Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flugplatz Unterschlauersbach

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hans Ludwig Wiegel
 


Anmeldungsdatum: 28.09.2004
Beiträge: 168
Wohnort oder Region: Nordbayern

Beitrag Verfasst am: 08.02.2005 15:16
Titel: Flugplatz Unterschlauersbach
Antworten mit Zitat

Hallo,

im westlichen Teil des Landkreises Fürth/Bay. gab es laut den
„Mitteilungsblättern des Heimatvereins Roßtal“, siehe:
http://www.rosstal.de/vereine/.....heft30.htm
auf der Anhöhe zwischen den Ortschaften Unterschlauersbach und
Großhabersdorf einen kleinen Flugplatz.

Dort soll sich während des zweiten Weltkriegs eine Flak-Stellung
befunden haben, sowie sechs Jagdflugzeuge stationiert gewesen sein.

Weiß Jemand, wo sich der Flugplatz genau befunden hat, und wie die
ehemalige Fläche des Flugplatzes heute genutzt wird?

Für etwaige Antworten vielen Dank in Voraus.

Gruß

Hans Ludwig
Nach oben
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 08.02.2005 15:41 Antworten mit Zitat

Hallo
Laut geodaten sieht man nichts mehr ????
wenn genau hinschaut erkennt man vieleicht noch die Stellung von der Flack.
www.geodaten.bayern.de
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 08.02.2005 16:01 Antworten mit Zitat

In Unterschlauersbach war vom 15.6.44 bis 9.7.44 das Jagdgeschwader 300 stationiert. Von einer Flakstellung weis ich leider nichts.
Der Flugplatz war nördlich von Großhabersdorf. Das einzige, was man noch auf dem Gelände erahnen kann, sind die Überreste von den Munitionsbunkern. Ansonsten gibt es da nur noch Wiesen und Felder. Einen Geocache gibt es dort auch noch icon_wink.gif

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
Der Kreis kennzeichnet den ehemaligen Flugplatz (Datei: jg300.jpg, Downloads: 106)
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.02.2005 22:37 Antworten mit Zitat

Hallo!


Ein genauer Lageplan des Flugplatzes Unterschlauersbach befindet sich im Buch von Ries/Dierich "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" auf Seite 282.

Status: Einsatzhafen I. Ordnung
Decknahme: "Seidenschal"
Leithorst: Fürth.

Das technische Personal (z.B. Flugplatzfeuerwehr) wurde 1944 teilweise von Flugplatz Schleissheim nach Unterschlauersbach abkommandiert.



Viele Grüße
Günter
Nach oben
Bunker-Andi
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.09.2014
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 23.09.2014 16:26 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen. Ich bin der Andi komme aus dem Raum Nürnberg und bin neu hier. Ich interessiere mich für Stellungen, Bunkeranlagen und Flugplätze aus dem Zweiten Weltkrieg. Unterschlauersbach und buchschwabach liegen gleich ums eck. Ich war schon einige male bei beiden flugplätzen und habe alles besichtigt und auch ein wenig gesondelt. Ich würde gerne noch mehr über die fluplätze erfahren und vorallem neues über standorte und die damaligen positionen von eventuellen stellungen oder ähnlichem. In unterschlauersbach befinden sich noch 2 riesige betonfundamente von hallen oder hangars. Ein kleiner bunker auf einem maisfeld ist auch noch zu finden. In buchschwabach sieht es da nicht ganz ao toll aus. Der ehemalige brunnen/ bunker ist noch zu finden, ebenfalls 2 betonierte räume im boden. Überreste der lagerkirche sind auch noch zu finden. Ich suche also jetzt nach bildern von den Fliegerhorsten um mir ein besseres bild der damaligen aufteilung machen zu können. Hat eventuell jemand was. Vielleicht auch die seite 282 aus dem buch fliegerhorste und einsatzhäfen der luftwaffe. Vielen dank schon im vorraus grüße andi.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 23.09.2014 20:06 Antworten mit Zitat

Willkommen im Forum!

Du antwortest auf einen Beitrag der fast 10 Jahre alt ist.
Viele der Beitragschreiber sind schon nicht mehr aktiv.

Es wäre auch hier nett wenn Du etwas mehr Wert auf die Rechtschreibung legst.
Auch die Formatierung Deines Textes liest sich sehr unangenehm.
Alles als Blocksatz.

Ich denke dass Du mit einem leicht zu lesenden Text und einigermaßen korrektem Deutsch hier sicher weiter kommst.

Viel Spaß weiterhin beim Stöbern.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen