Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

MAS - Sprengboote?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 25.06.2014 22:27 Antworten mit Zitat

Hallo Argus,
das Boot hast Du ja schon selbst herausgefunden:
Kleinschnellboot M.T.S.M.A. (M.T.S.M.A. = Motoscafo da Turismo Silurante Modificato Allargato)
kurz auch SMA genannt, (kein Sprengboot !)
Zitat:
Es hatte am Heck eine Torpedoausstoßvorrichting und zwei Abwurfvorrichtungen für 70kg Wabo, zur Abwehr von Verfolgern

dem stimme ich zu, steht so bei Fock

Zitat:
Evtl. in Frage käme:
M.E.K. 80 in Norditalien Kptlt.M.A. Krumhaar

Die Todesfälle im Zusammenhang mit der Partisanenbekämpfung gehören zum MEK 80,nachzulesen bei " Marine-Einsatz-Kommandos: im Kommando der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine 1944-1945" v. Hartwig Kobelt.Das Buch kann Dir sicher weitere Informationen liefern.

Dort findet sich auch ein Hinweis auf eine Auszeichnung, das Bandenkampfabzeichen das die meisten Angehörigen des MEK 80 wegen der Partisanenbekämpfung trugen.

Zum Einsatz des MEK 80 aus einer Vernehmung von Gefangenen Kampfschwimmern des LK 700 (TNA WO 208/5538)
Zitat:
106. MEK 80, an assault boat training school, .... was stationed at ST ANNA near SESTO CALENDE on Lago MAGGIORE. ... In addition to their training, personnel of MEK 80 were also employed in an anti-Partisan role

107. MEK 80 came under the administrative (and in the Italian theatre probably also operational) command of the Ausbildungsstab Süd (Training Staff, South), Comd Kaleu SCHOMBURG. This also applies to MK 700 whilst in ITALY

108. At the beginning of Sep 44, on account of Partisan activity ....
Kaleu SCHOMBURG moved his HQ and the assault boat school from SESTO CALENDE to MEINA. Prisoner of War I states that some of the assault boats were to be transferred to a new HQ at STRESA further up Lago MAGGIORE.


Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Wikimedia MTSMA (Datei: MTSMA-Motoscafo_Turismo_Silurante_Modificato_Allargato -Wikimedia.jpg, Downloads: 43)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen