Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Bemerkenswerter alter Kran

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 414
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 16:20
Titel: Bemerkenswerter alter Kran
Untertitel: Nordenham Midgard Hafen
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo,
diesen Kran habe ich vor einiger Zeit mal selbst in Nordenham gesehen. Die Konstruktion fand ich absolut beeindruckend.
Leider habe ich nirgendwo Informationen gefunden, wie alt dieser Kran ist und wer der Hersteller war. Erinnert mich von der Bauweise her stark an die Kräne für Seeflugzeuge, wie auf Sylt.
Weiß jemand mehr zu dem Kran?
MfG

http://www.bahnbilder.de/bild/.....e-der.html
Nach oben
VitaminB11
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2008
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Ulm und drulm herulm

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 19:12 Antworten mit Zitat

Vom Zweck her ist es schon mal eine Containerbrücke, tät ich sagen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Containerbrücke
Ob sie nun Container oder Stückgut lädt, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Hiernach http://www.schiffbilder.de/nam.....ie/24.html
ist das die "Kranbrücke 5" am "Fruchtterminal", auch "Bananenterminal".
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 20:23 Antworten mit Zitat

Hallo 63er,

da das Bild offensichtlich nicht aus Deiner Kamera stammt habe ich es mal entfernt und durch eine rechtlich saubere Verlinkung ersetzt.

Shadow.
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 414
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 10:10 Antworten mit Zitat

Hallo Shadow,
selbstverständlich habe ich mir vorher die Erlaubnis des Fotografen geholt, das Bild hier im Forum einstellen zu dürfen. Deine Aktion wäre also nicht nötig gewesen.
Der Kran existierte bereits lange vor der Erfindung des Containers: Eine "Containerbrücke" ist es also vom Ursprung her nicht. Die ersten Kräne dort wurden 1907 errichtet: http://www.google.de/imgres?sa.....CGkQrQMwBQ
Dieser Kran scheint dort das letzte alte Modell zu sein: http://www.google.de/imgres?sa.....CGkQrQMwBQ Aber mehr ist dazu nirgendwo zu finden.

MfG Deichgraf63
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 10:38 Antworten mit Zitat

Hallo deichgraf 63
Zitat:
Deine Aktion wäre also nicht nötig gewesen

diese Aussage passt auch zu Deinen Anfragen hier
Erst die Frage und dann hinterher selbst die passende Antwort.
Die user und moderatoren hier brauchen keine Beschäftigungstherapie 2_ranting.gif

tante google spuckt bei Bleichert und Kran Nordenham das aus
http://dingler.culture.hu-berl.....4/ar324016

Grüse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 414
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 11:35 Antworten mit Zitat

Hallo bettika,
irgendwie kann ich Deine Gedankengänge nicht richtig nachvollziehen. Shadow hatte mir unterstellt, ein Bild ohne Genehmigung des Rechteinhabers benutzt zu haben. War aber nicht so, Punkt. Wo ist hier der Ansatzpunkt für Kritik: Übereifriger Moderator?
Bei der Suche nach dem Kran warst Du schlauer und erfolgreicher, als ich: Den verlinkten Artikel habe ich nicht gefunden und hatte nur vage Vermutungen über den Kran. Von der Bauform her hätte er auch wenige Jahrzehnte jünger sein können, direkt besichtigen ging ja leider nicht.
Es gibt hier immer User, die schlauer sind, als andere und deshalb sind Fragen von weniger schlauen Usern doch sicher erlaubt.
Mir das Einstellen von "Beschäftigungstherapie" zu unterstellen, ist für mich einfach nur unhöflich, freundlich ausgedrückt und Wertschätzung scheint nicht zu Deinen Stärken zu zählen, finde ich.
Ansonsten kann ich nur empfehlen, den Kran mal vor Ort anzusehen, ist ein absolut beeindruckendes Zeugnis der Industriegeschichte. Leider kommt man in die Häfen als Privatperson nicht mehr rein, sonst hätte ich noch bessere Fotos eingestellt.
MfG Deichgraf63
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 14:00 Antworten mit Zitat

Moin, atmen und weiter icon_wink.gif

Meine laienhafte Analyse bezweifelt, dass es sich bei dem Kran um den gleichen wie in dem durch bettika zur Verfügung gestellten Link handelt. Die Konstruktion ist ähnlich, stimmt aber nicht mit dem Bild überein. Einig sind wir uns wohl in der Tatsache, dass es sich um eine Kranbrücke zur Verladung von Erzen/Kohlen handelt.

Hier findet sich ein Foto in voller Größe:

http://www.schiffbilder.de/nam.....enham.html

hinzugefügt:
Und hier sieht man die älteren Varianten (nach unten scrollen)

http://www.drehscheibe-foren.d.....17,4148580


Viele Grüße
Djensi
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 414
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.01.2014 16:53 Antworten mit Zitat

Hallo Djensi,

Deine "laienhafte Analyse" ist richtig, kein Bleichert Kran von 1907. Aber im Internet war das Rätsel nicht zu lösen.
Ich habe jetzt einfach beim Eigentümer des Kranes nachgefragt und freundliche Auskunft erhalten: Baujahr 1936, Hersteller Demag. Der Kran musste vor einiger Zeit stillgelegt werden, weil die genietete Stahlkonstruktion angegriffen war. Da mag auch die Seeluft eine Rolle gespielt haben, Bewohner von der Küste kennen das Leid mit dem Rost.
Der Stahl wurde untersucht, die Stahlsorte konnte nicht mehr festgestellt werden.
So steht der Kran dann jetzt auch ganz südlich, nimmt aber trotzdem "30,40 Meter" Platz weg. Leider wird der Betreiber diesen schönen Kran deshalb absehbar abbauen müssen, sehr schade, finde ich.
MfG
Nach oben
Günter Schnebbe
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.03.2015
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: 21244 Buchholz

Beitrag Verfasst am: 07.03.2015 09:49
Titel: Midgard Nordenham
Untertitel: Hafenanlage
Antworten mit Zitat

Moin, bei den Umschlagsanlagen, die hauptsächlich für den Erz- und Kohleumschlag errichtet wurden, handelt es sich eine unmittelbar am Fahrwasser gelegene Einrichtung, die nicht-öffentlich ist, sondern sich in Privathand - RHEHUS- befindet.
Nach dem 2ten Weltkrieg wurde in großem Umfang Munition gelöscht und per Bahn, wie Erz und Kohle abtransportiert.
Die Entladeanlagen sind z. T. modernisiert.
Im und nach dem Krieg betrieb Midgard eine eigene Schlepperflotte
Günter Schnebbe
Nach oben
schrotti66
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 26.06.2008
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: heilbronn

Beitrag Verfasst am: 08.03.2015 08:45
Titel: ähnlicher Kran
Antworten mit Zitat

Im Dampfkraftwerk Marbach am Neckar steht ein ähnlicher Kran.
Ursprünglich gab es sogar 2 davon.
In Absprache mit der Denkmalschutzbehörde durfte der Betreiber einen Abreißen, sofern er den 2. erhält.
Einen ausführlichen Bericht darüber gibt es unter folgendem Link

https://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/nbdpfbw/article/viewFile/12746/6579

stefan
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen