Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Elbag- Lager

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 29.05.2013 23:15
Titel: Elbag- Lager
Antworten mit Zitat

Hallo,
habe ein Paar Elbag-Lager, wer kann ergänzen?
Elbag-Lager 212 Heiligenbeil
231 Zwickau
236 Nordenham
240 Gotenhafen
288 Berlin-Tempelhof
Gruß Flugschüler
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 03.06.2014 20:20 Antworten mit Zitat

Hallo,
dieses Thema scheint ja niemanden zu interessieren. Hier noch ein paar.
263 Berlin-Staaken
268 Schkeuditz
275 Sommerfeld (Ostbrandenburg)
235 Stuttgart
259 Otrokowitz (Mähren)
Gruß Flugschüler
Nach oben
VitaminB11
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2008
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag Verfasst am: 03.06.2014 23:49 Antworten mit Zitat

Was bitteschön ist ein Elbag-Lager?
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.06.2014 12:22 Antworten mit Zitat

Moin,

zwei Ergänzungen:

... Klettwitz/Niederlausitz - Quelle: Bundesarchiv R 121/1309 Lager der Luftfahrtbedarf AG (Elbag) in Klettwitz/Niederlausitz mit Bau- und Lageplänen, 1944-1947

391 Neusalz/O. - Quelle http://goo.gl/9YORSl mit kurzer Erläuterung, was die ELBAG war.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.06.2014 12:49 Antworten mit Zitat

Noch ein paar Ergänzungen, die ich auf "die Schnelle" gefunden habe:

918 Auxerre - http://www.geschichtsspuren.de.....t4907.html

371 Crimmitschau - http://recherche.lha.sachsen-a.....ID=1205990
... Hammersen Riesa/Elbe
... Hildesheim (ElbAG-Lager)
... Hilm (?)

Lt. Bundesarchiv existiert folgende Archivalie zum Thema Zusammenarbeit der Fa. Focke-Wulf und Nachbaufirmen mit einzelnen Gesellschaften

R 3/3065 Bd.: 1 Enthält: Gesellschaft für Luftfahrtbedarf mbH und verschiedene Lager der deutschen Luftfahrt-Bedarfs AG (ELBAG)

Mein bisheriger Eindruck ist der, daß es zu dem damals 1936-1945 (?) unter dem Deckmantel eines rein zivil agierenden Unternehmens ElbAG (eischließlich vorgängerunternehmen usw.) bis heute nicht leicht ist, genaue Informationen herauszufinden.

Alles sehr übersichtlich...
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 04.06.2014 21:17 Antworten mit Zitat

VitaminB11 hat folgendes geschrieben:
Was bitteschön ist ein Elbag-Lager?


sog. Elbag-Lager = Luftfahrtbedarf Aktiengesellschaft ( von wiki Fürth )

aber E von Elbag = icon_question.gif

Fm.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.06.2014 22:55 Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:

sog. Elbag-Lager = Luftfahrtbedarf Aktiengesellschaft ( von wiki Fürth )

aber E von Elbag = icon_question.gif

Fm.


Na,

El von Luftfahrtbedarf aktien-gesellschaft spricht sich halt besser als Lbag icon_lol.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2014 22:57 Antworten mit Zitat

Hallo,
was ist ein Elbag Lager. Lager bei denen Ersatzteile für Flugzeuge/Flugzeugzubehör für die Reparaturindustrie bereitgehalten wurden. Zum Beispiel war das GfL bzw. Elbag-Lager 216 Hauptlager für die FW 190.

216 Oschersleben
252 Schneidemühl
241 Graudenz
Eric meine Infos stammen zum größten Teil aus R3/3065. Die Archivalie R121/1309 muss ich mir mal bei Gelegenheit ansehen, danke für die Nennung.
Gruß Flugschüler
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen