Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[hoffnungslos?] Fernaufnahmen von Langlütjen 1

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 18.10.2013 16:30 Antworten mit Zitat

Hi Cremer,
The antennas on pp. 110 & 118 are way too narrow, the one we are looking at is almost square. But Trenkle may not have pictures of all the versions. Time and time again I have found that one has to read his text carefully to identify a piece of equipment.
I'll PN some additional pictures.
mfg
SES


Zuletzt bearbeitet von SES am 18.10.2013 18:49, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 18.10.2013 16:48 Antworten mit Zitat

Hi,
Attached the various types I have come across, but please do not ask me which is which.
mfg
SES
 
RV Stillinger.pdf RV Stillinger.pdf
Dateigröße: 1055,75KB - Downloads: 25

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 18.10.2013 20:07 Antworten mit Zitat

Hallo @all,

ich hatte die ganze Zeit gewisse Bauchschmerzen beim Betrachten des Bildes Mast am Flugplatz.

Daraufhin habe ich mal in meiner Luftbildsammlung nachgesehen und dabei ein Bild gefunden, auf dem der Gittermast deutlich zu erkennen ist. Und: Siehe da, da hatte jemand beim Abziehen des Bildes einen Fehler gemacht und das Negativ falsch eingelegt icon_mrgreen.gif .

Im Bildausschnitt sieht man deutlich den Schatten des Gittermasts und den Standort des Fundaments.

Damit ließ sich im zweiten Bild eine Sichtlinie bestimmen, bei der die Gebäude im Hintergrund auch zum Bild passen.

Daraus ergibt sich aber wieder, dass das Bild um die Hochachse gedreht werden muss, damit Mast und Leuchtfeuer "richtigherum" stehen icon_smile.gif. Das Gebäude im Hintergrund wurde allerdings leider abgerissen. Es ist das Gebäude am oberen Bildrand des Ausschnittes aus dem Messtischblatt.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Im Bildausschnitt ist der Gittermast anhand seines Schattens gut zu erkennen. (Datei: Langlütjen I Wesermünde LB 1944 11 06 Mast.jpg, Downloads: 75) Sichtlinie Langjütjen I zwischen Mast (links) und Leuchtfeuer (rechts) hindurch. (Datei: Langlütjen I Sichtlinie Mast und Leuchtturm.jpg, Downloads: 97) So wird die richtige Sicht daraus (Datei: Langlütjen I bremerhaven-af2 gedreht.jpg, Downloads: 99) Der Ausschnitt zeigt oben am Bildrand in der Mitte das abgebildete Gebäude (Datei: Langjütjen 2417 - Wesermünde.jpg, Downloads: 93)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 19.10.2013 10:39 Antworten mit Zitat

Hallo Zf,
Dank für die Arbeit.
Ich glaube aber nicht, dass das Bild gespiegelt, also das Negativ beim Kopieren falsch eingelegt wurde. Auf dem von mir eingestellten Bild sind links vom Gittermast Wohnhäuser, rechts davon Kasernenbauten zu sehen.
Die Sichtlinie vom Kasernegebäude über den Gittermast lässt links davon den Leuchtturm Brinkamahof stehen (s. Bildzitat Bild DSCN2990b).

Es bleibt aber bei diesem Bild die Frage offen, ob dieser Gittermast ein Anflugleuchtfeuer für den Flugplatz war.

MfG aflubing
 
 (Datei: DSCN2990b.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 04.11.2013 14:51 Antworten mit Zitat

Hallo,
zum Mast auf Langlütjen 2 tendiere ich nach dem Vergleich mit anderen Seezeichen (Baken) dazu, dass es sich hier um ein Seezeichen handelt. Aber nur amtliche Seekarten könnten den Nachweis erbringen.
MfG aflubing
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 18.12.2013 19:01 Antworten mit Zitat

Hallo,
der Gittermast auf dem Foto "Bild mit Mast" dürfte zum leichten Leuchtfeuer Wesermünde gehören.
MfG aflubing.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen