Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Britische Streitkräfte verlassen Osnabrück im März 2009

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 10.08.2012 21:28 Antworten mit Zitat

In der Kaserne arbeite ich zur Zeit.Wir bereiten dort ein Open-Air-Konzert vor.Wenn ich es schaffe werd ich in den nächsten Tagen mal einige Fotos machen.

Zur Zeit werden einige Gebäude von einem Sportverein (OSC) und einem Showcorps (Black Panthers Osnabrück) genutzt.Ausserdem lagert eine Firma dort in ein paar Garagen und unter einem Schleppdach Material und einige Wohnungen in den neuen Blocks sind scheinbar bewohnt.Gerüchten zufolge zieht bald die Werkstatt der Osnabrücker Polizei in den ehemaligen T-Bereich der Kaserne ein.Einige der Baracken sind denkmalgeschützt und eine "Initiative Barracke" scheint da was zu planen.

Ansonsten passiert dort gar nichts,das Gelände ist 24/7 geschlossen und wird von einer Sicherheitsfirma bewacht.
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 31.08.2013 21:42 Antworten mit Zitat

Hier einige Eindrücke von der Winkelhausenkaserne, die mächtigen Blöcke an der Straße in NW stehen noch,
in der Mitte des Geländes nur noch einige Blöcke. Nichts englisches mehr, so bei einem kurzem Blick übers Gelände.

Außerdem hat sich ein Unternehmen das Sahnestück-Teil im Süden geholt,
hat eine neue Firmen-Zentrale gebaut, Bau des Jahres 2013,
hat aber die alte Kasernen-Mauer stehen gelassen, allerdings ohne altem Zaun,
die Mauer taucht aber bei keinem offiziellem Foto auf. icon_lol.gif

sehr schön zu sehen hier : https://ssl.panoramio.com/photo/71453565

Ansonsten Bilder von dem von Vandalismus total verschont gebliebenen Heeresversorgungsamt.
Alles sauber gefegt, insgesamt nur wenige englische Hinterlassenschaften wie Aufschriften oder Schilder.

Hier noch ein Foto der ehem. Heeresbäckerei, im Hintergrund das südlichste Gebäude des HVA:
https://ssl.panoramio.com/photo/54627481


Fm.

(Datum der Bilder ist natürlich falsch)
 
die gute alte Flugzeughalle (Datei: 001.JPG, Downloads: 82) Osnabrück, das Bauunternehmen hat sich wesentlich vergrößert (Datei: 002.JPG, Downloads: 86) Ri. SW zum Offz-Casino (Datei: 003.JPG, Downloads: 81) 6 Blöcke in einer Reihe (Datei: 005.JPG, Downloads: 72) Heeresversorgungsamt Ri. SW (Datei: 009.JPG, Downloads: 78) was war das einmal ? (Datei: 007.JPG, Downloads: 75) der südlichste (Datei: 008.JPG, Downloads: 72) Blick Ri. Norden (Datei: 006.JPG, Downloads: 70) Blick Ri. Norden (Datei: 011.JPG, Downloads: 65)
Nach oben
gung
 


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Landkreis OS

Beitrag Verfasst am: 31.08.2013 23:17
Titel: Brückenlegepanzer Übungsplatz in Osnabrück
Untertitel: Osnabrück
Antworten mit Zitat

Nabend!

Angeblich gab es auch einen kleinen Brückenlegepanzer Übungsplatz...meine ich mal irgenwo in der Auflistung der ganzen freiwerdenden Flächen gesehen zu haben....

Evtl. hier?!?

52.307144,8.031482

250M darunter der immer mehr verwildernde Sportplatz der Briten, der in der Nähe der EX Roberts - BKS liegt....

Irgendwo dort in der Nähe, und am Hang des Piesberges gab es auch noch ein schon in den 80er Jahren verlassenes kleines "Mun" Depot, welches ich aber irgendwie nicht wieder finden kann....

Müsste ebenfalls in der Nähe des Honeburger Weg´s liegen....

Später wurde das meine ich durch einen GALA-Bauer benutzt...

Gruß Gung
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 01.09.2013 23:15
Untertitel: Osnabrück
Antworten mit Zitat

Hallo Gung,

dass das von Dir genannte Gelände von den Briten genutzt wurde kann ich bestätigen. Zur Nutzung kann ich jedoch nichts sagen, allerdings würde ich eine Nutzung als Übungsgelände für Brückenlegepanzer ausschließen, da die Zuwegung dafür ungeeignet ist und man von ihr aus auch nicht mit einem größeren Kettenfahrzeug durch die Zufahrt auf das Gelände gelangt.

Ich war heute nach langer Zeit mal wieder dort und war sehr überrascht, was sich dort baulich verändert hat. Der gesamte Bereich sowie auch der südliche Bereich des damals angrenzenden Feldes wird heute von der Spedition Koch genutzt. Von dem ehemaligen Militärgelände ist nur noch ein Teil der damaligen Umzäunung entlang der Straße vorhanden. Fotos folgen später.

Ein kleines Munitionsdepot gab es unterhalb des Piesbergs tatsächlich. Nur kann auch ich nicht mehr sagen wo genau es lag.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Osnabrück britische Militärgelände.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Osnabrück britische Militärgelände.jpg, Downloads: 30)
Nach oben
gung
 


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Landkreis OS

Beitrag Verfasst am: 02.09.2013 00:22 Antworten mit Zitat

Hallo Kai!

Genau die beiden Flächen meine ich!

So langsam aber sicher verschwinden die Überreste der Briten....

Weisst du wofür die kleine Fläche genutzt wurde?

Ich kann mich nur an eine erhöhte, begradigte Fläche erinnern mit Zaun drumherum und einem Tor + Auffahrt....Sehen konnt ich nix.

--------------------------------

Ich habe hier ein interessantes PDF mit all den Plänen die die gesamte Konversion betreffen, allerdings beschränkt sich das auf die "Grösseren" Objekte

http://www.osnabrueck.de/image.....gesamt.pdf

Wenn man nun aber zb. auf Seite 12 die Umrisskarte der Stadt auf 4-500% vergrössert erscheinen dort noch kleinere Zipfel mittig links - schlecht sehbar in Orange

Eines der Objekte könnte hier sein:

52.275896,7.953964

das andere evtl. hier?!?

52.282022,7.948516

auch der Sportplatz und die darüberliegende Fläche sind dort wiederzufinden - die kleine Fläche ebenfalls in Rot!
---------------------------

Davon ab ist ja auch nicht ausgeschlossen, das es ausserhalb des Stadtgebietes noch weitere Flächen gab, die Stadt OS hat dann natürlich nix mehr damit zu tun...

Der Übungsplatz Achmer + Vörden Ranges sind inzwischen wohl offiziell zurück übergeben worden... seit Mitte 2012

Gruß Gung
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.09.2013 22:00
Untertitel: Osnabrück
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier nun ein paar Fotos von vergangenem Sonntag, zunächst vom Sportplatz, der südlichen der von mir auf obigem Screenhot rot gekennzeichneten Flächen. Dann die der unbekannten nördlichen Fläche bzw. dessen, was von ihr an die Straße angrenzend noch übrig ist.

Die Ausführung und der Zustand der Straße und auch der Zufahr zum Gelände schließen aus meiner Sicht eine Nutzung durch Kettenfahrzeuge, also als Übungsplatz für Brückenlegepanzer aus. Auf dem Straßenbelag sind keinerlei Spuren vom Befahren durch Kettenfahrzeuge zu erkennen. Das Gelände wäre nur durch Wenden auf der Hochachse vor der Zufahrt zu befahren gewesen. Dafür jedoch ist in diesem Bereich für Kettenfahrzeuge, den Hotchkiss mal ausgenommen, zu wenig Platz und zumindest dies hätte entsprechenden Abrieb der Laufpolster der Gleisketten auf dem Fahrbahnbelag hinterlassen.

Bleibt also immer noch die Frage: welcher Nutzung diente dieser Bereich?

Viele Grüße

Kai
 
Zufahrt zum Sportplatz vom Fürstenauer Weg (Datei: 2013-09-01_K_0829.JPG, Downloads: 47) Tor zum Gelände des Sportplatzes (Datei: 2013-09-01_K_0831.JPG, Downloads: 64) eines der noch vorhandenen Warnschilder (Datei: 2013-09-01_K_0830.JPG, Downloads: 67) Blick auf das Gelände aus südlicher Richtung (Datei: 2013-09-01_K_0832.JPG, Downloads: 68) Unterstand (Datei: 2013-09-01_K_0833.JPG, Downloads: 59) Straße zum nördlichen Gelände (Datei: 2013-09-01_K_0834.JPG, Downloads: 60) hinter dem Straßenknick befindet sich der ehem. militärisch genutzte Bereich, heute mit Straße und Speditionsfläche überbaut (Datei: 2013-09-01_K_0841.JPG, Downloads: 56) ehemalige Zufahrt zum nördlichen Bereich (Datei: 2013-09-01_K_0836.JPG, Downloads: 57) Reste von Tor und Einfriedung (Datei: 2013-09-01_K_0838.JPG, Downloads: 56) Reste der ehemaligen Einfriedung (Datei: 2013-09-01_K_0839.JPG, Downloads: 58) Blick aus nord-westlicher Richtung (Datei: 2013-09-01_K_0840.JPG, Downloads: 55)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 08.09.2013 15:50 Antworten mit Zitat

Zitat:
ich würde mich ab nächstem Jahr auf das Aufspüren deutscher Hinterlassenschaften, sofern man noch welche findet, konzentrieren.


So, habe doch noch etwas Ursprüngliches in der Winkelhausenkaserne gefunden.
Die Blöcke sind ja eigentlich ohne irgendwelche künstlerische Applikationen,
aber am Offz-Heim habe ich doch noch etwas gefunden.

War höchstwahrscheinlich mit einem Abzeichen der Briten überdeckt,
siehe die 4 Reste einer Befestigung am Eisernen Kreuz.
Fm.
 
 (Datei: 018.JPG, Downloads: 61)  (Datei: 021.JPG, Downloads: 61)
Nach oben
gung
 


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 60
Wohnort oder Region: Landkreis OS

Beitrag Verfasst am: 09.09.2013 22:29
Titel: Pionierübungsplatz!
Untertitel: Osnabrück
Antworten mit Zitat

So, dieses Rätsels Lösung:

Das kleine Gelände nördlich des Sportfeldes in Haste ist ein Pionierübungsplatz!


Siehe hier:

http://www.wfo.de/6448.asp

Vielleicht macht sich ja noch wer die Mühe und ermittelt die anderen beiden Fitzel im Westen des Stadtgebietes?!

Gruß Gung

Hier gibt es übrigends allerfeinste Pläne + Luftbilder sämtlicher Wohnquartiere + Kasernenflächen:

http://www.osnabrueck.de/konversion/23414.asp

Einfach im Seitenbalken auswählen, dann kommen die Bilder und PDF´s
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 11.09.2013 00:52 Antworten mit Zitat

Die Fitzel ganz im Westen sind die Wohnbereiche Atterfeld, im Konversionslink nur mit Atter bezeichnet.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 11.09.2013 09:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

aus der Erinnerung heraus kann ich sagen, daß im Flächennutzungsplan ein Teilbereich des Waldes auf der gegenüber liegendenden Seite (über die Straße hinweg) als Sonderfläche ausgewiesen ist. Genaueres kann ich erst heute Abend dazu sagen.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen