Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sebastien
 


Anmeldungsdatum: 05.08.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Alsace

Beitrag Verfasst am: 26.08.2013 00:53
Titel: Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern => Feldbe
Antworten mit Zitat

michel hat folgendes geschrieben:
Rick hat folgendes geschrieben:
Bis vor einigen Jahren betrieb die Fernmeldeweitverkehrkompanie der Luftwaffe in Euskirchen verschiedene Tropospheric-Forward-Scatter-Stationen in der Bundesrepublik. Diese wurden dann durch SATCOM abgelöst.

FmWVS 6 Feldberg AFEZ FE = Feldberg


Ist das die gleiche wie die hier gezeicht wuerde:

http://usarmygermany.com/Commu.....0tower.htm

Oder gibt er mehrere "Feldberg"?

Gruss,
Michel



Feldberg ist der höchste Punkt des deutschen Schwarzwaldes (1493 m). Aus aus diesem Grund findet man dort ein Wetteramt und einen Fernsehsender.
Aber während der Besatzungsperiode der Kraft Allièes des letzten Krieges fand man dort auch eine amerikanische Funkstelle der NATO, deren Bündel von Schweden nach der Türkei, der Funkstelle des FFA ging (Zwingst Französin in Deutschland) die erlaubte, die Telefonverbindungen auf aller Militärbasis FFA und Staffeln Radio von Polizeï abzulösen.
Die Richtfunkstrecke der NATO war aus einer metallischen parallèlipipédique vier riesiges Gleichnis UHF vertragenden Struktur, zwei in Richtung Schwedens zusammengestellt und zwei in Richtung der Türkei.
Die französische Funkstelle war in einem alten Turm beherbergt. Das französische und amerikanische militärische Personal war in einem aus Wald mit Balkon châlet einen großartigen Blick auf den Alpen gebenden Riesengroßen untergebracht.
Die Staffeln war Radio der deutschen Polizei(Police) auch im Turm beherbergt, aber vom Lokal der französischen Ausrüstungen getrennt
_________________
La Paix, ce n'est pas un mot, c'est un comportement / Der Frieden, das ist kein Wort, das ist ein Verhalten
 
 (Datei: feldberg 3.jpg, Downloads: 123) Die von den Soldaten und der Polizeitruppebehaltene Staffel (Datei: feldberg4.jpg, Downloads: 134) in Winter (Datei: 130814084625882740.jpg, Downloads: 136)  (Datei: feldberg2.jpg, Downloads: 127)  (Datei: bat troupes feldberg.jpg, Downloads: 115)
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 27.08.2013 07:33 Antworten mit Zitat

Bonjour Sebastien et bienvenue sur le forum


Es gibt einen Feldberg/Taunus bei Fankfurt und den Feldberg im Schwarzwald, welcher hier gemeint ist.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
sebastien
 


Anmeldungsdatum: 05.08.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Alsace

Beitrag Verfasst am: 27.08.2013 09:14 Antworten mit Zitat

Guten Tag,

Ich erinnere an den feldberg nahe Freiburg

Mit freundlichen Grüßen,

Sébastien
_________________
La Paix, ce n'est pas un mot, c'est un comportement / Der Frieden, das ist kein Wort, das ist ein Verhalten
Nach oben
sebastien
 


Anmeldungsdatum: 05.08.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Alsace

Beitrag Verfasst am: 11.09.2014 15:26
Titel: Re: Franzosenturm?
Antworten mit Zitat

Rick (†) hat folgendes geschrieben:
Moin (echt), EricZ,

war nicht meine Homepage, nur mein Link am Anfang des Threads. Max nix. An einen Bismarckturm kann ich mich erinnern, aber war da wirklich ein Franzosenturm? Die Franzosen hatten eine "station hertzienne" (Fm-Relais) auf der Hornisgrinde im Nordschwarzwald sowie auch eine FmAufkl-Einheit. Aber auf dem Feldberg? Die Amerikaner gehörten wohl mit zur Besatzung von HIGH ACE. Und ich glaube, man fuhr mit X-Nummern herum. Weiß nicht mehr genau.

Schlaf' gut icon_lol.gif
Rick




les troupes françaises avaient au total 9 stations d'écoute et de guerre électronique :

- Berlin (en bout de piste de l'aéroport de Tegel)
- Bad Bergzabern
- Bad Kreuznach
- Bad Lauterberg
- Bad Ramstein
- Fürth am Wald
- Goslar
- Horb am Neckar
- sur le Hornisgrinde (doublé avec la station d'écoute allemande d'Achern par la suite)
_________________
La Paix, ce n'est pas un mot, c'est un comportement / Der Frieden, das ist kein Wort, das ist ein Verhalten
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.09.2014 17:53
Titel: Re: Franzosenturm?
Antworten mit Zitat

sebastien hat folgendes geschrieben:

les troupes françaises avaient au total 9 stations d'écoute et de guerre électronique :

- Berlin (en bout de piste de l'aéroport de Tegel)
- Bad Bergzabern
- Bad Kreuznach
- Bad Lauterberg
- Bad Ramstein
- Fürth am Wald
- Goslar
- Horb am Neckar
- sur le Hornisgrinde (doublé avec la station d'écoute allemande d'Achern par la suite)


et que dire de cette station:

http://www.geschichtsspuren.de.....6698.html?

Bonjour
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
sebastien
 


Anmeldungsdatum: 05.08.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Alsace

Beitrag Verfasst am: 11.09.2014 18:22
Titel: Re: Franzosenturm?
Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
sebastien hat folgendes geschrieben:

les troupes françaises avaient au total 9 stations d'écoute et de guerre électronique :

- Berlin (en bout de piste de l'aéroport de Tegel)
- Bad Bergzabern
- Bad Kreuznach
- Bad Lauterberg
- Bad Ramstein
- Fürth am Wald
- Goslar
- Horb am Neckar
- sur le Hornisgrinde (doublé avec la station d'écoute allemande d'Achern par la suite)


et que dire de cette station:

http://www.geschichtsspuren.de.....6698.html?

Bonjour
Zf 1_heilig.gif



je vais chercher son rôle exact dans mes archives.... je posterai dès que j'aurai des renseignements
_________________
La Paix, ce n'est pas un mot, c'est un comportement / Der Frieden, das ist kein Wort, das ist ein Verhalten
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 13.09.2014 09:36 Antworten mit Zitat

Hallo Sebastien,
du hast geschrieben:

les troupes françaises avaient au total 9 stations d'écoute et de guerre électronique :

- Berlin (en bout de piste de l'aéroport de Tegel)
- Bad Bergzabern
- Bad Kreuznach
- Bad Lauterberg
- Bad Ramstein
- Fürth am Wald
- Goslar
- Horb am Neckar
- sur le Hornisgrinde (doublé avec la station d'écoute allemande d'Achern par la suite)

Wir hatten in en 50-ziger Jahren die französische Arme hier, allerdings waren die Amerikaner später stärker vertreten (Kaserne, Übungsgelände, etc). Diese waren auf dem Kuhberg mit vielen miltärischen Einrichtungen vertreten. Da gab zwei Antennenträger. Der eine gibt es heute noch als Relaisstelle für Mobil- Datenfunk. Der andere stand etwas tiefer, ca. 500m entfernt und näher zu Bad Kreuznach. Kann mich nicht daran erinnern, dass die Franzosen hier eine Richtfunkstelle hatten.

Hast Du eine nähere Beschreibung?
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.09.2014 11:51 Antworten mit Zitat

Hallo Gerd,

Sebastiens Angabe "stations d'écoute et de guerre électronique" bedeutet, dass es sich dabei nicht um Stationen des Fernmeldeverbindungsdienstes (RiFu etc.) handelte, sondern um Stellen der Fernmelde-Elektronischen Aufklärung SIGINT http://de.wikipedia.org/wiki/Signals_Intelligence handelte.

stations d'écoute COMINT
stations de guerre électronique ELINT

Wieder zurück?
MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 687
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 13.09.2014 19:38 Antworten mit Zitat

@Jürgen, zurück noch noch nicht, erst morgen abend.
Ist mir schon klar. Aber spätestes zum Ende der 50-ziger Jshre gab es keine Franzosen mehr in Bad Kreuznach, nur noch Amerikaner. damit auch keine elek. Aufklärung
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen