Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

BGS-Funkbeobachtungsstelle IV

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 29.07.2014 09:52 Antworten mit Zitat

Code:
... Erprobungsstelle für Funk und Empfangstechnik der Firma Kathrein. ...


Möglich wäre es, die KATHREIN-Werke sind ja in Rosenheim.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 05.08.2014 22:41 Antworten mit Zitat

Das nenne ich doch mal eine "heiße Spur". Die Fa. Kathrein hat ja nach Aussagen von Einheimischen in diesem großen Moorgelände eine Erprobungsstelle für Funk- und Empfangstechnik (auf Luftbildern eigentlich auf Grund der außergewöhnlichen Gestaltung des Platzes gut zu erkennen - bloß habe ich keinen Fernmeldeturm als festes Bauwerk erkannt). Soll, wie gesagt wurde, sogar Sperrgebiet sein.

Die Anfangs hier gesuchte Stellung muss aber schon lange aufgegeben sein. Die neue Stellung soll für die Mitarbeiter besser zugänglich. Mal sehen, vielleicht lichtet sich der Moornebel.

Gruß
HW
Nach oben
Maeks
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 199
Wohnort oder Region: Bad Aibling

Beitrag Verfasst am: 06.09.2014 15:36 Antworten mit Zitat

Na ich kann ja mal bei Kathrein nachfragen. Ich denke ich bekomme da eher was raus da ich die Frau Kathrein persöhnlich sehr gut kenne. Außerdem ich nächste Woche mal im Werk 3 ein wenig am Löcher graben bin. Was ich aber aus dieser besagten Stelle weis ich das dort vom BGS etwas war.

Gruß Maeks
Nach oben
Maeks
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2003
Beiträge: 199
Wohnort oder Region: Bad Aibling

Beitrag Verfasst am: 11.09.2014 18:50 Antworten mit Zitat

Hab heut bei Kathrein mal ein Loch budeln müßen und dabei die Gelegenheit gehabt, mal mein Anliegen vorbringen zu dürfen. Ja es gab dort eine Versuchsstation. Getestet wurden dort aber nur Autoantennen. und das ganze ist schon sehr lange her, aber sie haben wieder eine Versuchstation, nur was dort getestet wird hab ich nicht erfahren.

Gruß Maeks
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 22.05.2015 14:58
Titel: ehemalge Peilstelle Rosenheim
Antworten mit Zitat

Ich war neulich in der Gegend auf der Durchreise gen Süden und bin mal kurz abgebogen zur ehemaligen Peilstelle Rosenheim. Leider war es die Tage so feucht und daher das Gras zu naß; daher habe ich das Gelände nicht betreten und bin somit auch nicht zum ehemaligen Standort der Antennenanlage gegangen. Die Betonfundamente sind aber noch zu erkennen(Bild 1+2).
Der technische Bereich (Stromversorung/Heizung <Bild3+4>) kommt mir recht groß vor.
Am Eingang noch das alte Warnschild "Vorsicht ! Bissiger Hund" icon_cool.gif
 
 (Datei: Ro1.jpg, Downloads: 91)  (Datei: Ro2.jpg, Downloads: 97)  (Datei: Ro3.jpg, Downloads: 92)  (Datei: Ro4.jpg, Downloads: 86)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 15.09.2015 16:37
Titel: Peilstelle Rosenheim
Antworten mit Zitat

Augenscheinlich war die Peilstelle Rosenheim vor der der Nutzung durch BGS/BPOL eine abgesetzte britische Peilstelle, wenn ich die Fotos der Gebäude so vergleiche ....

http://www.birgelenvets.org/Al.....bling.html
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 17.09.2015 13:10 Antworten mit Zitat

...und betrieben von den britischen "Signals", die nach Kriegsende in der eigentlich von US-Streitkräften genutzten Karfreit-Kaserne in Brannenburg stationiert waren - bis auch diese Kaserne schließlich vom BGS und letztendlich der Bundeswehr übernommen wurde.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Seite 7 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen