre Umfänge an.
In Essen werden z. Zt. zwei wiederhergestellte Hochbunker aus der Zeit von WK II angeboten.

1. Bassinstraße
In der ZS-Anlagen Datenbank hier verzeichnet:

http://www.geschichtsspuren.de.....nstr-.html

Die Wiederherstellung erfolgte -wie aus den Unterlagen deutlich zu ersehen- nur in "Sparversion" für einen kurzzeitigen Aufenthalt. Weitere Einzelheiten sie anliegendes Exposé.

2. Helenenstraße
In der ZS-Anlagen Datenbank hier verzeichnet:

http://www.geschichtsspuren.de.....--16a.html

Auch bei diesem Bunker erfolgte die Wiederherstellung nur in "Sparversion".

Etwas unüblich ist die Bauweise: es handelt sich um zwei turmartige, jeweils nahezu quadratische Bunkerhälften, bei denen nur in einigen Geschossen ein Durchgang zwischen beiden Hälften besteht. Ansonsten sind die beiden Teile baulich nicht getrennt. Bemerkenswert schließlich noch der Dachausstieg, wobei über die Ausgestaltung des Dachaufbaus nichts zu erkennen ist.
Immerhin ist beabsichtigt, das Bauwerk unter Denkmalschutz zu stellen.
Weitere Einzelheiten siehe anliegendesExposé.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.04.2015 23:32
Titel: ZS-Anlage Adolf-Flecken-Straße / Gielenstraße
Untertitel: Neuss
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Der Verkauf von ZS-Anlagen geht weiter:
Die dreigeschossige Anlage in Neuss ist in der ZS-Anlagen-Datenbank bei geschichtsspuren.de hier verzeichnet:

http://www.geschichtsspuren.de.....-Str-.html

Die Anlage wurde während des Kalten Krieges in einer "Sparversion" für einen Kurzzeitaufenthalt wiederhergestellt.
Die Wandstärken (Keller = 1,80 m, oberirdisch = 1,10 m und Decke = 1,40 m) entsprechen den vorgeschriebenen Maßen der ersten Welle. Im übrigen weist die Anlage m.E. gem. Exposé keine Besonderheiten auf.

Als Anlage das Exposé der BIMA.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
thokos
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2006
Beiträge: 151
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 04.04.2015 12:03
Titel: Re: ZS-Anlage Adolf-Flecken-Straße / Gielenstraße
Untertitel: Neuss
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Moin, moin!

Der Verkauf von ZS-Anlagen geht weiter:
Die dreigeschossige Anlage in Neuss ist in der ZS-Anlagen-Datenbank bei geschichtsspuren.de hier verzeichnet:...



230.000 EUR für ein Grundstück mit sehr robustem Gebäude mitten in der City? Unterschätze ich die Folgekosten, oder ist das relativ günstig?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.09.2015 22:02
Titel: ZS-Anlage Baustraße zum Verkauf
Untertitel: Oberhausen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

In Oberhausen bietet die BIMA den Hochbunker und ehemalige ZS-Anlage Baustraße zum Verkauf an. In der ZS-Anlagen Datenbank ist die Anlage hier aufgeführt:

http://www.geschichtsspuren.de.....ustr-.html

Auch diese Anlage ist offensichtlich nur für einen kurzzeitigen Aufenthalt hergerichtet worden. Bemerkenswerter Weise ist die Fassade praktisch im ursprünglichen Zustand aus der Kriegszeit geblieben. Lediglich die zahlreichen Öffnungen für Be- und Entlüftung sind verschlossen worden.
Irgendwann im Laufe der letzten Jahre (ab 2007 ?) ist die Anlage anscheinend als ZS-Anlage aufgegeben worden und ein Schützenverein hat sich im Bunker eingerichtet. Siehe auf Hinweis in der ZS-Anlagen Datenbank und auf dem Luftbild bei Google Earth. Auf der Flurkarte wird der Bunker sogar als Sportstätte bezeichnet (siehe Exposé).
Der letzte Nutzer hat noch bewegliches Gut (Kurz- und Langrohrwaffen ? icon_lol.gif ) im Bunker zurückgelassen, dessen Beseitigung dem Käufer obliegt.

Im übrigen siehe anliegendes Exposé.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.09.2015 23:18
Titel: ZS-Anlage Körnerstraße zum Verkauf
Untertitel: Essen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin,

"Mal wieder" wird die o.g. ZS-Anlage von der BIMA angeboten.
Der erste Versuch fand statt vor fast genau zwei Jahren. Siehe hierzu oben die beiden Beiträge vom 4.9.2013 (dort auch links zu Innenaufnahmen).
Seit der Zeit haben sich zwei Dinge gravierend geändert:
- die Preisvorstellung ist von 130.000 € auf 100.000 € gesunken;
- das Bauwerk steht nunmehr unter Denkmalschutz,

Anliegend das neue,fast gleichlautende Exposé der Bima.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.09.2015 19:01
Titel: ZS-Anlage Scheibenstraße zu verkaufen
Untertitel: Aachen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Die nächste Anlage in NRW steht zum Verkauf an: Scheibenstraße in Aachen.
In der ZS-Anlagen Datenbank ist sie hier verzeichnet:

http://www.geschichtsspuren.de.....nstr-.html

Auch diese Anlage steht unter Denkmalschutz.
Als Bunkerinteressierter finde ich es ganz erfreulich, wieviele Bunker und ZS-Anlagen inzwischen unter Denkmalschutz stehen. Dass Denkmalschutz keine Gewähr für einen Erhalt auf ewig bietet, kann man gerade in der "Frohen und Abrißstadt Hamburg" sehen, wo ab Mitte Oktober ein unter Denkmalschutz stehender (und Hamburg gehörender) Bunker (Eidelstedter Weg) trotz erheblicher Proteste abgebrochen wird.

Die ZS-Anlage Scheibenstraße ist während des Kalten Krieges für einen Kurzzeitaufenthalt wieder hergestellt worden.

Bemerkenswert ist die Höhe der Kaufpreisvorstellung der BIMA: 1.000.000 €.
Obwohl die BIMA in Einzelfällen auch schon siebenstellige Preise erzielt hat, lagen die angegebenen Preisvorstellungen weit unter der Millionengrenze. Schnäppchenpreise sind bei Bunkern wohl längst Vergangenheit.

Im übrigen siehe Exposé in der Anlage.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Andre Dortmund
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2015
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 08.10.2015 14:46
Titel: Antworten auf Bericht vom: 04.09.2013 23:01: ZS-Anlage Körnerstraße
Untertitel: Essen; Körnerstr./Oberdorfstr.
Antworten mit Zitat

Antworten auf Bericht vom: 04.09.2013 23:01
Titel: ZS-Anlage Körnerstraße
Untertitel: Essen

Hallo Klaus, hallo zusammen,

.. heute war ich auf einem Besichtigungstermin in dem Anna-Bunker in Essen, Körnerstr./Oberdorfstr. und habe mich mal umgesehen.

Man liest, dass der Bunker im Kalten Krieg 1987/88 wieder in Betrieb genommen wurde. Wie so oft stimmen die Grundrisszeichnungen der Geschosse nicht mehr mit dem Realzustand überein; die kleinen Räume in den Zeichnungen gibt es nicht mehr. Alles besteht aus großen, teils umlaufenden Räumen. Manchmal ist eine massive Trennwand eingezogen. Auch gibt es keine Küche(n) o. ä.. Alles leere große Räume und Flure. In den großen umlaufenden Räumen befinden sich teils am Rand, teils mitten drin Toiletten, die durch Vorhänge abgeteilt sind und einfache Waschbecken.

Im EG stehen drei Lüftermaschinen (Piller L 15) und sehr viel Erdgeschossfläche (die ganze linke Hälfte des Grundrisses EG) wurde zum Sandfilter- & Lüftungsraum umgebaut. Auch gibt es nur noch den Eingang am Überbau vorne und einen Eingang an der Körnerstraße (rechts Hand wenn man vorne vorm Bunker steht). Der ehem. Eingang Oberdorfstraße plus Flure etc. ist nun Sandfilterraum und Luftansaugung/bzw. Abluft, hier ist nun -wo früher die Tür war- von außen eine große Prallplatte zu erkennen. Auch der eingezeichnete Filterraum im 1. OG ist keiner mehr; nur noch ein leerer Raum, sowie im 3. OG; keine Lüftungstechnik wie eingezeichnet mehr vorhanden, alles leere Zimmer. Ich habe mal wieder ein paar Bilder gemacht, leider sind manche unscharf geworden. icon_confused.gif

Wie im Bericht und altem Kriegs-Foto vom 04.09.2013 21:19 erwähnt, überstand der Bunker die Luftangriffe - aber deutliche Risse in den oberen Geschossen lassen den ein oder anderen Treffer vermuten.


Leider gibt es in der Tat nur ein zentrales Treppenhaus, das eine Nutzung mit Aufenthaltsräumen (Arbeitsplätze, Musikbunker, Museum, Atelier, etc..) nur unter Beachtung von aufwendigen und teuren Brandschutzauflagen (zweiter baulicher Rettungsweg, Entrauchung Treppenhaus, Abschottungen, Notbeleuchtung, Brandschutztüren, usw.) möglich macht. Hinzu käme der Denkmalschutz und der geringe Platz für Außentreppen; das ganze Grundstück ist mit dem Bunker bebaut, Bürgersteig & Straße direkt daneben. Weiter sind Aufenthaltsräume mit einer Be- & Entlüftung auszustatten. Die vorhandene Anlage erfüllt hinsichtlich der Brandschutzsicherheit nicht die gültigen Anforderungen (z. B. Rauchschutzklappen/Temperaturbeständigkeit). Die Anlage ist übrigens durch die unisolierten Rohre bis unter die Dachkuppel deutlich zu hören, es rauscht wie eine vorbei fahrende Straßenbahn, nur dumpfer, hätte ich nicht gedacht.. new_shocked.gif

Weiter ist das Dach undicht. Kalkauswaschungen sind an mehreren Stellen deutlich erkennbar. Und wegen der mangelnden Belüftung & Feuchtigkeit sind Gebäudeschäden nicht zu übersehen; Abplatzungen weil die Bewährungseisen rosten.. 2_thumbsdn.gif

An sich ist der Bunker aber schön und bietet sicherlich Potenzial. Ob die Lage die Beste ist? 2_hammer.gif
 
Tür Körnerstr. (Datei: 20151008_103153.jpg, Downloads: 42) Schleuse (Datei: 20151008_103512.jpg, Downloads: 46) Piller L 15 (Datei: 20151008_103553.jpg, Downloads: 50) Piller L 15 (Datei: 20151008_111537.jpg, Downloads: 47) Typenschild (Datei: 20151008_111557.jpg, Downloads: 50) Differenzdruck-Staubfilter (Datei: 20151008_103626.jpg, Downloads: 47) Differenzdruck-Staubfilter (Datei: 20151008_103652.jpg, Downloads: 45) Sandfiltertür (Datei: 20151008_103706.jpg, Downloads: 45) Sandfiltertür (Datei: 20151008_103655.jpg, Downloads: 50) Sandfilterraum (Datei: 20151008_103714.jpg, Downloads: 49) Sandfilterraum (Datei: 20151008_103719.jpg, Downloads: 48) Sandfilterraum (Datei: 20151008_103725.jpg, Downloads: 50) Treppenaufgang 1 OG (Datei: 20151008_103907.jpg, Downloads: 51) 1 OG (Datei: 20151008_103920.jpg, Downloads: 52)  (Datei: 20151008_103944.jpg, Downloads: 53) Plötzlich tauchen die Klovorhänge auf (Datei: 20151008_104036.jpg, Downloads: 52)  (Datei: 20151008_103743.jpg, Downloads: 45)  (Datei: 20151008_104049.jpg, Downloads: 40)  (Datei: 20151008_104054.jpg, Downloads: 37)  (Datei: 20151008_111010.jpg, Downloads: 38) Raum im Ausbuchtung 1 OG (Datei: 20151008_111017.jpg, Downloads: 39)  (Datei: 20151008_111044.jpg, Downloads: 46) Halle (Datei: 20151008_111056.jpg, Downloads: 46) Halle (Datei: 20151008_110914.jpg, Downloads: 43)

Zuletzt bearbeitet von Andre Dortmund am 08.10.2015 15:40, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen