Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hundsbach

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.02.2007 11:44 Antworten mit Zitat

Hallo Hundsach ist noch aktiv und soll auch noch nicht geschlossen werden.
( auf www.bundeswehr.de Hundsbach in der Suche eingeben und sich die zwei pdf Dateien ansehen- sehr interresant).
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 19.12.2009 22:54
Untertitel: Breitenbach
Antworten mit Zitat

ist die ehemalige US-FUnkanalge Breitenbach wirklich konvertiert oder haben die Amerikaner noch Zugriff darauf ??
siehe Foto-1
http://www.panoramio.com/photo/17357074
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 19.12.2009 23:15 Antworten mit Zitat

Hallo Manfred,

die Comm Site Breitenbach ist wohl von einem Schäfer gepachtet, die Antennenanlagen sind schon lange abgebaut.
Solche Schilder mit dem Hinweis auf die NATO-MP in Ramstein gab es noch lange Zeit in Ruppertsweiler sowie der Relay Site Mühlenberg bei Leimen/Pfalz.

Allerdings könnte es sein, das die Stellung temporär von POLYGONE verwendet wird.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 20.12.2009 00:13
Untertitel: Breitenbach
Antworten mit Zitat

cebulon66 hat folgendes geschrieben:
ist die ehemalige US-FUnkanalge Breitenbach wirklich konvertiert ...


Hallo cebulon66,

ja, in den Freigabelisten wird sie das erste Mal zum 31.12.2004 als freiwerdend aufgeführt. In wie weit danach noch eine Nutzung erfolgte ist mir nicht bekannt.

Grüße

redsea
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 20.12.2009 11:36
Titel: US Com Site
Untertitel: Breitenbach
Antworten mit Zitat

danke für die Hinweise
Nach oben
Eisenschwein
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 14.02.2010
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Rockenhausen

Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 09:42 Antworten mit Zitat

Hallo!
Die HF-Funkstation Hundsbach(Gegenstück Breitenbach/Empfangsstation) wurde im Oktober 1989 in Betrieb genommen und zum Jahresende 2000 geschlossen. Stationiert waren hier mobile HF-Sendesysteme, welche über .eine Richtfunkstrecke vom Bunker Ruppertsweiler bedient wurden. Die eingesetzten Soldaten(US/Deutsch) waren Techniker zur Wartung der Funkgeräte und Notstromaggregate. Die Sender waren in Funkkabinen instatlliert und konnten in kürzester Zeit verladen und verlegt werden. Kann man schön auf der Ansicht von Google Maps erkennen. Links die Generatorhalle mit Parkplatz für LKW und links das Betriebsgebäude mit angedockten Funkkabinen. Das Luftbild scheint aus den späten 90ern zu sein, da schon die meisten LKW fehlen. Es gehörte zu jeder Kabine ein LKW MB 1017 5to.
Die großen Abmessungen der Liegenschaft erklären sich durch den Platzbedarf der HF-Antennen.
Das Bunkergrücht kam in der Planungs/Bauphase auf, da die Stellung in den Hang gebaut wurde und verhältnismäßig große Erdmassen bewegt wurden um gerade Flächen zu bekommen. Es wurde sogar gesprengt, um Felsen schnell und kostengünstig zu entfernen. Das ließ natürlich sofort Geschichten einer Bunkeranlage entstehen. Dieses war nie geplant.
Der Verkauf/Rückübereignung der Liegenschaft war nicht möglich, da niemand interessiert war. Die Planung von Windkraftanlagen scheiterte an dem zu gering dimensionierten Anschlußkabel und der Entfernung zum nächsten Einspeisepunkt. Es gab günstigere Plätze. Heute ist nur die Generatorhalle an Bauern vermietet, die dort Geräte unterstellen(ich war 2007 das letzte Mal in der Gegend!)
Gruß
Andy
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 15.02.2010 10:52
Titel: HF Installation
Untertitel: Hundsbach
Antworten mit Zitat

Andy, danke für die ausführlichen Infos.
Remote Controlled HF-Installations sind ja nichts Neues.

Gruss
Manfred
Nach oben
Nordschleifer
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 03.02.2012
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Idar-Oberstein

Beitrag Verfasst am: 06.04.2012 03:18 Antworten mit Zitat

Ist ja jetzt schon eine Weile her, aber sehe ich das richtig? In und um Hundsbach ist lediglich eine Funkstation gewesen? Und diese hat zu dem Bunker in Ruppertsweiler gehört? Falls ich bis hier hin richtig informiert bin stellt sich mir die Frage warum z.B. im Stationierungskonzept 2010 immernoch von "DDO/DtA HQ Airnorth Hundsbach" die Rede ist. Des weiteren sehr interessant bietet "Die Continentale"(Versicherung) für Soldaten, die auf dem Bundeswehrstandort Hundsbach stationiert sind eine spezielle Versicherung für Bundeswehr angehörige an. (Ansprechpartner stimmen mit der Region überein und die Seite scheint laut den Copyright Angaben recht aktuell zu sein) Hoffe Ihr könnt mich da vielleicht mal aufkären.
Nach oben
KingNothing
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2013
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Odenwald

Beitrag Verfasst am: 12.12.2013 08:56
Titel: Mal ein paar Eindrücke von Hundsbach
Antworten mit Zitat

Hallo, ich bin neu hier. Ist schon ein älteres Thema, ich weiss, aber zum Einstand möchte ich euch ein paar Eindrücke von der Anlage in Hundsbach zeigen. War 2012 mal drumherum am Zaun entlang gewandert. Ich hoffe, es gefällt.
 
 (Datei: IMG_1036.JPG, Downloads: 97)  (Datei: IMG_1038.JPG, Downloads: 111)  (Datei: IMG_1050.JPG, Downloads: 116)  (Datei: IMG_1087.JPG, Downloads: 128)  (Datei: IMG_1101.JPG, Downloads: 123)  (Datei: IMG_1102.JPG, Downloads: 108)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.12.2013 09:20 Antworten mit Zitat

Moin!

Herzlich Willkommen im Forum und vielen Dank für die Fotos!

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen