Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Mystery bunker at Flg.Hrst Pocking.

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 18:09 Antworten mit Zitat

Hi Christel,
Yes it is exactly the same type.
And a very happy new year to you too.
mfg
SES
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 18:42 Antworten mit Zitat

SES hat folgendes geschrieben:
Hi Kai,
I do:
http://www.gyges.dk/Gefechtsst.....7%20JD.htm
mfg
SES



Thanks SES,

so I don't wonder about the massive concrete slab on top of the building as roof.

It would be verry interesting to have a look inside of this building. But unfortunately in Pocking it seems to be unpossible.

Best regards

Kai
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 20:34 Antworten mit Zitat

Hi Kai,
For the inside of the large bunker please see:
http://www.gyges.dk/Gefechtsst.....1%20JD.htm
about 2/3 down there is a virtual tour, for Pocking please see attached.
mfg
SES
 
 (Datei: Pocking_Bunker-Heizhaus_innen_01.jpg, Downloads: 43)  (Datei: Pocking_Bunker-Heizhaus_innen_03.jpg, Downloads: 41)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 20:56 Antworten mit Zitat

Thank you SES,

do you know about the function of the funnels?

Best regards

Kai
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 00:57 Antworten mit Zitat

Hello,

i am surely no specialist or expert but please see

http://www.kirchham.de/fileadm.....r14-32.pdf (Page 17 right column,first 5 sentences )

or

http://www.unterirdisch-forum......php?t=5136

and scroll down to the last post.

Zitat:
Bild 5 : oft fälschlicher Weise als Hochbunker bezeichnet, war dies das zentrale Heizhaus für den gesamten Fliegerhorst - steht noch heute - ausgeräumte Ruine


translation: Pic 5: often falsely reffered as Hochbunker, this was the central heatingstation for the whole Fliegerhorst - still existing today - reamed ruin.

So the funnels were used for pouring wood and coal into the Bunker...in my opinion.

Greetings

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 10:17 Antworten mit Zitat

Hi,
Due to the light construction is it possible that the bunker post war was converted to a heating plant?
mfg
SES
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 13:20 Antworten mit Zitat

Hello,

might be possible. But how should all the other buildings been heated? A heater/oven in every single building?
When i look at your photos the concrete does not seem to be very massive.
When has the Fliegerhorst been abandoned and when has it been demolished?


http://www.fliegerhorste.de/where.htm

The Luftnachrichtenschule was not in Fliegerhost Pocking,but in Lager Waldstadt,directly next to Pocking. Post war this Lager was still used but the Fliegerhost itself became a Truppenübungsplatz in 1956. So i think the heatingstation already existed in war. I can't imagine that they would build a complete new heating for the whole Lager.

Greets

Oliver
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 16:12 Antworten mit Zitat

Thanks Oliver,
Lets close it here shall we.
mfg
SES
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 11:04 Antworten mit Zitat

Hi,

that building was indeed the central heating plant for the technical area of Fliegerhorst Pocking, especially the 7 hangars and the workshops, and also for a part of the wooden barracks, especially of the buildings with the lecture rooms.

Same type of that heating plant could be found at Werneuchen, Gardelegen, Finow, Fürstenfeldbruck, Neubiberg and Straubing.

Many of the quarters (wooden huts, in German called Baracken icon_smile.gif )were heated individually by single ovens (chimneys are visible on aerial pictures).

Additional informations and pictures can be found here:

http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=18164

Happy New Year
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 17:03 Antworten mit Zitat

Hi Jürgen,
Thanks a lot and a happy new year to you too.
mfg
SES
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen