Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[hoffnungslos?] Kaserne Norddeutschland

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.05.2004 16:19
Titel: [hoffnungslos?] Kaserne Norddeutschland
Antworten mit Zitat

Moin!

Und noch eine Leseranfrage, die ich hier mal direkt wiedergebe:

Hallo Freunde,

nach längerer Sendepause kommt mal wieder eine Mail von mir.
Als Dateianhang schicke ich mal ein historisches Foto, das (angeblich) vn einem Fliegerhorst stammt. Das Problem ist nur, daß ich deen Ort nicht identifizieren kann. Die Bauweise ist sehr markant norddeutsch. Bauten ähnlichen Grundmusters - hier spreche ich insbesondfere die hohen Fenster an den Stirnseiten der Gebäude an - stehen in JEver und in Borkum - See. Diese Plätze sind es jedoch nicht. Auch Pütnitz ist es nicht. Habt ihr sonst noch eien Idee oder sogar eine konkrete Ortsbestimmung?

Viele Grüße

Bernhard


Ich stimme soweit zu, daß es wohl in Norddeutschland sein könnte, wahrscheinlich sogar in Seenähe. Evtl. auf Sylt?

Mike
 
 (Datei: Image1.jpg, Downloads: 1209)

Zuletzt bearbeitet von MikeG am 29.03.2015 10:21, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 13.05.2004 18:10 Antworten mit Zitat

Moin!

Sieht mir stark nach Hörnum/Sylt aus. Unter http://www.vimudeap.de/ findet man Bilder der Mannschaftsunterkünfte (unter dem Stichwort "Flugplätze"). Der leichte Knick des Daches kurz vor der Regenrinne, Zahl der Gauben sowie das verglaste Treppenhaus in der Mitte des Giebels sind identisch. Bin aber leider immer nur vorbeigefahren.

Gruß
Jürgen
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 24.05.2004 22:34 Antworten mit Zitat

War jetzt auch mein erster Gedanke. Werde im Sommer wahrscheinlich mal wieder dort weilen und mal mit dem Tele herumspielen. Da geht ja irgendwie gar nichts ab. Ein Teil ist zu einem Jugendheim umgebaut worden, der größte Teil steht aber ungenutzt rum, nachts geht regelmäßig die Beleuchtung an und die Dächer werden nach Sturmschäden auch repariert. Ist das schon nen neuen Thread wert?
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 410
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 19.11.2013 14:31 Antworten mit Zitat

Die Gebäude haben zwar Ähnlichkeiten aber im Detail sind sie unterschiedlich. Auf dem Bild sind die Fenster in beiden Etagen gleichmäßig paarweise angeordnet, in Hörnum war das anders. Auch die Gauben im Dach unterscheiden sich voneinander: http://www.sylt-2000.de/Aktuel.....0100_2.jpg Außerdem müssten von dieser Anlage mit Pavillon später Spuren zu sehen gewesen sein. Demontiert wurden ja nur die beiden Hallen für die Seeflugzeuge und der Kran, dazu gab es Sprengungen von Teilen der Betonplatten auf dem Areal. Auch ein offener Löschwasserbehälter ist unwahrscheinlich: Da gab es unterirdische Behälter in zylindrischer Form, von Dünen abgedeckt. Einer davon müsste noch neben der Rantumer Strasse existieren.
Was auch zu Hörnum so gar nicht passt, sind die Bäume im Hintergrund. Bäumchen gibt es in Hörnum nur wenige im Bereich vom Leuchtturm und bei dem Kleingartenareal.
Ergänzend habe ich mir auch ein historisches Foto von den Kasernen angeschaut: Damals wie später auch Dünenlandschaft zwischen den Gebäuden.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 19.11.2013 16:14 Antworten mit Zitat

Hallo,

schön dass mal wieder ein so alter thread hochgeholt wird. Ich habe mal meine Unterlagen stichprobenartig durchgeforstet, aber bisher nicht gefunden.

Nur eins: Ziegelmauerwerk kann nur Norddeutschland oder gar nur Küstenregion (Backsteingotik) sein, das stimmt bei Bauten der Luftwaffe nicht immer. Es gab zwar die Anweisung, dass die Standardbauten auf den Fliegerhorsten im äußeren Erscheinungsbild der ortsüblichen Bauweise angepasst werden sollten, aber immer hat man sich nicht da dran gehalten.

Auffällig auf dem Bild ist die "Laube", aber so eine habe ich bisher noch nicht gesehen.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.:
Ich kann aber schon mal sagen, dass die Aufnahme mit ziemlicher Sicherheit nicht auf einem Fliegerhorst in Schleswig-Holstein gemacht wurde. Auf Sylt den Plätzen List, Westerland, Rantum und Hörnum bestimmt nicht.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Auf welchen Fliegerhorst der Luftwaffe steht diese Standard-Werfthalle der späten Bauweise? (Datei: Werfthalle.jpg, Downloads: 104) Eine Unterkunft der Pidder Lüng Kaserne, solange sie noch stand. Dank an Leif (Datei: Hörnum Pidder Lüng Kaserne.jpg, Downloads: 87)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen