Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftverteidigungszone West (LVZ West)-Flak Bunker bei Rottweil

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 14.11.2011 20:51 Antworten mit Zitat

Moin Marcel,

ich würde mal tippen, dass die Antworten hier eher spärlich sein werden. In diesem Forum gibt es gewisse Umgangsregeln. So ist es nicht besonders glücklich, wenn man sich nicht einmal die Zeit nimmt, die Regeln zu beachten und nach konkreten Standorten zu fragen. Und wenn Du dann noch so tolle Fragen stellst nach kontaminierten Bereichen, um diese dann zu besuchen, so wirst Du nicht weit kommen.

Es wäre sinnvoll, wenn Du in Ruhe das Forum kennenlernst und Dich dann bei Gefallen auch vorstellen würdest.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 11.12.2011 23:09 Antworten mit Zitat

Für alle, die sich noch für die Flözlinger FlaK-Stellung interessieren: Auf meiner Homepage www.spuren-der-geschichte.de kann ich seit meinem letzten Post einige neue Erkenntnisse präsentieren. So wurde die (vermutliche) Befehlsstelle II (B03), nun fast vollständig freigelegt, sodass die ursprüngliche Form wieder zum Vorschein gekommen ist. Auch die Frage, wo die Befehlsstelle I lag, scheint geklärt (B04).
Dank Arno scheint auch gewiss zu sein, dass B06 doch eine "normale" Geschützstellung war, die nachträglich umgebaut wurde.

Grüße
Mathias
Nach oben
eod
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: schwarzwald

Beitrag Verfasst am: 22.12.2011 08:24 Antworten mit Zitat

Moin werte "Nachbarn" icon_smile.gif

das munverseuchte Gebiet war ein Sammellager von Flak-Mun wo nach dem Krieg die Munition gesprengt wurde. Da diese Vernichtungs-Methode mit Aufstapeln und Sprengen aber in der Masse nie den eigentlichen Zweck erfüllte, kam es immer wieder zu Munitionsfunden...

Das Gebiet wurde anfangs der 90er Jahren von einer zivilen Kampfmittelbeseitigungsfirma beräumt und danach neu bepflanzt. Fazit=Nichts mehr ersichtlich!

Mathias@ Tolle Page 2_thumbsup.gif
_________________
Beste Grüße,
eod
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 25.03.2012 20:55 Antworten mit Zitat

Guten Abend zusammen,

mit freundlicher Genehmigung der Gemeinde Zimmern ob Rottweil (nochmals vielen Dank hierfür!) kann ich auf meiner Homepage Auszüge aus der Ortschronik präsentieren, in welcher ein kleines Kapitel auch dem Militärstandort Zimmern gewidmet ist:

http://spuren-der-geschichte.d.....tweil.html

Es gibt einige interessante Details über die Flak-Kaserne und das Beständelager und sogar ein paar heimlich geschossene Fotos von einem Gelöbnis (?) o.ä. in der besagten Kaserne.

Es hat zwar nicht direkt etwas mit der Überschrift dieses Threads, also mit "Flak-Bunkern", zu tun, ich denke aber, dass die Ausführungen trotzdem ganz gut hierher passen.

Viele Grüße
Mathias
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 06.03.2014 20:56
Titel: Originalfotos von der Flak-Stellung "Dietinger Wasen" bei Rottweil
Untertitel: Dietingen bei Rottweil
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Dank eines Hinweises durch Foren-Mitglied "saska" bin ich bei eBay auf großartige Originalfotos gestoßen, die mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit die Flakstellung auf dem "Dietinger Wasen" bei Rottweil zeigen!

Hier die Links zu den leider schon beendeten Auktionen:
1.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....3a8b83d4af

2.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....54054c7066 - mittleres Bild: Blick auf Rottweil (?), rechts Hochturm, links daneben Münsterturm, Kapellenturm verdeckt?

3.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....5404d2c8e9 - Blick auf Dietingen?

4.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....3a8b838b70

5.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....3a8b83d3b6 - oben: Blick in Richtung (Süd-)Westen?

6.) http://www.ebay.de/itm/Orig-Fo.....5404d2c8bb

Beim letzten Link ist nicht ganz sicher, ob es sich um Dietingen handelt - auf jeden Fall scheint es sich um eine typische LVZ-Bettung zu handeln.

Sollte jemand markante Punkte auf den Bildern erkennen, würde ich mich sehr über Rückmeldung freuen!

Ich war einfach nur platt, als ich die Fotos gesehen habe; niemals hätte ich gedacht, so etwas mal zu Gesicht zu bekommen....

Weiß evtl. jemand, wie es rechtlich mit der Weiterverwendung derartiger Scans aussieht? Das Urheberrecht der Fotos müsste ja nach 50 Jahren verfallen sein - und einen "schöpferischen Akt" stellt das bloße Einscannen ja nicht dar, oder?

Grüße
Mathias
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 08.03.2014 20:06 Antworten mit Zitat

Zum Vergleich der Silhouette von Rottweil hier ein Foto, das ich vor einiger Zeit vom Dietinger Wasen aus aufgenommen habe.

Die Frage ist, wo hat sich auf den historischen Fotos der Kapellenturm "versteckt"?
 
Blick auf Rottweil vom Dietinger Wasen (etwas unterhalb der Flakstellung) (Datei: rottweil_vom_dietinger_wasen.jpg, Downloads: 56)
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 16.03.2014 23:52
Titel: Versuch einer kleinen Fotoanalyse
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

gestern war ich - bei leider sehr trübem Wetter - nochmals auf dem Dietinger Wasen, um ein paar Vergleichsfotos zu schießen.

Leider können keine Fotos direkt von der Position der Flak-Stellung aus gemacht werden, da mittlerweile alles rundum bewaldet und/oder bebaut ist.

Anmerkungen und Bezugsbilder habe ich direkt im Kommentar zu den angehängten Fotos untergebracht.

Ich freue mich auf Eure Kommentare und Anregungen.

Grüße
Mathias

Edit: Der Text bei Foto 2 (Blick auf Dietingen) wird abgeschnitten, es soll heißen: "Was irritiert, ist der scheinbare Entfernungsunterschied zwischen der Straße und der Kirche sowie der unterschiedliche Hintergrund". Ersteres ist evtl. durch die "falsche" Perspektive erklärbar, der zweite Punkt evtl. durch veränderte Bewaldung?
 
Der markante "Hügel" ist m.E. auf den hist. Fotos 2, oben und 4, oben zu sehen. (Datei: 10_vergleichsbild_pfeil.jpg, Downloads: 49) Blick auf Dietingen - Vergleich mit hist. Foto 3. Die Position der Kirche könnte passen. Die Straße nach Dietingen hinein war früher eine "richtige" Allee, was man auf Luftbildern erkennen kann. Was irritiert, ist der scheinbare Entfernungsunterschied zwi (Datei: 08_Vergleichsbild.jpg, Downloads: 58) Zweite noch erhaltene Baracke - Vergleich mit hist. Fotos 4, unten und 5, unten. Leider nur ein Google-Earth-Screenshot, da nicht von öffentlichem Grund einsehbar. (Datei: Blick_auf_Baracke.jpg, Downloads: 70) Zweite noch erhaltene Baracke - Vergleich mit hist. Fotos 4, unten und 5, unten. Einen Kamin konnte ich mittels Tele doch erwischen - wurde wohl erst kürzlich verkleidet - Grundform stimmt aber. (Datei: Vergleichsbild_Kamin_Baracke.jpg, Downloads: 67)

Zuletzt bearbeitet von Schneider-Huetter am 17.03.2014 00:59, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 17.03.2014 00:17 Antworten mit Zitat

Am meisten bereitet mir im Moment aber das hist. Foto 1 Kopfzerbrechen. Man erkennt in Richtung der Längsachse der vorderen Bettung eine zweite Geschützbettung. Betrachtet man den Plan der Stellung (http://spuren-der-geschichte.d.....lan_mm.png), kann es sich eigentlich nur um G4 im Vordergrund und G1 im Hintergrund handeln.

Dafür spricht:
Es sind die einzigen Bettungen, die sich auf einer Achse befinden; von G4 nach G1 geht es (zunächst) "bergauf"; bei den beiden als BI und BII beschrifteten Bettungen bin ich aufgrund der Lage ziemlich sicher, dass dies tatsächlich die Befehlsstellen waren (Ausschluss von z.B. BI im Vordergrund und BII im Hintergrund - außer es würde sich um eine vom LVZ-Schema abweichende Batterie handeln).

Dagegen spricht:
Der Weg ist links im Bild nirgends erkennbar! Darüber hinaus scheint der Höhenunterschied auf dem Foto zu groß zu sein.

Sehr seltsam.

Allgemein gab und gibt mir die Dietinger Stellung Rätsel auf. Wie kann man eine Flak-Stellung an einen "Hang" bauen? Nach Neukirch geht es doch deutlich bergauf. D.h. nach Osten konnte die Batterie vermutlich nur eingeschränkt wirken...
Darüber hinaus liegt die Stellung - im Vergleich zu den restlichen - auch recht nah an ihrem mutmaßlichen Schutzziel (Pulver- und Kunstseidefabrik Rottweil).

Grüße
Mathias
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 01.11.2014 20:00 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bei eBay sind mal wieder tolle Fotos aufgetaucht, dieses Mal aus Zimmern/Rottweil 3_danke.gif

Die interessantesten habe ich auf meiner Seite verlinkt:
http://spuren-der-geschichte.d.....Fotos_eBay

Die restlichen findet man, wenn man bei eBay nach Flak.Ers.Abt.45 sucht.

Grüße
Mathias
Nach oben
VSler
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 14.09.2015
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Vllingen-schwenningen

Beitrag Verfasst am: 14.09.2015 21:23 Antworten mit Zitat

Hallo

Bin vor kurzem über die Stellungen bei Flözlingen gestolpert und fand diese sehr Interessant. Danke für die Seite: http://spuren-der-geschichte.de/
Da lernt man seine Umgebung ganz neu kennen icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen