Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fährverbindung Brunsbüttel- Cuxhaven - Elbe-Ferry

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 16.06.2007 20:20
Titel: Fährverbindung Brunsbüttel- Cuxhaven - Elbe-Ferry
Untertitel: Brunsbüttel
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

nachdem ich bei "googlemaps" entdeckte, dass es den Anleger der kurzzeitig zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven betriebenden Fährlinie offenbar noch gibt, habe ich ihn mir Anfang des Monats mal angeschaut. Der Anleger liegt verlassen außerhalb Brunsbüttels (wenige Kilometer westlich).

Im ehemaligen Abfertigungscontainer hat jetzt offenbar ein Motorradclub seinen Sitz. Auf der Schilderbrücke, wo die "PKW"- und "LKW"-Schilder noch erhalten sind, ist noch zu erahnen, dass dort mal "Elbe Ferry" stand (ist aber auf dem Foto nicht zu sehen).

Die (kurze) Geschichte der Fährverbindung (1999-2001) ist im Internet auf einer privaten Homepage, die auch Bilder aus der "aktiven" Zeit des Anlegers enthält, nachzulesen: http://www.grambker-seebad.de/.....war_s.html

Grüße

dkr1969

P.S.: Der Anleger bei googlemaps: http://maps.google.de/maps?f=q.....6&om=1
 
 (Datei: elbe ferry II.JPG, Downloads: 358)  (Datei: elbe ferry III.JPG, Downloads: 383)  (Datei: elbe ferry IV.JPG, Downloads: 332)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 17.06.2007 21:05
Titel: Elbe Ferry-Anleger in Brunsbüttel - lost
Antworten mit Zitat

Hi,
es sei darauf hingewiesen, wie im grambker-seebad erwähnt
("der Anfang der Achtziger-Jahre eingestellte Fährbetrieb zwischen Cuxhaven und Brunbüttel "), dass es schon einmal eine Fährverbindung gab, aber es ist mir nicht bekannt, seit wann und warum. Ich kenne nur den stillgelegten Fähranleger aus den 80ern.

Gruß fieldmouse
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 17.06.2007 22:17
Titel: Elbe Ferry
Untertitel: Brunsbüttel
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe im Internet noch mal nach näheren Informationen über die Anfang der achtziger Jahre eingestellte Fährverbindung Brunsbüttel-Cuxhaven gesucht - mit Erfolg!

Offenbar wurde die Linie 1981 nach einem Unfall am Anleger in Brunsbüttel eingestellt (weiß jemand mehr dazu?), so entnehme ich es einem Artikel in der "Welt" zur Wiedereröffnung der Verbindung im August 1999 (Quelle: http://www.welt.de/print-welt/....._Elbe.html)

Informationen zu den in den siebziger Jahren eingesetzen Fähren - M/S Schleswig-Holstein und M/S Niedersachsen - finden sich auf der schwedischen Webseite "Fakta om Fartyg" (die beste Datensammlung zum Thema Fährschiffahrt, die ich kenne). Dort gibt es auch Bilder, die die beiden Schiffe mit der Aufschrift "Elbe Fähre" zeigen: http://www.faktaomfartyg.se/elbe_fahre_red.htm.

Weitere Informationen und Bilder zur Geschichte der Fährverbindung zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven sind auch auf einer privaten Homepage zu finden: http://www.bshamburg.de/Brunsb.....aehre.html

Viele Grüße

dkr1969
Nach oben
hape.m
 


Anmeldungsdatum: 08.06.2009
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Cuxhaven

Beitrag Verfasst am: 01.07.2009 22:09 Antworten mit Zitat

Mehr ist über die Elbe-Fähre auch hier zu erfahren:

http://cuxpedia.de/index.php/Elbe-F%C3%A4hre
_________________
In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.
Nach oben
Flo92
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.06.2010 14:57 Antworten mit Zitat

Hallo.
Ich habe schon sehr lange nach Elbe-Ferry-Informationen gesucht.
Ich bin jeden April und Herbst von Brunsbüttel nach Cuxhaven und wieder zurück gefahren um nach Büsum zu kommen.
Ich fand es sehr schade, als ich gehört habe, das die Linie eingestellt wird.
Die neue "Elb-Fähre" kann man nicht vergleichen mit den tollen roten Schiffen.
Meine Frage: Ist der Anleger in Brunsbüttel und Cuxhaven immernoch da?
Kann man den in Brunsbüttel einfach betreten? Oder bis wohin kann man "offiziell" und "inoffiziell" gelangen?
Ich bitte um eine kurze Info.
Wenn er noch da ist, werde ich ihn demnächst "besuchen" und Fotos machen.

Liebe Grüße

Flo
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.06.2012 15:36
Titel: Fährverbindung Brunsbüttel- Cuxhaven.
Antworten mit Zitat

Hallo.

Heute war ich in Brunsbüttel und habe nebenbei einen Abstecher zur ehemaligen Fährverbindung von Brunsbüttel nach Cuxhaven genacht.
Der Fährverkehr wurde mit 3 größeren Schiffen gemacht die auch Autos und LKWs befördern konnten.
Der Anleger wurde damals extra neu gebaut um die Zeitaufwendige Fahrt durch den Elbtunnel zu sparen . Die Verbindung sparte gut 160 km ein wenn man über Hamburg nach Cuxhaven fahren wollte. Leider konnte der Betreiber keine schwarzen Zahlen schreiben und so wur de die Verbindung nach 2 Jahren wieder eingestellt ( 1999 -2001 ).
Der Anleger mit Auffahrtsrampe macht noch einen intakten Eindruck - er ist aber durch einen Zahn abgesperrt ! Man kann also nicht mehr raufgehen.
Der Warteplatz wo die Autos auf die Fähre warteten macht einen trostlosen Eindruck !
Auch Vandalen haben schon die Lichtspignale kaputt geschlagen bzw . geklaut !

Hier nun die Fotos .

Gruß Claus
 
Autowarteplatz (Datei: PICT0009.JPG, Downloads: 168) Lichtzeichenanlage (Datei: PICT0011.JPG, Downloads: 191) Auffahrtsrampe (Datei: PICT0013.JPG, Downloads: 189)  (Datei: PICT0015.JPG, Downloads: 184) Die Rampe mit Bogen damit die Fähren ruhiger in der Elbe lagen (Datei: PICT0016.JPG, Downloads: 175) Auf soliden Pfeilern gebaut (Datei: PICT0021.JPG, Downloads: 155)
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 414
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2014 16:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Fährverbindung könnte wiederbelebt werden: http://www.shz.de/schleswig-ho.....50066.html
Ob das klappt, könnte sich bald entscheiden.
Seinerzeit verlegte sogar eine Patriot Einheit aus Schleswig-Holstein zu einer Übung über diese kurzlebige Fährverbindung.
MfG
Nach oben
Andreas- Elmshorn
 


Anmeldungsdatum: 19.07.2015
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 26.07.2015 18:17
Titel: Erste Elbe- Fähre
Antworten mit Zitat

Moin, Moin!
Die erste Elbe- Fähre fuhr von 1969- 1981. In Brunsbüttel hatten die Fähren immer Schwierigkeiten beim Anlegen, da der Anleger quer zur Strömung lag. Deshalb ließ die Elbe- Ferry sich den neuen, jetzt noch vorhandenen Anleger bauen.
Mehr Info's hier: http://www.faktaomfartyg.se/elbe_fahre_red.htm
Mehr über die neue Fährlinie Elb-Link gibt es hier: http://forum-schiff.de/phpBB3/.....07#p117207
und hier: http://www.elb-link.de/index.html

Grüße, Andreas B.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen