Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Munitionslagerhaus Typ 106 - Pläne

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 12.03.2008 19:49 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
(...) ich nehme mal an, ihr sucht die Informationen zu dem MLH mit zwei Zugangstoren und einer Innenfläche von 14 x 18,27 m (...)


Hallo zulufox,

ob die Maße denen des Typ 106 entsprechen kann ich nicht sagen, aber er hat in der Tat zwei Eingänge mit zweiteiligen, schwenkbaren Außentoren und hat zweiteilige, schiebbare Innentore.

Wenn das auch auf "Dein" MLH mit den o.g. Maßen zutrifft, könnte er es sein.

Gruß redsea
Nach oben
Bunkerbob
 


Anmeldungsdatum: 01.11.2002
Beiträge: 142
Wohnort oder Region: Bad Kleinen

Beitrag Verfasst am: 25.05.2012 08:42
Titel: Den threat mal wieder nach oben holend
Antworten mit Zitat

Gestern bin ich zufällig auf die "Arbeitshilfe Nutzungsspezifische Kontaminationsspektren" gestoßen, und hier war auf der Seite 75 auch eine "Darstellung typischer Munitionshäuser" als Grundrisse enthalten.
http://www.stmug.bayern.de/umw.....ktren1.pdf

Als Quelle wird "Preuss, Eitelberg, 1996" angeführt, in den Quellenangaben steht
(28) Preuss, J.; Eitelberg, F.: Materialien über ehemalige Anlagen und Produktionsverfahren
auf Rüstungsaltstandorten, Hessische Landesanstalt für Umwelt, Handbuch Altlasten,
Band 4, Wiesbaden 1996.

In den Publikationen von Univ.-Prof. Dr. Johannes Preuß der Uni Mainz findet sich
PREUSS, J. und F. EITELBERG (1996): Handbuch Altlasten, Band 4: Materialienband: Ehemalige Anlagen und Produktionsverfahren auf Rüstungsaltstandorten und ihre Bewertung. 258 S., 134 Abb., 109 Tab. Wiesbaden

Google gibt mir folgende Bibliografische Informationen
Titel Handbuch Altlasten: Rüstungsaltstandorte. Materialien über ehemalige Anlagen und Produktionsverfahren auf Rüstungsaltstandorten / Bearb.: Johannes Preuss ; Frank Eitelberg, Band 4,Teil 2
Verlag HLUG, 1996
ISBN 3890262163, 9783890262161
258 Seiten

Hat jemand das Werk?
Gruß
Robert
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 25.05.2012 12:37 Antworten mit Zitat

Hallo Robert,
das Handbuch habe ich leider nicht,
es gehört zur Schriftenreihe des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie
http://www.hlug.de/no_cache/ve.....inter%5D=1
und kann offenbar von dort noch bezogen werden.
Ob sich für Dich die Investion von 17,50€ lohnt kannst, Du anhand des Inhaltsverzeichnis überprüfen
http://www.hlug.de/fileadmin/s.....en_327.pdf
So wie ich die Beiträge von Prof. Preuß kenne, allemal icon_mrgreen.gif
Grüsse aus Flensburg
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 25.05.2012 15:23 Antworten mit Zitat

Danke für den Link !

War das Buch sich zulegen möchte, sollte es schnell tun; so weit wie ich aus eigener Erfahrung weiß, ist das nicht immer verfügbar.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 29.05.2012 14:22 Antworten mit Zitat

TimoL hat folgendes geschrieben:
Hm, mit einem Plan vom Type 10 könnte ich dienen... icon_confused.gif
Habt Ihr vielleicht mal ein Bild vom Typ 106 ?
Dann kann ich noch mal nachschauen...


Hallo,
wenn TimoL und ich die gleiche LuftMuna meinen icon_wink.gif , kommt die Bezeichnung Typ 10 nicht aus der "Standardplanung" sondern aus den Unterlagen Landesarchiv Abt.605 Akte 315(1950)
Dort wird damit ein Lagerhaus aus dem Bereich der MunFertigung 26x12,16m mit Satteldach beschrieben,entspricht also nicht dem von @bunkerbob gesuchten.

Vermutlich heißt der gesuchte Typ 106 in der o.g. Akte "Bunker Typ 1-3" und befindet sich im Mun-Lagerbereich:
Grundfläche 20x14,94m mit 2 Eingängen. Die 3 Typen unterschieden sich in:
-mit Erdüberdeckung und Rampe
-freistehend ohne Rampe
-mit Erdüberdeckung ohne Rampe.

Da mir die Originalquelle nicht vorliegt, ebenso wie Baupläne kann vielleicht @TimoL weiterhelfen icon_question.gif

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 02.06.2012 10:11 Antworten mit Zitat

Öhm, also ich habe noch mal nachgeschaut und die Bezeichnung "Typ 10" beschreibt hier schon ein Munitionshaus vom Typ 106...

Die Bezeichnung "Typ 10" wird hier im Zusammenhang mit dem Umbau der Munitionshäuser zu Wohnhäusern verwendet.

Vielleicht daher die unterschiedlichen Bezeichnungen... icon_confused.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 20:31 Antworten mit Zitat

Hallo,

hier nun wieder die durch Verschiebung ins Nirwana gelangten Zeichnungen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Lagerfläche 255 Quadratmeter (Datei: MLH 255 Grundriss.jpg, Downloads: 103)  (Datei: MLH 255 Laengs.jpg, Downloads: 105)  (Datei: MLH 255 quer.jpg, Downloads: 94)
Nach oben
Wilhelm94
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2011
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: Westheim

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 10:37 Antworten mit Zitat

Hallo, ich bin zur Zeit an einer Dokumentation der Muna Breitengüßbach.

Hier exestieren Bunker mit der Bezeichnung Typ A 150m2; Typ B 250 m2 und Typ C 50m2.
Ich suche davon Grundrisszeichnungen. Wer kann mir dabei weiterhelfen.
Bei ehem. Mitarbeitern oder der Gemeinde Breitengüßbach die jetzt Eigentümer ist kann
mir keiner weiterhelfen.
Nach oben
demo01
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 09.12.2012
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Trebsen

Beitrag Verfasst am: 11.10.2014 17:01 Antworten mit Zitat

Guckst du evtl. hier:

http://www.sachsenschiene.net/.....bu5.htm?26

PS: Grüsse aus der H.Ma. Altenhain...
Nach oben
Wilhelm94
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2011
Beiträge: 37
Wohnort oder Region: Westheim

Beitrag Verfasst am: 11.10.2014 22:30 Antworten mit Zitat

Leider nein, ich hab meine Unterlagen von der Muna Breitengüßbach.
Da sind auch alle Unterlagen noch im Archiv vorhanden
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen