Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Korpsdepot 273 Falkenfels

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
charly74
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: dingolfing

Beitrag Verfasst am: 16.01.2014 22:10
Titel: Korpsdepot 273 Falkenfels
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen
ich habe heute das ehemalige Korpsdepot 273 Falkenfels in der Nähe von Straubing besucht. Das Depot ist durch eine "normale" Ortsstraße erreichbar; in der Ortschaft Falkenfels gibt es keinen Hinweis auf das Depot. Die Straße führt dann in den Wald hinein, als erstes kommt man rechts an eine Einmündung zum ehemaligen Depot (Munition?) - Hier erlebte ich die Überraschung: das Depot ist (wie man so schön sagt) - renaturiert. Aber seht selbst auf den Bildern....
Auf den Luftbildern sieht man hier besonders deutlich den Unterschied zwischen Google und dem Bayernatlas - bei Google meint man, das Depot wäre noch aktiv...
Fährt man dann auf der Straße weiter, kommt man nach ca. 800 m rechts wieder an eine Einfahrt, die mit Betonklötzen eingefasst ist - auch das kann man gut im Bayernatlas erkennen. Da es hier schon dunkel geworden ist und ich keinen angetroffen hab, gibts hier leider keine Fotos...
Aber hier habe ich eine Frage. Links hinter dem Tor steht ein Mast, auf dem eine mir unbekannte Vorrichtung ist; in ca. 4 m Höhe hängt eine Art "Sat-Schüssel" allerdings ohne Einwölbung. Also wie eine Art Antenne - für was war das gut? Ich hab dasselbe auch schon im ehemaligen Depot Neuhofen gesehen (in dem jetzt das THW Mallersdorf ist)
http://ov-mallersdorf.ov-cms.t.....nterkunft/
Vielleicht kann mir jemand sagen, für was diese Vorrichtung gut war.
viel Spaß mit den Fotos, auch wenn fast nichts mehr erkennbar ist... Schade drum

viele Grüße
der Charly
 
 (Datei: P1020680.JPG, Downloads: 80)  (Datei: Falkenfels2.JPG, Downloads: 94)  (Datei: Falkenfels3.JPG, Downloads: 93)  (Datei: Falkenfels4.JPG, Downloads: 92)  (Datei: Falkenfels5.JPG, Downloads: 92)  (Datei: Falkenfels6.JPG, Downloads: 89)  (Datei: Falkenfels7.JPG, Downloads: 87)  (Datei: Falkenfels8.JPG, Downloads: 87)  (Datei: Falkenfels9.JPG, Downloads: 84)  (Datei: Falkenfels10.JPG, Downloads: 89)  (Datei: Falkenfels11.JPG, Downloads: 91)  (Datei: Falkenfels12.JPG, Downloads: 82)
Nach oben
charly74
 


Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: dingolfing

Beitrag Verfasst am: 16.01.2014 22:34 Antworten mit Zitat

Hier der 2. Teil der Fotos:
 
 (Datei: Falkenfels13.JPG, Downloads: 86)  (Datei: Falkenfels14.JPG, Downloads: 93)  (Datei: Falkenfels Hydrant1.JPG, Downloads: 104)  (Datei: Falkenfels Hydrant2.JPG, Downloads: 88)
Nach oben
Pionier77
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2012
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: 93138 Lappersdorf

Beitrag Verfasst am: 18.08.2014 22:11 Antworten mit Zitat

Hallo Charly,
Falkenfels renaturiert - Wahnsinn. Wer bezahlt eigentlich eine solche Maßnahme??
Ich war als Grundwehrdienstleistender 1996/97 in der Graf-Aswin-Kaserne in Bogen zuhause. Als Fahrer hab ich einige Male unseren Offizier vom Wachdienst nach Falkenfels raufgefahren. Damals war dort oben eine zivile Sicherheitsfirma mit der Bewachung beauftragt. Wir mussten nur ab und zu mal nach dem Rechten sehen. Im unteren Teil des Depots war gleich nach dem Tor rechts das Wachlokal. Ich erinnere mich noch an einen Wachhund, der mich nie besonders mochte, aber an dieses Antennen-artige Ding, von dem du sprichst, kann ich mich leider nicht mehr erinnern.
Tobi
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 22:12
Titel: Korpsdepot Falkenfels
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich kam am 26.10.1997 in Falkenfels vorbei und habe einige Fotos gemacht. Damals war kein Personal (oder Wachhunde) anwesend, aber die Liegenschaft offensichtlich noch nicht vollständig aufgegeben, da die komplette Beschilderung im Inneren der beiden Lagerbereiche noch vorhanden war (allerdings dürfte der Lagerbereich Munition bereits geräumt gewesen sein, da die entsprechenden Gefahrgutklassenschilder nicht mehr vorhanden waren), noch Benzinkanister im Lagerbereich Betriebsstoff gelagert waren, die Grasflächen gemäht und noch einigermaßen gepflegte Zierpflanzen vor dem Wach-/ Verwaltungsgebäude vorzufinden waren.

Übrigens waren Falkenfels zusammen mit den vergleichbar aufgebauten und in relativer Nähe liegenden Depots Hunding und Schillertswiesen im Bereich des II. Korps in ihrer Form einzigartig. Erbaut worden dürften sie um 1980 herum sein (in Hunding fand ich einen entsprechenden Gedenkstein mit der Jahreszahl 1980).

Viele Grüße

Thomas
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 22:22
Titel: Korpsdepot Falkenfels
Antworten mit Zitat

Und hier die Bilder vom Verwaltungsbereich / Lagerbereich Betriebsstoff:
 
Notausfahrt (Datei: PICT0008.JPG, Downloads: 34) Betriebsstoff-Lagerhalle Nr. 3 (Datei: PICT0007.JPG, Downloads: 35) Kampfstand und Betriebsstoff-Lagerhalle Nr. 2 (Datei: PICT0006.JPG, Downloads: 39) Blick auf Hundezwinger sowie Wach-/ Verwaltungsgebäude sowie Technischen Bereich von hinten (Datei: PICT0005.JPG, Downloads: 39)  (Datei: PICT0004.JPG, Downloads: 44)  (Datei: PICT0003.JPG, Downloads: 47)  (Datei: PICT0002.JPG, Downloads: 45)  (Datei: PICT0001.JPG, Downloads: 39)
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 22:27
Titel: Korpsdepot Falkenfels
Antworten mit Zitat

und nun drei Bilder vom Lagerbereich Munition, welcher aus vermutlich 14 erdüberdeckten Munitionslagerhäusern verschiedener Bautypen neben dem Wachgebäude bestand. Die MLH am Westzaun trugen die Nummern 10 bis 14 und erschienen vom Typ her wie die typischen zweiräumigen, 50 qm MLH der Standortmunitionsniederlagen.
 
Zufahrt Lagerbereich Munition (Datei: PICT0009.JPG, Downloads: 40) Wachgebäude (Datei: PICT0010.JPG, Downloads: 47) Kampfstand, dahinter MLH Nr. 12. (Datei: PICT0011.JPG, Downloads: 51)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen