Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hohenbogen / Hoher Bogen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.10.2011 19:30 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe den Artikel in Bezug auf den FmSkt F mal ein wenig aktualisiert und ein paar aktuelle Fotos der Einsatzstellung und des Museums des Traditionsvereins Hohenbogen-Kaserne eingebaut.

Mike
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2013 02:54 Antworten mit Zitat

An dieser Stelle vergessen wir dann mal die Namensnennung "Panorama-Resort" und konzentrieren uns auf sektor-f dein blick auf europa!.

Die Gründung eines Vereins, das bekannte Museumsprojekt als Leutturm, gefolgt irgendwann von Jugendbegegnungsstätte und Künstlerviertel. Kein Wort mehr von Luxushotel/Resort. Insgesamt bekannte Themen in neuer Verpackung und wohl ein erstes Konzept, wie der Museumsbereich aussehen soll. Allerdings ist das als pdf angehängte Konzept auch schon aus dem Mai 2011 und der Informationsstand auf der Webseite ist nicht weiter...

Thorsten.
 
sektor-f_lauschblick_Expose.pdf sektor-f_lauschblick_Expose.pdf
Dateigröße: 884,78KB - Downloads: 54

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 20.08.2015 11:59
Titel: Aussichtsplatform Turm Hoher Bogen
Antworten mit Zitat

Im Rahmen eines Ehemaligentreffens der Kameraden des FmSkt F war ich im Juni auch auf der Aussichtsplattform auf dem Turm des Fernmeldeturms Hoher Bogen. Bei guten Wetter eine grandiose Rundum-Aussicht; im Norden kann man gut die ehemalige tschechische Aufklärungsanlage auf dem Čerchov, im Süden die Radarkuppeln des RRP auf dem Großen Arber erkennen. DIe (fast) Rundumplattform bietet auch eine Art Mini-"Skywalk" wie am Grand Canyon, d.h. man ein kleines Stück der Plattform ragt etwas weiter über den Rand hinaus (siehe Fotos) icon_cool.gif

Foto rechts:
links: (ehem.)Fernmeldeturm Lw
Mitte: (ehem.) FURET-Turm der Franzosen
rechts: der "Baby-Turm", (ehem.) Antennenträger der Lw und der Franzosen)

Übrigens: das Museum in der ehemaligen Kaserne ist sehr lohnenswert; jede Menge an interessanter Aufklärungstechnik ist zu sehen; Mike hat ja im Artikel einige Fotos dazu eingestellt.

webcam-Fotos vom Turm und der Umgebeung hier:
http://www.asam-live.de/webcam/hobo2/
 
 (Datei: sektorf_2.jpg, Downloads: 62)  (Datei: sektorf_1.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 21.08.2015 12:18 Antworten mit Zitat

Da hat es Cebulon66 endlich geschafft nach Bad Kötzting zu kommen (ich wurde schon einige Male gefragt, wenn ich dort war, wann kommt er denn mal).

Ich sehe aber, dass am großen Fm-Turm eine Fluchttreppe angebracht wurde, die ist aber neu (darf man nicht mehr rutschen?).

Ggf. fahre ich im Herbst auch noch mal hin.

Gruß
HW
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 21.08.2015 15:08 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Da hat es Cebulon66 endlich geschafft nach Bad Kötzting zu kommen (ich wurde schon einige Male gefragt, wenn ich dort war, wann kommt er denn mal).

Ich sehe aber, dass am großen Fm-Turm eine Fluchttreppe angebracht wurde, die ist aber neu (darf man nicht mehr rutschen?).

Ggf. fahre ich im Herbst auch noch mal hin.

Gruß
HW


Hallo HW,
habe schlicht nicht daran gedacht, Dir vorab Bescheid zu geben, daß ich zu dem Treffen fahre. Dann hätten wir uns mal austauschen können.

Die 'Aussentreppe' ist keine Fluchttreppe, sondern der 'offizielle' Zugang zur Aussichtsplattform. Sie ist relativ breit und bequem zu begehen. Vorher muss man mittels einer Chipkarte das Drehkreuz (Vereinzelungsanlage) passieren.

Die Öffentlichkeit hat keinen Zutritt mehr zum Turm, gelegentlich wohl aber zur 'Horizontalen Erweiterung'. Es gab dort aber im Juni sehr wenig zu sehen, nur Reste einer Ausstellung. Am interessantesten ein Modell der Erfassungsräume mit den Arbeitsplatzbereichen Leiter der Erfassung (LDE)/ KSM (Kontrolle-Steuerung-Meldung, Flugfunk, Elo und Richtfunk.
 
 (Datei: Modell_Erfassung_F.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
Thunderhorse
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2006
Beiträge: 262
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 02.08.2016 14:36 Antworten mit Zitat

Aussichtsplattform Natoturm Hohenbogen

http://www.ausflugszielebayeri.....ohenbogen/

http://www.br.de/mediathek/vid.....n-100.html
_________________
MfG. TH
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 03.08.2016 09:53
Titel: Das HoBo-Projekt
Antworten mit Zitat

... oder das "Hoher Bogen Projekt"

Ein Video zur Geschichte der Funkaufklärung der Bundeswehr von 1964-2004, erklärt von Oberst a.D. Rudolf Grabau.
Dazu reichlich Bilder und Videos auch vom Turm F.

==> https://www.youtube.com/watch?v=1ZyVhRHM-FI

(Anm.: einige kleine Fehlerchen in Bild und Text sind vorhanden, aber vernachlässigbar)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen