Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wo befindet sich diese MZA?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 03.10.2008 22:32 Antworten mit Zitat

Hi!
MZA Festplatz I passt leider nicht vom Grundriss...
Nach oben
SirNo
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2007
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Mosbach

Beitrag Verfasst am: 06.10.2008 12:18 Antworten mit Zitat

Ich bin zwar ein Neuling und kenne mich mit MZAs nicht so gut aus, aber dafür doch etwas mit Bauzeichnungen.

Mit der Hanglage gehen wir m.E. in die flasche Richtung. Wir können nur sagen, dass an der Unterseite offenbar noch normale Kellerräume / ein UG angrenzt, oben nicht.

Mir ist nur noch aufgefallen, dass wir mit 6 Schleusen, die wohl zu Zu-/Ausgängen führen relativ viele Zugänge für eine recht kleine Fläche haben. Vielleicht liege ich mit dem Maßstab daneben, aber ausgehend von der Zufahrt haben wir auf vielleicht 60-80 Meter an der Obersiete 3 Zugänge.

Evtl. kann auch jemand, der sich damit auskennt aus der Schutzplatzzahl die Fläche abschätzen, da mir gerade die angesetzte m²-Zahl / person nicht einfällt.

Das Gebäude darüber dürfte auf jeden Fall nach unten deutlich größer sein.

Außerdem noch eine Idee: wurden die Pläne extra gezeichnet, oder sind das Originale. Wenn es ein Bauplan wäre, hätten wir evtl. eine Chance, dass er eingenordet ist.

Auffällig sind außerdem:
- Keine Treppen in den Zugangsbereichen verzeichnet
- die mittlere und rechte Schleuse oben haben Nebenräume, die aus der Schleuse abzweigen, z.T. sogar vom Schutzraum zugänglich sind
- die linek Schleuse unten besitzt zwei Zugänge

Wir wissen also bisher nur, dass es sich wohl um ein Gebäde im Zusammenahng mit einer Behörde oder Verwaltungseinrichtung handelt.
Es dürfte eine Tiefgarage zur öffentlichen Nutzung sein und vermutlich sitzt darüber jemand mit wenigen Dienstfahrzeugen an diesem Standort, die aber sicher verwahrt werden sollten, da sonst eine Abtrennnung in einem eigenen Raum überflüssig und umständlich wäre.

Ich bin mir aber auch sehr sicher, dass sie so gebaut wurde, denn es würde keine Sinn machen in einem eigens gefertigten Mustreplan einen Raum für Dienstfahrzeuge vorzusehen.

Mal gespannt, was wir so finden.

Viele Grüße

Sebastian
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 05.10.2014 00:33 Antworten mit Zitat

Hallo...

Dann wurschdel ich mal diesen alten fred hervor.
Ich hab mir den Grundriss mal n bissel durch den köpf gehen lassen und mal an mir bekannte MZA's gedacht. Da is mir um Raum Stuttgart nur eine bekannt welche soviele Zugänge hat.
Esslingen.... Agnespromenade.

Gruss

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 09.10.2014 10:33 Antworten mit Zitat

Hallo.
Danke für den Hinweis.
Kann das einer vor Ort überprüfen?
Zumindest, wenn man den Grundriss auf das Luftbild des Gebäudes über der MZA Agnespromenade in Esslingen legt, habe ich doch eher Zweifel an einem Zusammenhang...

Grüße,
Christoph
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 09.10.2014 13:00 Antworten mit Zitat

Hallo...

ich hatte besonders den Bereuch mit den Dienstfahrzeugen im Blick. In Esslingen gibt es auch so eine Trennung. Es ist zwar eine Einfahrrampe vorhanden,welche sich aber nach ca 5m innerhalb des Gebäudes aufgabelt. Links Garage des Polizeipostens,rechts die öffentliche Garage. Der Grundriss des Gebäudes muss ja nicht zwingend mit dem Grundriss der Tiefgarage übereinstimmen. Ich war vor ein paar Wochen erst vor Ort...habe aber versäumt Bilder des Fluchtwegeplans zu machen. Bin aber stark der Meinung das die Garage sehr weitläufig und nicht so "rechteckig" wie andere Tiefgaragen ist.

Bin seit gestern dank eines doppelten Aussenbandrisses flügellahm,kann aber in ca 2 Wochen vllt dort vorbeischauen.

Gruss

Olli

PS: Die oberen Bilder wurden doch in Stuttgart gemacht...Esslingen is nicht weit entfernt. Vllt wurden diese Ausstellungen und Infoveranstaltungen mit lokalen Bauwerken abgehalten.
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2014 09:20 Antworten mit Zitat

Ich werfe einfach mal München, Heßstraße auf dem ehemaligen Gelände des THW in den Ring - zu der Anfang der siebziger Jahre gebauten (und inzwischen abgerissenen) Anlage gibt es die Aussage: "Der Münchner Bunker sollte ein Musterbau werden für die gesamte Bundesrepublik."

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich weder Örtlichkeiten kenne, noch Pläne oder Karten gesehen habe, wo die Umrisse der Gebäude zu erkennen sind.
Nach oben
Traumaretter
 


Anmeldungsdatum: 30.11.2012
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Leonberg

Beitrag Verfasst am: 10.10.2014 09:20 Antworten mit Zitat

Esslingen ist zum Glück nicht so weit entfernt. Ich werde versuchen in den nächsten Tagen dort mal vorbei zu schauen.
und dem baja erst mal gute Besserung und vielleicht klappt es ja mal mit einem persönlichen Treffen.

P.S.: Ich habe Leonberg noch nicht vergessen icon_wink.gif
Nach oben
Belegthondion
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2011
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Gießen

Beitrag Verfasst am: 10.10.2014 11:38 Antworten mit Zitat

Hi,

mal eine Übersicht der in der Datenbank vorhandenen MZA mit 3000 Plätzen.

Die Vorgeschlagene Anlage in München, Heßstraße ist auch dabei...


Haan, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Dieker Str.
Dortmund, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Hansa/Prinzenstr.
Bochum, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Husemannplatz
Bocholt, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Europaplatz 1
Münster, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Tibusstr.
Lingen (Ems), Zivilschutz-Mehrzweckanlage Alter Pferdemarkt 38
Oberursel (Taunus), Zivilschutz-Mehrzweckanlage Rathausplatz
Homburg, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Am Forum
Pforzheim, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Hohenstaufenstr. 6
Karlsruhe, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Hermann-Billing-Str./Festpl.2
Karlsruhe, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Daimlerstr. 2
München, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Hauptbahnhof
München, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Heßstraße120
München, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Bad-Schachener-Straße/ Innsbrucker Ring
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen