Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Freya EGON undocumented version

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 12:22
Titel: Freya EGON undocumented version
Antworten mit Zitat

Hi,
Inspired by our Weitling discussion I have decided to rock the boat. In Trenkle Funkmess AEG edition p. 87 there is a picture without a caption. I always assumed that it was a Freya EGON version. As it was different from a EGON 1 I called it a EGON 2.
One such system was found in Denmark in Stellung JASMIN near Hjørring, please see photo attached. And drawings for comparison.
However apart from the picture of Trenkle and the two in my collection I have never seen other pictures nor documentation for this system. Anybody?
bregds
SES
 
 (Datei: 041 EGON 2 Jas.jpg, Downloads: 63)  (Datei: Freya EGON 1 NY 2.jpg, Downloads: 64)  (Datei: Freya EGON 2 NY.jpg, Downloads: 57)
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 13:55 Antworten mit Zitat

SES, the picture in Trenkle/AEG has a caption. It is a common caption for both the drawing and the picture at the same page, saying "Prinzipskizze... und Bild der Antenne von Weitling". The drawing is the "Prinzipskizze", while the quote "und Bild der Antenne" refers the picture of antenna.

It looks somehow different from the example found at JASMINE:
- pic. in Trenkle's book: two antennas are separated
- pic. from JASMINE: two antennas are close to each other
In both cases the vertical dipoles look very bold (thick) - and there are 8 of them in a row.
But the latter feature seems to characterize Gemse receivers of many Freya variants.

Perhaps the lower (transmitter) antenna could have been moved vertically in order to change radar behaviour regarding to its local characteristics and performance?

M.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 14:08 Antworten mit Zitat

Hi Michal,
At my age please don't expect me to read everything icon_lol.gif
An now it becomes interesting. The gap between the two antenna elements can be due to the perspective, but there could be a wider gap in Trenkle's picture.
If this is the Freya EGON 1 Weitling, what then is the name of the system with the two different antennas and the large gap icon_wink.gif
What also bothers me is that FuSAn usually is used to describe a system sometimes consisting of a number of elements, whereas FuMG is usually used to describe a radar.
Also the thick dipoles indicates frequency agility like on Dreh-Freya, Wassermann M IV and Jagdschloss, but that does not make sense since the FuG25 used a fixed frequency.
bregds
SES
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 14:19 Antworten mit Zitat

...Maybe a Freya-Flamme on a LZ-Stand icon_question.gif What dipoles did it have? Thick or thin?

The gap is definitely bigger at Trenkle's photo - pls compare it to a length of a single vertical dipole.

M.
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 14:31 Antworten mit Zitat

SES hat folgendes geschrieben:

What also bothers me is that FuSAn usually is used to describe a system sometimes consisting of a number of elements, whereas FuMG is usually used to describe a radar.

FuSAn 730 = transmitter & receiver in one device - but it was not a radar in German terms
FuSAn 731 = a system consisting of 2x FuSAn 730 + Fernuebertragungsanlage + Auswertetisch

M.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 16:23 Antworten mit Zitat

Hi Michal,
The Flamme had thin dipoles, and the system I depicted was found in a Jägerleit Stellung hence it is a normal or a secondary radar.
As a stand-alone I would still expect it to have a FuMG designation, the Flamme did, and that was not a normal radar either.
bregds
SES
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 17:08 Antworten mit Zitat

Michael, you are right about Flamme designation as FuMG.

I personally think that designating EGON1 as FuSAn might have been caused by the fact, that it was not used as a "detecting radar" (like, for example, secondary radar Freya Flamme), but strictly as a navigation aid - i.e. an example of Funk-navigations-sende-anlage.
Thus a single Freya, after modification to EGON1 form, became a pure FuSAn instead of FuMG.

M.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 18:17 Antworten mit Zitat

Hi Michal,
That still leaves the question, what type is the radar on the photo in my first post icon_wink.gif
bregds
SES
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 25.08.2014 18:48 Antworten mit Zitat

SES hat folgendes geschrieben:
Hi Michal,
That still leaves the question, what type is the radar on the photo in my first post icon_wink.gif
bregds
SES

Was it possible to move the lower antenna in order to change radar characteristics? Or was it fixed?

M.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 26.08.2014 10:31 Antworten mit Zitat

Hi,
I think it was fixed, and I think we are looking on two slightly different versions of the same system.
bregds
SES
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen