Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Munitionsfabrik und Heeresversuchsanstalt -- Muna Bodenteich

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 169
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 06.07.2014 12:05
Titel: Munitionsfabrik und Heeresversuchsanstalt -- Muna Bodenteich
Untertitel: Heeres-Munitionsanstalt Bodenteich
Antworten mit Zitat

Ab ca. 1936 wurde in Bodenteich eine Munitions-Anstalt des Heeres betrieben.
Ein Eisenbahn-Gleis führte zu dem Gelände.

Im LEXIKON DER WEHRMACHT findet man unter Munitionsanstalten http://www.lexikon-der-wehrmac.....do11-R.htm das Feldzeugkommando XI mit der Heeres-Munitionsanstalt Bodenteich.

Eine bruchstückhafte Chronologie findet man unter http://www.samtgemeinde-aue.de.....ead-39663/. Sehr bedenkliche Darstellung der damaligen Verhältnisse. Es wird hier das typische Klischee von Arbeits-Aufschwung, wenig Arbeitslosen und Segen des RAD gepriesen. Kein Wort über die Lager der Zwangsarbeiter und deren unmenschlichen Arbeitsbedingungen.

Am 25.03.1945 kam es nach Luftangriffen zu einer schweren Explosion am Bahnhof von Bodenteich. Drei mit Pulver beladene Waggons explodierten. Es gab 80 Tote und weitreichende Fahrzeug- und Gebäudeschäden.

Bis Febr. 1948 wurden viele Gebäude, darunter auch die Wohngebäude der Muna,von britischen Militärs besetzt. Danach wurden 36 Erdbunker und 63 Munitionsfabrik- und Lager-Gebäude gesprengt.


Nach 1951 übernahm der BGS die noch vorhandenen Gebäude. Seit Anfang der 1990er-Jahre Leerstand.
Z.Zt. läuft ein Aussschreibungsverfahren zwecks Nachnutzung.
Vorhandene Gebäude überwiegend aus den 1930er-Jahren. Einige Zusatzgebäude aus der BGS-Zeit ergänzt.

Obige Angaben sehr vage.
Ich würde mich über Ergänzungen und Korrekturen freuen.

Gruß von Hans-W.Erlenmeier


[edit: Jahresangabe auf Userwunsch ergänzt und auf "25.03.1945" korrigiert • redsea]
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
Gebäude 1 (Datei: 006.JPG, Downloads: 48) Gebäude 2 (Datei: 007.JPG, Downloads: 55) Gebäude 3 (Datei: 008.JPG, Downloads: 56) Gebäude 4 (Datei: 009.JPG, Downloads: 58) Gebäude 5 (Datei: 010.JPG, Downloads: 58) Gebäude 6 (Datei: 011.JPG, Downloads: 62) Eingangstor (Datei: 012.JPG, Downloads: 64) Hauptgebäude (Datei: 013.JPG, Downloads: 64) Gebäude der Munitionsfabrik ??? (Datei: 014.JPG, Downloads: 60) Rückseite von 014.JPG (Datei: 015.JPG, Downloads: 63)  (Datei: 016.JPG, Downloads: 62) Garagengebäude (Datei: 017.JPG, Downloads: 62)  (Datei: 018.JPG, Downloads: 59)  (Datei: 019.JPG, Downloads: 66) Trafostation (Datei: 020.JPG, Downloads: 65) Gebäude 1 (Datei: 021.JPG, Downloads: 62) Wirtschaftsgebäude (Datei: 022.JPG, Downloads: 51)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 19.07.2014 15:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
du schreibst auch in der Überschrift von "Heeresversuchsanstalt".
Ist dies verbrieft, dass es Eine war?
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 169
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 20.07.2014 12:02
Titel: Muna Bodenteich
Untertitel: Heeresversuchsanstalt???
Antworten mit Zitat

Moin deproe!

Nein die Zuordnung zu einer H.-versuchsanstalt ist nicht bestätigt.
Ich habe den Hinweis vor ca. 1 Jahr in einem Beitrag gelesen, habe aber nach dem obigen Beitrag selbst Zweifel.

Solche Behauptungen sind aber manchmal Anlass für Andere, zum Thema weiter zu recherchieren.

Danke für Deinen Hinweis.

Gruß von erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 20.07.2014 13:37 Antworten mit Zitat

Hallo, Erlenmeier !

Der 4.Absatz müßte von "Anfang 1954" auf "Am 25.03.1945" geändert werden.

1954 ist natürlich ein Zahlendreher und das genaue Datum des Luftangriffs steht in dem von Dir geposteten Link der Samtgemeinde Aue.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 20.07.2014 22:42 Antworten mit Zitat

Hallo Rex Danny,

danke für Deinen Hinweis, das Datum habe ich nochmals entsprechend korrigiert.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 169
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 21.07.2014 10:52
Titel: Muna Bodenteich
Untertitel: Bad Bodenteich
Antworten mit Zitat

Moin Rex und Kai!

Danke für Eure Mithilfe.

Vielleicht gibt es ja noch weitere Infos zu dem Thema von anderen Mitgliedern. Bodenteich ist doch kein Niemandsland. Da muss doch jemand noch etwas über die Geschichtsspur herausfinden.

Ich bin in guter Hoffnung, hätte die Jungfrau gesagt.

Gruß von erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 21.07.2014 11:26 Antworten mit Zitat

Hallo Erlenmeier,
in dem Gutachten zur Abschätzung von Rüstungsaltlasten wirst Du sicherlich noch viele Informationen zur Geschichte und Nutzung finden. Die Gutachten sind bei dem entsprechenden Landkreis einzusehen.
MfG aflubing.
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 169
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 23.07.2014 08:59
Titel: Muna Bodenteich
Untertitel: Altlastenregsiter Landkreis Uelzen
Antworten mit Zitat

Danke für den Tipp Aflubing!

Würde mich freuen, wenn jemand von uns aus dem Landkreis Uelzen die Recherche übernimmt.

Direkt vor Ort bringt mehr als aus der Ferne.

Gruß von erlenemeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.07.2014 18:31 Antworten mit Zitat

Hallo Erlenmeier,

hier

Oberholz, Andreas
Tödliche Gefahr aus der Tiefe -Bittere Erkenntnis zu Kriegs- und Rüstungsaltlasten-
Kommunal-Verlag Düsseldorf, 1. Auflage 1991, ISBN: 3-87433-077-X

findest du auf den Seiten 44 und 102 einige interessante (oder brisante?) Aussagen zur Heeresmunitionsanstalt Bodenteich.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.08.2014 14:56 Antworten mit Zitat

Moin,

ich komme ursprünglich aus der Ecke... und bin in Bodenteich zur Schule gegangen.

Zum Thema Muna ist mir wieder eingefallen, dass es bei dem Gelände/Wald Vermtung gibt das dort evtl. noch chemische Kampfstoffe langern könnten... vergraben in Tonbehältern etc.

Es hat wohl auch Untersuchungen / Sanierungen zu dem Problem Rüstungsaltlasten gegeben. In einer Drucksache aus den 90er ist die Muna als Altlast aufgeführt --> http://dipbt.bundestag.de/dip2.....106972.pdf

Unter Google taucht auch ein Link (mit Verweis auf Bodenteich) zu einem Artikel aus "Altlasten spektrum" auf - leider hab ich keinen Zugriff auf den Artikel, auch nicht über die Bib hier.
http://www.altlastendigital.de.....etail.html

Ich kann mich auch erinnern, dass das Thema bei meiner Feuerwehr mal im Gespräch war - Ende der 90er, auch gab es wohl eine große Kat.-Schutz Übung dazu ... ich werde mal schauen, ob ich dazu noch Infos ausgraben kann.

Zur Muna direkt gibt es wohl ein Buch, auch hier werde ich mal schauen, ob ich diese organisieren kann:
http://books.google.de/books/a.....edir_esc=y
http://buch-info.org/t/Die_Hee.....Bodenteich

... auch noch gefunden, eine Hausarbeit zum Thema NS-Zeit und Bodenteich
http://www.hausarbeiten.de/fae.....25515.html
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen