Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

schwere Flak Funk Leitstelle 1944

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.01.2014 15:10
Titel: schwere Flak Funk Leitstelle 1944
Untertitel: Hamburg Blankenese Sülldorf
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Das anliegende Foto stammt von Ebay und wurde -wie üblich- einem Fotoalbum entnommen (Klebereste auf der Rückseite).
Außer der Beschreibung im oben stehenden Titel ist nichts weiter angegeben.

Meine Frage nun: kann jemand das Gebäude verorten?

Habe leider keine Ahnung, ob es noch heute steht, hoffe -da es recht markant aussieht- auf eine Identifizierung.

Frage: weiß evtl. jemand, welche Dienststelle sich hinter der Bezeichnung verbirgt?

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
 (Datei: schwere Flak Funk Leitstelle HH-Blk 1944.jpg, Downloads: 122)
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 18:13
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo!

Nur mal ein blindlingser Verortungsversuch:
Vielleicht an dieser KO?
Die Architektur von oben käme mMn hin...

Schöne Grüße & interessante Funde!
highfish
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 19:39 Antworten mit Zitat

Hallo highfish,

das von Dir genannte Gebäude hat allerdings eine Etage mehr und der gesamte Dachbereich, die westliche Gaube nebst Anbau sind schon sehr unterschiedlich.

Ich hätte hier noch ein achteckiges Türmchen nord-östlich der Anne-Frank-Straße. In Google Earth und Bing Maps konnte ich es bisher jedoch nicht finden, sofern es überhaupt noch steht.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 20:13 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

das von mir im vorstehenden Beitrag verlinkte achteckige Türmchen müßte sich übrigens etwa in der Sichtachse der von mir angehängten kmz befunden haben.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Sichtachse.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 20:54 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@highfish
@readsea

Habt beide Dank für Eure "Entdeckungen".
Von der geographischen Lage könnten grundsätzlich beide Objekte in Betracht kommen.
Beide liegen in Blankenese (und auch nicht weit vom Stadtteil Sülldorf entfernt).
Für beide Objekte werde ich in der nächsten Woche mal eine Vorortbesichtigung vornehmen und mich in der jeweiligen Gegend versuchen, schlau zu machen.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 21:29 Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

hier findet sich noch ein Foto des Objektes, ebenfalls aus einer Auktion mit dem Titel "Hamburg Blankenese Sülldorf 1944 ~ schwere Flak Funk Leitstelle Unterkunft". Eins der beiden Fotos ist jedoch spiegelbildlich.

Interessant an dem von mir verlinkten Foto ist, dass das Gebäude am Wasser liegt, vermutlich ein Teich, denn nach einem Fließgewässer sieht es aufgrund der klaren Spiegelung nicht aus.

Hier findet sich ein gleiches Foto nur gedreht und gespiegelt und hier noch ein weiteres.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 20:37 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Auch dieses Rätsel ist geklärt!
"Gewonnen" hat der Kandidat highfish!!

Auch, wenn redsea an der Identität mit dem Google-Bild zweifelt: highfish hat Recht.
Das Gebäude steht heute wohlerhalten an der gezeigten Stelle und ist inzwischen auf viele Eigentümer aufgeteilt, die offensichtlich wohl alle keine Ahnung von der Vergangenheit des Gebäudes haben.

Was noch bleibt, ist die Klärung der militärischen Vergangenheit, das aber an anderer Stelle.

Gruß und Danke für Eure Bemühungen
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen