Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Anlage Mitte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 14:30
Titel: Anlage Mitte
Untertitel: Ostwärts Tomaszów Mazowiecki Polen
Antworten mit Zitat

Liebe Freunde,

durch Zufall bin ich auf folgende Informationen gestoßen worden:

http://openmapweb.org/UPl/Jelen.htm

Hier wurden, nur wenige Kilometer voneinander entfernt, zwei Bunker für Eisenbahnzüge in die Waldgebiete gebaut. Die vorgesehene und die tatsächliche Nutzung beider Anlagen liegt anscheinend immer noch versteckt im Nebel der Geschichte, Geschichten und Gerüchte. Es gibt aber offensichtlich vor Ort einige Personen, die versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen und die Anlagen auch noch etwas pflegen. Die in Google Earth anschaubaren panoramio-Bilder geben schon einmal einen guten Eindruck von den Anlagen.

Interessant ist auch, dass der von der Luftwaffe als Einsatzhafen ausgebaute Flugplatz Glinnik nicht weit entfernt zu finden ist.

Eventuell weiß ja einer von euch noch etwas mehr zur Geschichte diese Anlagen und auch, ob solche "Reichsbahnzug-Bunker" noch an anderen Stellen zu finden sind.

Bin gespannt auf eure Beiträge
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Jeleń Anlage Mitte 1.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Voransicht mit Google Maps Datei Jeleń Anlage Mitte 2.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Google Earth Übersicht der beiden Anlagen und des ehemaligen E-Hafens Glinnik (Datei: Jeleń Anlagen Mitte Übersicht.jpg, Downloads: 85) Die Lage der Anlage 1 (Datei: Jeleń Anlage Mitte 1 Übersicht.jpg, Downloads: 97) Die Anlage Mitte 1 miiten im Wald (Datei: Jeleń Anlage 1 Mitte.jpg, Downloads: 92) Der hier bogenförmig gebaute Zugbunker (Datei: Jeleń Anlage Mitte 1 Zugbunker.jpg, Downloads: 96) Die Lage der Anlage Mitte 2 (Datei: Jeleń Anlage Mitte 2 Übersicht.jpg, Downloads: 97) Leider ist hier das verwendete Bild noch nicht so gut, dass man den Zugbunker deutlich erkennen kann. (Datei: Jeleń Anlage Mitte 2.jpg, Downloads: 86)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 19:00
Titel: Re: Anlage Mitte
Untertitel: Ostwärts Tomaszów Mazowiecki Polen
Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
...) Eventuell weiß ja einer von euch noch etwas mehr zur Geschichte diese Anlagen und auch, ob solche "Reichsbahnzug-Bunker" noch an anderen Stellen zu finden sind. (...)



Hallo Zf,

meinst Du Bunker und sonstige Schutzbauten für Reichsbahnzüge allgemein oder für den Führersonderzug wie z.B. auch die Anlagen in Krosno [Askania Süd / Anlage Süd] und Walim bzw. Waldenburg (Walbrzych) [Projekt Riese]?

Viele Grüße

Kai
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 19:51 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,

ganz einfach gesagt: da hier viele Gerüchte herumschwirren in den verschiedenen links, die alleine zum Stichwort "Anlage Mitte" auftauchen, könnte es ja von Interesse sein, welche Tatsachen dahinterstecken. Und das nicht nur für mich.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 20:08 Antworten mit Zitat

Hallo Zf,

tja, da verhält es sich leider wie mit vielen derartiger Objekte, es gibt solche und solche Quellen und wie immer diejenigen, die einen kennen, der einen kennt, der .....

Gerade zur Anlage Mitte und Anlage Süd gibt es aber auch reichlich seriöse und verläßliche Quellen. Die Existenz der Bunker bzw. Betonröhren zum Unterstellen des Führersonderzuges ist aber in beiden Fällen unstrittig, da sie ja noch vorhanden sind. Am besten eignen sich wie Du ja selbst weißt immer noch die Recherchen vor Ort. Ich habe beide Anlagen schon länger auf der Liste meiner Reiseziele, bin bisher allerdings noch nicht dazu gekommen sie zu besichtigen, aber vielleicht klappt es ja dies Jahr, dann gibt es auch Fotos.

Spontan fallen mir noch die beiden Tunnel zum Abstellen des Führersonderzuges bei Walim (ein paar unspektakuläre Fotos folgen noch) und der Tunnel zwischen Germaine und Rissy des Führerhauptquartiers "Wolfsschlucht 2" ein.

Aber sicher haben ich auch andere schon mit diesem Thema befaßt und können ein paar Fakten oder Bilder dazu beitragen.

Bei Google Earth findest Du wenn Du [Fotos] aktivierst übrigens einige Fotos der Unterstände der Anlagen Mitte und Süd.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.09.2013 21:18 Antworten mit Zitat

Hallo Zf,

einen vierten Unterstand für den Führersonderzug kann ich Dir noch im Führerhauptquartier "W3" bei Villavard anbieten:


(...) Der 509 m lange Tunnel der eingleisigen, streckenweise dem Flußverlauf der Loire folgenden Bahnlinie von Pont de Braye nach Blois wurde für geeignet befunden, den Führersonderzug aufzunehmen, außerdem sollte die OT in dessen Nähe Zusatzbauten errichten. (...)

Quelle: Die Führerhauptquartiere • Seidler / Zeigert • Herig Verlag

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Schutzbauten Führersonderzug.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.09.2013 06:48 Antworten mit Zitat

Moin,
das ist der gebaute aber nie genutzte Bunker des FHQ Askania Mitte.
Etwas entfernt ist die Anlage Askania Süd.
Und, auch wenn ich erst durch das Posting von ZF darauf gekommen bin, der Flugplatz daneben macht so natürlich Sinn.

Grüße

Jürgen
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 05.09.2013 08:18 Antworten mit Zitat

Moin moin,


frei ergooglete Bilder der Anlage Mitte sieht man hier:

http://www.gegen-das-vergessen.....amitte.htm


gruss... Phil...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen