Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Muna Urlau

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 685
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 01.12.2006 16:59 Antworten mit Zitat

@Spaeher

Ok, dieses Mal werden keine !-Zeichen mißbraucht. Aber sei mir nicht böse, es gibt zu fast jeder alten Militärliegenschaft diese Gerüchte über kilometerlange Bunker mit riesigen Aufzügen für Lastwagen und gigantische Tunnel, wo tausende voll betankte und aufmunitionierte Panzer oder -besser noch- Flugzeuge gestanden haben sollen. Das ganze natürlich 15 Stockwerke umfassend - mindestens...

An ungefähr 99,87% dieser "unglaublichen Anlagen" ist rein gar nichts wahr. Das war auch nicht böse von mir gemeint.


Und zu den "Quellen": manches steht ja tatsächlich in den Weiten des WorldWideWeb. Viel mehr erfährt man allerdings aus den verschiedensten Archiven, anderweitigen Veröffentlichungen oder den zuständigen Stellen oder Personen direkt vor Ort. Das ist zwar etwas aufwendiger, lohnt sich aber meistens um so mehr.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.09.2007 09:49 Antworten mit Zitat

Hallo,
ein Artikel zu dem Depot steht hier:
http://www.szon.de/lokales/leu.....70257.html
Das Depot ist nun geschlossen worden. Nett fand ich folgenden Satz:"Wiesner wies in seinem Rückblick darauf hin, dass der "Arbeitskreis Muna" zusammen mit der Heimatpflege die Geschichte der "Muna" aufgearbeitet hat. Das Buch erscheint Ende Oktober."

Ich versuchen mal die Kontaktadresse zu erfahren.

http://www.gebhard-blank.de/akmu/vorstell1.htm


Viele Grüße,
Leif
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 27.09.2007 14:27 Antworten mit Zitat

Aber wie es scheint fidnet man dort auch noch geprengte Bunker oder?Im nicht abgezäunten bereich.War da schon mal jemand dort?
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 28.09.2007 16:29 Antworten mit Zitat

Hallo,
hier nun die weiteren Hinweise.

Viele Grüße,
Leif


Gebhard Blank, Bettina Kahl, Matthias Hufschmid

Geschichte der Muna Urlau

erscheint Ende Oktober 2007 bei der Heimatpflege Leutkirch e.V.

204 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 21x22 cm, 1. Auflage 2007
ISBN 978-3-00-022748-6, Euro 15,00 zuzüglich Versandkosten

Bezugsadresse:

Heimatpflege Leutkirch e.V.
Bettina Kahl, Schmidsfelden 8, 88299 Leutkirch
Telefon 07567/ 182193
Telefax 07567/ 182629
E-mail bettinakahl (at) gmx.de
Nach oben
maxxam
 


Anmeldungsdatum: 14.09.2004
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 24.10.2007 16:47 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe das Buch gekauft. Ist ganz interessant. Schwerpunkt der Berichterstattung ist allerdings der Zeitraum WKII und unmittelbare Nchriegszeit (Entsorgung der gelagerten Giftgasvorräte).
Was mich am meisten interessierte war natürlich die (vermutete) Atomwaffenlagerstätte zwischen 1962 und 1965. Da werden überwiegend die Daten wiedergegeben, die Thomas McGeeney bei www.usarmygermany.com schon vermittelt hat.
Interessant ist jedoch ein abgedruckter Lageplan der Muna Urlau aus dem Jahr 1966, in dem der NATO-Bereich eingezeichnet ist. Ich habe den mal in ein Google-Earth-Kmz übertragen.
Mir ist die Diskrepanz zwischen den Bunkernummern in Ricks Posting

Zitat:
07.01.66
Die freigewordenen acht Munitionslagerhäuser (MLH) 57-61, 64-65 und 73 werden instandgesetzt und im Laufe des Jahres durch das MunDp belegt. Die Baracken im Verwaltungsbereich (B1 Wirtschaftsgebäude, B2-B4 Unterkunftgeb., B5 Kfz-Werkstatt) sind seit 01.05.65 je zur Hälfte durch den Stab des MunDp (zuvor in Feldhäusern) und das LwSanBtl 906 belegt.


und den im Plan angegebenen Nummer der MLH aufgefallen.

Gruß
maxxam
 
Voransicht mit Google Maps Datei NATO-Bereich.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 22.05.2010 12:57 Antworten mit Zitat

Hallo,

in der Zeitung war wieder ein Artikel zu dem Komplex:
http://www.schwaebische.de/lok.....02471.html

Hinweisen möchte ich noch auf die Zusammenstellung von Rick, welche er auf Grunlage der Besuche des BAMA erarbeitete.
http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=6630

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 23.09.2012 20:30 Antworten mit Zitat

Zum aktuellen Stand gerade mehr zufällig entdeckt:

Aus der Heeres-Muna, dem späteren Munitionsdepot, wird ein Ferienpark (center-park) icon_lol.gif

http://ferienpark.leutkirch.de/

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
xtr101
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.03.2014
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Friedberg

Beitrag Verfasst am: 31.03.2014 09:15 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Zum aktuellen Stand gerade mehr zufällig entdeckt:

Aus der Heeres-Muna, dem späteren Munitionsdepot, wird ein Ferienpark (center-park) icon_lol.gif

http://ferienpark.leutkirch.de/

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo Ihr...

zunächst verstehe ich die Suchfunktion des Forums nicht...
Ich gebe bei Suche "Muna Urlau" ein und es kommt nichts.. muss erst bei Google " Muna Urlau Geschichtsspuren" eingeben... versteh ich nicht...

Zu Muna Urlau...

kommt man dort irgend wie rein um das ganze mal besichtigen zu können?
Weiss da jemand was?

Grüße
Stefan
_________________
www.planungsbuero-krist.de
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.03.2014 12:08 Antworten mit Zitat

xtr101 hat folgendes geschrieben:
zunächst verstehe ich die Suchfunktion des Forums nicht...
Ich gebe bei Suche "Muna Urlau" ein und es kommt nichts.. muss erst bei Google " Muna Urlau Geschichtsspuren" eingeben... versteh ich nicht...


Hallo Stefan,
zunächst, ich verstehe Dein Problem nicht.
Grundsätzlich ist eine Suchfunktion immer ein Spiel mit passenden Suchbegriffen, was aber in diesem Fall nicht das Problem sein kann.
Auf die Tatsache, dass sowohl der Artikelbereich als auch das Forum eine eigene Suchfunktion haben, hat Bart Dich schon hingewiesen.

Wenn man also die Suchfunktion des Forums (Bild 1) bemüht, im Suchfeld den gewünschten Begriff eingibt und absendet (Bild 2) dann erhält man in der Ergebnisliste (Bild 3) genau den Thread, in dem Du hier jetzt gelandet bist.

Thorsten.
 
 (Datei: 2014-03-31_120101.jpg, Downloads: 26)  (Datei: 2014-03-31_120138.jpg, Downloads: 30)  (Datei: 2014-03-31_120202.jpg, Downloads: 26)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 10.04.2015 21:59 Antworten mit Zitat

maxxam hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,
ich habe das Buch gekauft. Ist ganz interessant. Schwerpunkt der Berichterstattung ist allerdings der Zeitraum WKII und unmittelbare Nchriegszeit (Entsorgung der gelagerten Giftgasvorräte).

Hallo,
das Buch habe ich leider nicht, daher meine Frage:
hier http://www.gebhard-blank.de/muna%20urlau.htm wird vom Abtransport von 20 Waggons mit Kampstoffmunition vor Kriegsende zur Versenkung berichtet.
Enthält das Buch dazu nähere Informationen über den Verbleib ?

Das HQ BOAR hat 1946 für Urlau einen Bestand von 8000t Kampfstoffmunition, darunter
3000t Tabun dokumentiert, das Tabun sollte im Meer versenkt werden, die andere CW-ammunition von den Franzosen zerstört werden .

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen