Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Landgraf-Carl-Kanal, von der Weser zum Rhein

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 18.09.2014 21:33
Titel: Landgraf-Carl-Kanal, von der Weser zum Rhein
Untertitel: Bad Karlshafen, Nordhessen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Auch hier müßte es noch ungenutzte Schleusen geben,
eine technische Meisterleistung wäre es geworden,
die Verbindung von der Weser bzw. Diemel zur Lahn bzw. zum Rhein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Landgraf-Carl-Kanal
http://www.freie-akademie.de/A...../start.htm
Dieser Kanal wurde abgelöst durch die Eisenbahn:
http://de.wikipedia.org/wiki/Carlsbahn
Leider keine eigenen Fotos.


Obiges ist zu finden bei http://www.geschichtsspuren.de.....tml#145018

Habe jetzt doch eigene Fotos vom Landgraf-Carl-Kanal in Bad Karlshafen icon_smile.gif .
Vom Hafenbecken, von der Schleuse Weser-Hafenbecken und vom Hafenbecken-Ausgang.
Zu mehr hat die Zeit natürlich nicht gereicht.
Zur Zeit wird das Hafenbecken saniert, deshalb ist auf den Fotos nur ein leeres Hafenbecken zu sehen,
ist aber auch interessant, man erkennt genau den den alten Wasserstand.
Fm.
 
Schleuse zur Weser (Datei: 044.JPG, Downloads: 94) die Verbindunng zum Hafenbecken ist nicht mehr gewährleistet... (Datei: 045.JPG, Downloads: 115) die sanierte südwestliche Kaimauer (Datei: 046.JPG, Downloads: 121) die unsanierte nordöstliche Kaimauer (Datei: 047.JPG, Downloads: 118) Baumaßnahmen (Datei: 048.JPG, Downloads: 119) der Hafenausgang zur Diemel (Datei: 049.JPG, Downloads: 114) Blick zurück zum Hafenbecken (Datei: 050.JPG, Downloads: 115) wahrscheinlich später gebaute Strassenbrücke, sonst kommen da keine Boote hindurch (Datei: 052.JPG, Downloads: 115) Reste der Hafenausgangs-Schleuse zur Diemel hin (Datei: 053.JPG, Downloads: 121) Detail (Datei: 054.JPG, Downloads: 105)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 29.09.2014 20:54
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hier eine kmz/kml-Datei von den Informationen, was der wikipedia-Artikel so hergibt.
Geo-tag zeigt Ende des Kanals 1723.
Fm.
 
Voransicht mit Google Maps Datei LandgrafKarlKanal 1.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: GE Bild Landgraf-Carl-Kanal 1.jpg, Downloads: 80)
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 332
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 29.09.2014 22:09 Antworten mit Zitat

TOP- Beitrag,
Danke! 2_thumbsup.gif
_________________
Taktik ohne Technik ist hilflos,
Technik ohne Taktik ist sinnlos.
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 30.09.2014 21:13 Antworten mit Zitat

Danke, ich vergaß zu erwähnen, daß der Verlauf (blaue Linie) ohne Gewähr ist, passst nicht ganz zu den Längenangaben bei wp. Später mehr.
Fm.
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 05.10.2014 19:10
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hier der weitere geplante Verlauf des Kanals Richtung Süden, über Kassel bis Marburg ! Grundlage ist die wikipedia-Karte.
Alles ist nur eine Annahme von mir, ich habe lediglich versucht, anhand des geringsten Gefälles die Planung nachzuvollziehen.
Nördlich Kassel bin ich mir schon nicht mehr soo sicher.

Grundlage der Wasserscheiden-Querung ist diese Wander-Tafel:
http://www.myheimat.de/stadtal.....28332.html

Die Wandertafel-Alternative scheint genau zwischen den beiden Wikipedia-Alternativen zu liegen.
Man sieht, daß man bemüht war, Kurmainzer Gebiet zu vermeiden, was bei der südlichen Route nicht der Fall ist.
Fm.
 
Voransicht mit Google Maps Datei LandgrafKarlKanal 2.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Übersicht, von Karlshafen über Kassel nach Marburg (Datei: GE Bild Landgraf-Carl-Kanal Übersicht ohne Overlay.jpg, Downloads: 42) Alternativen der Planung (Datei: GE Bild Landgraf-Carl-Kanal Alternativen.jpg, Downloads: 42)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen