Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Garnisonen 12. Panzerdivison

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
feather
 


Anmeldungsdatum: 26.03.2005
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Blomberg

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 09:58 Antworten mit Zitat

Also ich kenne den Begriff Pi-Garten im Zusammmenhang mit Pionierausbildung. Das war ein oft abgesperrtes Areal welches zur Ausbildung im Pionierdienst aller Truppen genutzt wurde.
Unteranderem wurden dort Flandernzaun, Verdrahtungen und S-Rollen-Hindernisse erstellt. Desweiteren wurde an festen Stationen das anbringen von Sprengladungen z.B. Baumsprengung oder auch Eisenbahnschienen ausgebildet, wobei dort Aufgrund der Sicherheit kein scharfes Sprengen stattfand. War halt mehr was für die Erstausbildung bzw. zum im Übunghalten.
_________________
Schöne Grüße aus Lippe
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 23.11.2013 23:58
Titel: Mellrichstadt - das Ende
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

am 3. Septemberwochenende hatte das Museum im ehemaligen Stabsgebäude wieder einmal geöffnet und ich habe die Gelegenheit genutzt es auch einmal zu besuchen und auch noch einmal ein paar Bilder von der Anlage zu machen.
Die meisten Kompanie und Zuggebäude sind nur noch Trümmerhaufen. Die Kellergeschosse sind auch noch enthalten. Laut einem Beitrag im coldwar-Forum wurde bei der Ausschreibung des Abbruches anscheinend vergessen die Schuttabfuhr soweie den Abbruch der Keller - und natürlich der Schutzräume - vergessen.
Das Museum war interessant v.a. und es wurden auch alle meine Fragen beantwortet.
Zuerst nun ein paar Bilder vom Museum, speziell vom Schutzraum im Stabsgebäude/Museum

Gruß

Baum
 
 (Datei: Bu0.jpg, Downloads: 74)  (Datei: Bu1.jpg, Downloads: 76)  (Datei: Bu2.jpg, Downloads: 66)  (Datei: Bu3.jpg, Downloads: 69)  (Datei: Bu4.jpg, Downloads: 71)  (Datei: Bu5.jpg, Downloads: 71)  (Datei: Bu6.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Bu7.jpg, Downloads: 68)  (Datei: Bu8.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Bu9.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 00:10 Antworten mit Zitat

zuerst noch einige mehr oder weniger intakte Gebäude
 
Ex-Platz (Datei: Ex.jpg, Downloads: 52) ABC-Masken-Prüfanstalt (Datei: gas.jpg, Downloads: 55) Mun-Behälter am Ex-Platz (Datei: Mun.jpg, Downloads: 56) Nordtor, jetzt von innen (Datei: nord.jpg, Downloads: 53)  (Datei: B1.jpg, Downloads: 51)  (Datei: B3.jpg, Downloads: 54) Mannschaftsspeisesaal (Datei: B5.jpg, Downloads: 55)  (Datei: B6.jpg, Downloads: 62) Kompaniegeb. 3. Kp. (Datei: Geb8.jpg, Downloads: 60) Zuggebäude 3.Kp. (Datei: Geb9.jpg, Downloads: 63)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 00:21 Antworten mit Zitat

das wars dann
 
 (Datei: Ab1.jpg, Downloads: 54)  (Datei: Ab2.jpg, Downloads: 59)  (Datei: Ab3.jpg, Downloads: 60)  (Datei: Ab4.jpg, Downloads: 58)  (Datei: Ab5.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Ab6.jpg, Downloads: 65)  (Datei: Ab7.jpg, Downloads: 64)  (Datei: Rampe.jpg, Downloads: 62)  (Datei: Rampe2.jpg, Downloads: 63) Stabsgeb./Museum (Datei: stab.jpg, Downloads: 61) San-Bereich (Datei: san.jpg, Downloads: 54)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 00:24 Antworten mit Zitat

was wohl noch eine Weile bleib - der ehem. Technische Bereich
 
 (Datei: TB1.jpg, Downloads: 48)  (Datei: TB2.jpg, Downloads: 52)  (Datei: TB3.jpg, Downloads: 52)  (Datei: TB4.jpg, Downloads: 56)  (Datei: TB5.jpg, Downloads: 57)  (Datei: TB6.jpg, Downloads: 59)  (Datei: Wache1.jpg, Downloads: 57)  (Datei: Wache2.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.11.2013 00:40 Antworten mit Zitat

Hallo,

eine wirklich schöne Dokumentation. Danke dafür 2_kiss.gif .

LG,

Christel
Nach oben
Y-608343
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 22.03.2016
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Ba-Wü

Beitrag Verfasst am: 22.03.2016 22:27
Titel: Was`n hier passiert
Antworten mit Zitat

Hallo, bin hier zufällig über diesen Beitrag gestolpert und bin etwas entsetzt was aus diesen Kasernen geländen geworden ist. ich war in der Zeit von 1979-80 zuerst in Mellrichstadt bei der 2/12 und anschließend in Walldürn beim 1.Pz. Art. Btl 365 beim Fernmeldezug stationiert, und habe seit kurzer Zeit eine Verbindung mit einem damaligen Kameraden durch Zufall wieder aufgenommen der heute in Schweden lebt, wenn ich dem das hier tippere der Flippt aus.

schöner Bericht, weiter so 2_thumbsup.gif
Nach oben
DeltaEcho80
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2016
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Schwanfeld

Beitrag Verfasst am: 30.11.2016 09:26 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

mittlerweile sind die Schutthaufen abgefahren worden.

Zur Kaserne: Die gesamte Anlage wurde kurz nach Schließung durch die Bayerische Landessiedlung von der BIMA erworben - die Stadt Mellrichstadt erhoffte sich hierdurch eine zügige Konversion - was sich allerdings als Wunschtraum erwiesen hat.

Die Stadt Mellrichstadt hat dann zumindest das ehem. Stabsgebäude von der BLS erworben und stellt es dem KFG - dem "Kameradschafts- und Freundeskreis der Garnison Mellrichstadt" gegen einen geringen Mietzins zum Betrieb des bereits hier angesprochenen Museums zur Verfügung.

Weiter ist es der Stadt Mellrichstadt inzwischen - immerhin schon 10 Jahre nach der Schließung - gelungen, den ehem. technischen Bereich als Gewerbegebiet auszuweisen. Hier wurden auch Gewerbebetriebe angesiedelt.

Die unsanierten Kompaniegebäude (ehem. 2./4./3. Kompanie + dazugehörige Zuggebäude) wurden "rückgebaut", die in den Jahren 1999-2004 sanierten Gebäude (San-Bereich, Fahrschulgebäude, ehem. 1./5./6. und Feldersatz) stehen seitdem leer. Verschiedene Ansätze zur Vermarktung wurden leider durch die BLS zunichte gemacht.

Kurz noch eine Anmerkung zum KFG e.V.: Ein sehr rühriger Verein, der ein interessantes Museum auf die Beine gestellt hat. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Von März bis November ist an jedem 2. Wochenende geöffnet - für Gruppen auf Anfrage auch im Winter.

Hier mal der Link: www.pzgren352.de

Am 17. Juni 2017 findet das nächste Museumsfest statt.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen