Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Lübeck-Schönböcken - verschwundener Bahnhof ???

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.09.2004 19:39
Titel: Lübeck-Schönböcken - verschwundener Bahnhof ???
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich meine jetzt natürlich nicht den Hauptbahnhof - der verschwindet ja auch fast vollständig, sondern den Bahnhof von Schönböcken an der ehemaligen Strecke Lübeck - Bad Segeberg .
Auf Stadtplänen neueren Datums ist an der Stelle immer noch ein Gebäude eingezeichnet. Beim Versuch, die Strecke abzugehen, ist mir aber nichts aufgefallen. Es könnte sein, dass ich

    a) halblind durch die Gegend spaziert bin,
    b) vor lauter Grünzeug einfach nicht erkennen konnte,
    c) oder dass dieses Gebäude einfach mal verschwunden ist.


Wer kann mir dazu näheres sagen ?
Nach oben
Janni
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.09.2004 10:56
Titel: Hp. Schönböcken
Antworten mit Zitat

Hallo Tracer07,

ich muß mal in meinen alten Fahrplänen der LSE nachschauen, aber im Stadtgebiet von Lübeck bestanden nicht viele Haltestellen der LSE. Beispielsweise gab es an der Dornbreite nur einen Bahnübergang, aber keinen Haltepunkt.

Das erste feste Gebäude ab Lübeck Hbf. war das EG der Haltestelle Stockelsdorf, ein kleiner Ziegelbau mit Walmdach. Dieser Bau stand als Ruine noch Anfang der siebziger Jahre und wurde um 1975/76 abgerissen.

An der Morier Strasse, unmittelbar am Ortseingang von Groß Steinrade, hat zumindest zeitweise ebenfalls ein Haltepunkt bestanden. Viel mehr als ein simpler Schüttbahnsteig mit einer Bahnsteigkante aus Altschwellen dürfte das aber - wie an der Schönböckener Strasse - nicht gewesen sein. Für feste Gebäude hatte die chronisch arme LSE überhaupt kein Geld... Wahrscheinlich gab es nicht einmal Überdachungen oder Wartehäuschen. icon_confused.gif

Grüße
Janni
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 22.09.2004 17:39
Titel: "Bahnhof" Schönböcken
Antworten mit Zitat

Hallo,

Hab jetzt mal einen uralten Stadtplan von Lübeck (Falk, vermtl. 1964) herausgekramt und dort einen Bahnhof oder ähnliches gefunden. In den Auflagen von 1969 bis heute ist dort immer noch ein Gebäude verzeichnet ... zumindest ein "roter Fleck"

[Karte leider gelöscht, da Urheberrecht... Leif]
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.09.2004 17:27
Titel: nochmal Schönböcken ...
Antworten mit Zitat

Hallo,
hier nochmal ein Kartenausschnitt vom Anfang dieses Jahrhunderts

[Karte leider gelöscht, da Urheberrecht... Leif]
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.05.2006 22:47
Titel: LSE - Bahnhöfe
Untertitel: Lübeck-Schönböcken
Antworten mit Zitat

Hi,
hab gerade bei Wikipedia noch Infos über die LSE-gefunden. Demnach scheint es einen Bahnhof Lübeck-Schönböcken gegeben zu haben.
Link dazu hier
Nach oben
reiner_zufall
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.06.2011 13:15
Titel: Verschwundener Bahnhof Schönböcken
Antworten mit Zitat

Hallo,

es hat diesen Halt (Bahnhof) tatsächlich gegeben, es war lediglich ein kleines Steinhäuschen mit Sitzgelegenheit. Ich war häufig bei meinen Großeltern in der Schönböckener Strasse zu Besuch und habe noch etwas von der "Segeberger Bahn" mitbekommen.

Hier noch ein Link http://www.drehscheibe-foren.d.....89,5126689

"Letzter Halt vor Lübeck war Schönböcken", das Bild unter dieser Überschrift zeigt den ehemaligen Ort des Haltepunkts (rechts vom Weg)
Nach oben
erdferkel
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.10.2013
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 11.10.2013 17:40
Titel: Gleisanlagen SE - HL
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

...es ist recht interessant den alten Streckenverlauf von SE bis zu der Gleisanbindung an das Lübecker Hauptstreckennetzes hinter BÜGE / Aldi in der Ziegelstr. zu verfolgen.

Zumal direkt vorbei am L-Stollen Schafberg in der Dornbreite, hierzu habe ich erst heute einen Alt-Eingesessenen ausgiebig nach der Anlage dort befragt.
Er meinte. das es 3 zivile LS in diesem Straßenabschnitt gibt/gab die nach Palmarum (28/29.03.1942)aus dem Boden gestampft wurden.

Gruß Mike
_________________
Die Sache wirft ein Problem auf - wir kommen 40 Jahre zu spät....!
Nach oben
sirtobi
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2014
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 14.01.2014 15:23
Titel: Re: Verschwundener Bahnhof Schönböcken
Antworten mit Zitat

reiner_zufall hat folgendes geschrieben:
Hallo,

es hat diesen Halt (Bahnhof) tatsächlich gegeben, es war lediglich ein kleines Steinhäuschen mit Sitzgelegenheit. Ich war häufig bei meinen Großeltern in der Schönböckener Strasse zu Besuch und habe noch etwas von der "Segeberger Bahn" mitbekommen.

Hier noch ein Link http://www.drehscheibe-foren.d.....89,5126689

"Letzter Halt vor Lübeck war Schönböcken", das Bild unter dieser Überschrift zeigt den ehemaligen Ort des Haltepunkts (rechts vom Weg)


verlief denn die Strecke an heutigen Schönböckener straße entlang? ich selber wohne nicht in HL aber mein Oma wohnt in der schönböckener Strasse.
Das gibt es auch einen kleinen Kiosk der für mich schon seeeeehr alt aussieht... könnte der evtl auch mit der Bahnlinie in Verbindung stehen?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen