Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Growian

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2008 09:40
Titel: Growian
Antworten mit Zitat

Hallo, ich wollte in den nächsten Wochen mal Richtung Friedrichskoog fahren, kann mir Jemand von Euch sagen, wo genau die Windkraftanlage Growian gestanden hat. Ich war zwar damals 2 x da, aber ich kann mich nicht mehr an den genauen Standort erinnern. Ich weiss nur noch das auf dem Weg verkrautete Gleise Richtung Marne lagen, die heute wahrscheinlich auch nicht mehr da sind. Die Anlage sah damals mit dem riesigen Netz an den 2 Masten ziemlich gross aus.

Gruß Mario
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.03.2008 11:32 Antworten mit Zitat

Moin,

die Strasse heisst Sommerdeich, wenn Du von Süden kommst musst Du noch einmal nack links abbiegen, sollte allerdings auch nicht zu übersehen sein, steht ja noch ein Relikt aus der Zeit dort und ebenfalls eine WKA.

Andreas

Achso, Koordinate N 53°55.638 E 008°57.005

Und noch eine Infoseite gefunden.
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 31.03.2008 21:48
Titel: Growian
Untertitel: Kaiser-Wilhelm-Koog
Antworten mit Zitat

Hi,
ja, das ist lange her, es war die Sensation damals, hat aber nie funktioniert.
Anbei ein paar ältere, aber selbstgeschossene Bilder von der Bauphase 1983 .
Alles weitere bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Growian
Mehr als wikipedia ist mir auch nicht bekannt, ist schon 25 Jahre her!
Gruß Fm

PS: Habt Gnade wegen der Qulität 3_danke.gif 3_danke.gif !
 
Voransicht mit Google Maps Datei ex-GROWIAN.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: 003.JPG, Downloads: 278)  (Datei: 004.JPG, Downloads: 279)  (Datei: 005.JPG, Downloads: 299)  (Datei: 007.JPG, Downloads: 215)
Nach oben
Mario-2
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.04.2008 01:12
Titel: Re: Growian
Untertitel: Kaiser-Wilhelm-Koog
Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:


PS: Habt Gnade wegen der Qulität 3_danke.gif 3_danke.gif !


Hallo,

Gnade? Danke für die tollen Fotos!!!

Ich habe irgendwie noch einen Bericht aus dem Schleswig-Holstein-Magazin Mitte der 80er in Erinnerung, wo berichtet wurde, dass der Growian bei einem Orkan schwer beschädigt wurde.

Wenn ich heute das Windkraftrad am AKW in Brunsbüttel so sehe, kommt es mir heute irgendwie kleiner vor als damals der Growian. Es mag wohl an den gigantischen Netzen liegen, die am Growian aufgehängt wurden, denn eigentlich ist das Windrad in Brunsbüttel ja deutlich höher als der damalige Growian.



Gruß Mario
Nach oben
grisu1702 (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.04.2008 02:32 Antworten mit Zitat

GROWIAN, ja war sehr beeindruckend in der Mite der 80'er-Jahre.

Dann wurde diese gebaut:

Zitat:
Landkreis. Die Bezirksregierung Lüneburg pocht weiter darauf, dass die zweite 150-Meter-Windkraft-Anlage an der A1 in Oyten-Bassen gebaut wird.


War damals die höchste Anlage in D, mittlerweile stehen in der Gegend 5 Anlagen rum, nicht zu übersehen, wenn man von HH nach HB über die BAB fährt, 2 sind rechts und 3 links zu sehen zwischen Posthausen und Oyten.

Rotordurchmesser: 66 mtr.

Andreas
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 283
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 01.04.2008 22:06 Antworten mit Zitat

Hab auch noch ein paar Growian-Fotos gefunden.Sind vom Juli 1987:
 
 (Datei: Growian 1.jpg, Downloads: 135)  (Datei: Growian 2.jpg, Downloads: 208)  (Datei: Growian 3.jpg, Downloads: 157)  (Datei: Growian 5.JPG, Downloads: 138)  (Datei: Growian 6.JPG, Downloads: 174)  (Datei: Growian 4.jpg, Downloads: 122)
Nach oben
neugier
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 18:52 Antworten mit Zitat

Habe die Koordinaten kurzerhand mal bei Wikipedia eingetragen.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 05.10.2013 22:09 Antworten mit Zitat

Hallo,

morgen kommt zum Growian ein Bericht im Schleswig-Holstein Magazin auf N3 um 19:30 Uhr:
http://www.ndr.de/fernsehen/se.....se673.html
Ggf. ist der Beitrag später in der Madiathek abrufbar: http://www.ndr.de/mediathek/me.....st-36.html

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
kutscher-uli
 


Anmeldungsdatum: 22.05.2006
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Haltern am See

Beitrag Verfasst am: 06.10.2013 13:03 Antworten mit Zitat

Beim WDR gab es noch was:

http://www1.wdr.de/themen/arch.....g7866.html

http://www.wdr.de/wissen/wdr_w.....905_5.php5
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen