Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Westwallbau: Pionierpark in Kempen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
drhansk2005
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 16.01.2013
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: 47906 Kempen

Beitrag Verfasst am: 09.07.2014 09:40
Titel: Westwallbau: Pionierpark in Kempen
Untertitel: Stelle gerne weiteres Material zur Verfügung
Antworten mit Zitat

Hallo,
stelle gerade den zweiten Band zum Druckwerk "Kempen unterm Hakenkreuz" fertig. Der erste Band erschien letztes Jahr am 13. Dezember unter dem Titel "Eine niederrheinische Kreisstadt im Nationalsozialismus" (Band 49,1 der Schriftenreihe des Kreises Viersen, 667 Seiten, 1 ganzseitige Farbkarte "Kempen im Braunen Netz"). Der zweite Band, der "Eine niederrheinische Kreisstadt im Krieg" heißen wird, soll dieses Jahr im Dezember erscheinen. Bei "Kempen im Krieg" geht es um die wichtigsten Aspekte, die die Geschichte dieser Stadt von 1939 bis ca. 1947 geprägt haben: Kriegsbedingte Aufgaben der Kreis- und Stadtverwaltung; Errichtung von Flakbatterien; Wehrmeldeorganisation und Musterung; die Stationierung der 30. Infanteriedivision (von Briesen) im Winter 1939/40; Leiden der Bevölkerung und ihr alltägliches Leben im Krieg; Todesumstände gefallener Soldaten und ihre möglichst vollständige Aufführung, im Zusammenhang der kriegsgeschichtlichen Entwicklung geordnet, im dokumentarischen Teil; Luftschutz und Luftangriffe, darunter ein allgemein gehaltener Abschnitt zur Diskussion über den Luftkrieg, der die Meinungsentwicklung etwa der letzten fünfzig Jahre darstellt. Aber auch die Behandlung der nicht-militärischen Opfer, der Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter, der Juden, der Opfer der Zwangssterilisierung und der "Euthanasie", der Opfer politischer Verfolgung; außerdem Heimkehrer, Flüchtlinge und Vertriebene. Das ist am Beispiel Kempens gut zu leisten, weil diese kleine Kreisstadt einerseits übersichtlich ist, andererseits aber alles aufwies, was das "Dritte Reich" auf seinen unteren Ebenen zu bieten hatte, von der SS bis zum NS-Ärztebund. Zu jedem dieser Themen stelle ich bei Interesse gerne Material zur Verfügung. Vorab eine Rekonstruktion des 1939/40 errichteten Pionierparks für Bau und Ausrüstung der Westwallbunker im Raum Brfüggen-Geldern.
 
PIPARK-Vers.5 (1).pdf PIPARK-Vers.5 (1).pdf
Dateigröße: 1749,38KB - Downloads: 104

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 19.07.2014 15:13 Antworten mit Zitat

Hallo,
danke fürs Reinstellen.
Beziehst du deine Kenntnisse nur ab dem Jahr 1939 oder gibt es auch Ergebnisse aus den Vorkriegsjahren, speziell z.B. Sudeteneinsatz der 30. I.D. etc. ?
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
drhansk2005
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 16.01.2013
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: 47906 Kempen

Beitrag Verfasst am: 25.07.2014 16:58
Titel: Zeitraum der Darstellung
Antworten mit Zitat

Danke für Dein Interesse! Da es um "Kempen im Krieg" geht, also um ein regional begrenztes Thema, beginne ich mit dem Sommer 1939 und ende bei den Spätheimkehrern von 1955.
Nach oben
longwood
 


Anmeldungsdatum: 11.05.2007
Beiträge: 106
Wohnort oder Region: Kronshagen

Beitrag Verfasst am: 06.02.2015 11:37 Antworten mit Zitat

Hallo drhansk2005,

ist schon der zweite Band erschienen?

Ich komme zwar nicht aus der Gegend - interessiere mich aber trotzdem für die Thematik.

Ich danke für Ihre Antwort im Voraus
und grüße aus dem Bundesland Schleswig-Holstein

longwood
Nach oben
drhansk2005
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 16.01.2013
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: 47906 Kempen

Beitrag Verfasst am: 06.02.2015 15:33
Titel: "Kempen im Krieg" (Bd. 2 von Kempen unterm Hakenkreuz)
Antworten mit Zitat

longwood hat folgendes geschrieben:
Hallo drhansk2005,

ist schon der zweite Band erschienen?

Ich komme zwar nicht aus der Gegend - interessiere mich aber trotzdem für die Thematik.

Ich danke für Ihre Antwort im Voraus
und grüße aus dem Bundesland Schleswig-Holstein

longwood


Danke für Ihr Interesse!

"Kempen im Krieg" erscheint am 27. Februar 2015 als Band 49,2 der Schriftenreihe des Kreises Viersen. Für Sie dürfte der umfangreiche Abschnitt über die Garnisonierung der 30. (Lübecker) Infanteriedivision 1939/40 in Kempen im Vorfeld des Westfeldzuges von besonderem Interesse sein (Kommandeur: General von Briesen).

Bis dahin und viele Grüße vom Niederrhein!

drhansk2005
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen