Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Suche Name für Flugplatz bei Priwall gegenüber von Travemünde ?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 632
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 06:04
Titel: Suche Name für Flugplatz bei Priwall gegenüber von Travemünde ?
Untertitel: Priwall / Travemünde
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich suche nach der Bezeichnung für einen Flugplatz bei Priwall (Pötenitzer Wiek, Schleswig-Holstein), gegenüber von Travemünde an der Ostsee. Heute ist dort alles platt gemacht. Lediglich die prägnanten Umrisse am Wasser sind noch gut zu erkennen.

Alles was ich habe, ist bisher ein Luftbild: Flug (Sortie) Nr. 106G/5302 Bild (Frame) 3190 das am 14.04.1945 entstanden ist. Dieses habe ich auch auf der NCAP-Seite im Internet gefunden. Hier fehlen lediglich die Beschriftung am Bildrand.

Siehe auch hier: NCAP-Luftbild-Archiv, Sortie 106G/5302 Frame 3190

Für mich von Interesse ist die genaue Bezeichnung des Flugplatzes (auf dem Luftbild sind einige Wasserflugzeuge zu sehen), sowie Einheiten, die dort stationiert waren.

Kann mir irgendjemand helfen ?!?

Grüße aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
Gemueselaster
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Landau

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 06:30 Antworten mit Zitat

Hi,

laut dem NDR hieß der wohl Flughafen Lübeck-Travemünde - schau hier:

http://www.ndr.de/fernsehen/se.....rt101.html
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 632
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 06:53 Antworten mit Zitat

Gemueselaster hat folgendes geschrieben:
laut dem NDR hieß der wohl Flughafen Lübeck-Travemünde


Hey, Danke!

Nun, so hieß der Platz vor dem WK2. Weiter im Text heißt es, das der Platz in "E-Stelle See" umbenannt wurde. Mein Anliegen hab ich dort mal als "Kommentar" angeführt. Bin mal gespannt, ob dieser veröffentlicht wird.

Danke.

Trotzdem gilt: ich bin an weiteren Informationen über diesen Platz interessiert. Insbesondere auch wer oder was dort vielleicht stationiert war. Danke.


Beste Grüße aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
Gemueselaster
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2005
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: Landau

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 07:24 Antworten mit Zitat

Hi nochmal,

weiss nicht, ob Du diese Links schon kennst:

http://www.denkmalprojekt.org/.....wk2_sh.htm

und

http://www.forum-marinearchiv......pic=5064.0

Nicht direkt das was Du suchst, aber vielleicht ein Hilfsmittel. Weiss nicht, ob einer der nutzer hier die im zweiten Link genannte Literatur zu Hause rumliegen hat?

Gruss

Martin
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 09:20 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,
schau doch mal in das Buch von Jürgen Zapf über die Flugplätze der Luftwaffe, Band Schleswig-Holstein. Dort findest Du sicherlich alle Deine Fragen beantwortet.
Es grüßt
aflubing.
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 27.05.2014 14:58 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,

oder besorge Dir das dreibändige Werk aus den siebziger Jahren aus dem Luftfahrtverlag Axel Zuerl "E-Stelle See Travemünde" oder das neuere Buch aus dem Bernard und Graefe Verlag "Die deutsche Luftfahrt - Flugerprobungsstellen bis 1945".

Gruß
Oliver
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.05.2014 06:46 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,
nach einigen Umbenennungen war das letztlich die "Erprobungsstelle See Travemünde".
Und "alles platt gemacht" trifft es auch nicht. Alte Bausubstanz ist noch deutlich erkennbar, wenn mal da mal durch die Straßen zieht.
Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 28.05.2014 13:22
Titel: Re: Suche Name für Flugplatz bei Priwall gegenüber von Travemünde ?
Untertitel: Priwall / Travemünde
Antworten mit Zitat

niemandsland hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich suche nach der Bezeichnung für einen Flugplatz bei Priwall (Pötenitzer Wiek, Schleswig-Holstein), gegenüber von Travemünde an der Ostsee. Heute ist dort alles platt gemacht. Lediglich die prägnanten Umrisse am Wasser sind noch gut zu erkennen.

Hallo Guido,
schon vorher mal die Forumsuche icon_wink.gif probiert?

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 632
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 30.05.2014 09:23
Titel: Re: Suche Name für Flugplatz bei Priwall gegenüber von Travemünde ?
Untertitel: Priwall / Travemünde
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:
niemandsland hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

ich suche nach der Bezeichnung für einen Flugplatz bei Priwall (Pötenitzer Wiek, Schleswig-Holstein), gegenüber von Travemünde an der Ostsee. Heute ist dort alles platt gemacht. Lediglich die prägnanten Umrisse am Wasser sind noch gut zu erkennen.

Hallo Guido,
schon vorher mal die Forumsuche icon_wink.gif probiert?

Grüsse
Beate


Hallo Beate,

okay. Wohl nicht "alles" Platt gemacht. Schaue ich mir aber das Luftbild an, das ich in meinem ersten Beitrag hier im Thema als "Link" verlinkt habe, dann würde ich sagen, von den Bauwerken direkt am Wasser steht heute nichts mehr. Und es sieht zumindest (vergleich google<>LuBi) so aus, als wenn am Wasser keine Kai-Anlagen usw. mehr stehen.

Das der Flugplatz !"vor"! dem Krieg von der Lufthansa (damals ja die Flug-Gesellschaft, man vergleiche auch z.B. die "Lebensbeichte" von Flugkapitän Baur) gut besucht war, geht aber auch schon aus dem NDR-Bericht hervor.

@ ALL

Um es aber noch mal auf den Punkt zu brigen: mich interessiert der Name (der ist jetzt soweit bekannt) und sozusagen last but not LEAST die Einheiten, die dort waren.

Ich Bedanke mich für die Antwort.

Beste Grüße
Guido Janthor
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 632
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 30.05.2014 10:11 Antworten mit Zitat

Vielleicht noch mal konkret: Mich interessiert nicht "direkt" die E-Stelle See (oder der Flugplatz vor dem Krieg), sondern mich beschäftigt die Frage, ob z.B. eine bestimmte Lw-Baukompanie und lokale Künstler/Theatermaler (z.B. aus Lübeck, Travemünde, Hamburg oder Kiel) dort auf dem Gelände lebten? Oder dort über einen längeren Zeitraum zum _Ende_ des Krieges, zutun hatten? Vielleicht taucht z.B. in einem alliierten "G2-Report" etwas in dieser Richtung auf?! Ich habe da schon eine Weile eine Theorie, die sich bisher auf den ehem. Luftgau XI stützt. Ich finde jetzt aber immer mal wieder Hinweise darauf, das zumindest im Luftgau X (Raum HH/SH) ähnliche Maßnahmen im Bereich "Tarnung" ergriffen wurden.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen