Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Atlantikwall dän. Westküste (Fanø, Esbjerg bis Hvide Sande)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1577
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 30.07.2013 12:59
Titel: Bunkerabrissaktion in Dänemark
Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:

anbei mal ein Link in dem es unter anderem auch um den Erhalt der Reste des Atlantikwalls in DK geht...
http://www.hvidesande.dk/de/hv.....kriegszeit

Hallo,
es können nicht alle dänischen Bunker des Westwalls erhalten werden. 120 von ca 600 sollen aus Sicherheitsgründen abgerissen werden.Beginn der Abrissaktion war in Thyborøn am Eingang des Limfjords .
Strittig war lange die Finanzierung
Zitat:
Ebenso lang haben die Kommunen zwischen Esbjerg und Hanstholm mit dem dänischen Staat über die Kosten für eine Tilgung des Nazi-Erbes gestritten. Der gibt nun umgerechnet 1,7 Millionen Euro. Die Küstenorte müssen knapp 300 000 Euro berappen.

Zwischenzeitlich war schon der Ruf aufgekommen, Deutschland solle zahlen. "Wir haben den Bau schließlich nicht veranlasst", hatte etwa der Vorsitzende des Umweltausschusses der betroffenen Kommune Holstebro argumentiert. Leserbriefschreiber sahen es ähnlich. Regierungskreise haben dies aber definitiv ausgeschlossen. 1946 und 1953 habe es Absprachen zwischen Dänemark und der Bundesrepublik über damalige Zahlungen für Kriegsschäden gegeben. Spätere Ansprüche wurden damit ausgeschlossen. Joachim Lund, Mitverfasser des Buches "Besetztes Dänemark", gab in der Debatte außerdem zu bedenken: Der Bau der Bunker habe Zehntausenden Dänen Arbeit verschafft
http://www.shz.de/nachrichten/.....er-ab.html

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 31.07.2013 00:08 Antworten mit Zitat

Auch in Frankreich gibt es mitunter deutliche Stimmen, die eine deutsche Kostenbeteiligung beim (fallweisen) Bunkerabriß verlangen. Gilt aber wohl nicht für Museums-Bunker.
Gruß EP
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 19.11.2013 09:09 Antworten mit Zitat

Moin moin,


ich habe auch erst einen Schreck bekommen, dass eventuell ein paar Bunker abgerissen werden, bei denen es schade wäre.

Aber die Dänen machen das ganz richtig.
Es werden nur die Bunker entfernt von denen aufgrund von Lage und Errosion eine starke Personengefährdung ausgeht.

Eben diese Bunker machen eh nichts mehr her.

Hier auf der linken Seite finden sich pdf-Dateien in denen die Bunker, welche entfernt werden, markiert sind:

http://kysterne.kyst.dk/oversigt.html


Stellungen wie die bei Vigsø bleiben unangetastet.


Gruss... Phil...
Nach oben
Rainerle
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2006
Beiträge: 126
Wohnort oder Region: 23843 Bad Oldesloe

Beitrag Verfasst am: 30.07.2014 22:58
Titel: Buch "Der Atlantikwall von Nymindegab bis Skallingen" zu verschenken
Antworten mit Zitat

Moin zusammen!
Nach langer Zeit bekam ich ein verliehenes Buch zurück.
Ich brauche es nicht mehr, da ich nicht mehr nach Gähnemark fahren werde.
Ich schätze mal, es gibt hier im Forum einen Interessenten dafür.
Wer es haben möchte, möge mir per PN schreiben.
Im Buch gibt es auch allerhand Lagepläne der Bunker und Stellungen.
Fragen beantworte ich gern!

Rainerle
_________________
Manchmal kannst du gar nicht so blöd denken, wie du bist. (Zitat eines Kollegen)
 
 (Datei: Buch2 innen_bearbeitet-1.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Buch2 außen_bearbeitet-1.jpg, Downloads: 62)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen