Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wo stand dieses Riesen-Tor? -> Deutsches Weintor

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 27.08.2013 22:04
Titel: Wo stand dieses Riesen-Tor? -> Deutsches Weintor
Untertitel: Schweigen-Rechtenbach
Antworten mit Zitat

Hallo,
da habe ich so wieder einen "Klops": Wo stand/steht dieser Torbau? Auffallend, dass davor Autobusse und Taxen stehen und keine Uniformträger zu sehen sind. Also wohl kein Eingang zu einer militärischen Einrichtung oder zu einer SS-Ordensburg.

Was und wo könnte das sein?

Beste Grüße
Gebhard Aders


[edit: Bezeichnung und Ortsangabe im Titel ergänzt • resea]
 
 (Datei: tor.jpg, Downloads: 181)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 27.08.2013 22:28 Antworten mit Zitat

Hallo Gebhard,

na das ist dann doch mal einfach, zumindest für Google: Deutsches Weintor in Schweigen-Rechtenbach.

Viele Grüße

Kai


P.S. Wenn Du bei Google auf "Google Bilder" gehst, siehst Du rechts im Eingabefeld ein kleines Kamera-Symbol. Klickst Du darauf und dann auf [Bild hochladen], dann auf [Durchsuchen] und wählst dann im Explorer Dein gesuchtes Foto aus, kannst Du auf diese Weise Google nach Bildern suchen lassen die Deinem gleich oder ähnlich sind.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Deutsches Weintor.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 28.08.2013 07:23 Antworten mit Zitat

Sicher kein Eingang zu einer Ordensburg, aber architektonisch und zeitlich passend:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Weintor

Wieder was gelernt.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
g.aders
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2013
Beiträge: 224
Wohnort oder Region: Altenberge

Beitrag Verfasst am: 28.08.2013 19:53 Antworten mit Zitat

Danke sehr, redsea - wieder was gelernt! Aber bei dem Foto bekam ich nur Blödsinn angeboten, oder habe ich was falsch gemacht?

Beste Grüße
Gebhard Aders
 
 (Datei: turm.jpg, Downloads: 94)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 28.08.2013 21:29 Antworten mit Zitat

Hallo Gebhard,

ja, das klappt so leider nicht immer.

In diesem Fall würde ich für weitergehende Informationen über die normale Google-Suche gehen und einfach "Königsberger Schloß" eingeben. icon_wink.gif

Aber auch hierzu noch ein Tipp: nachdem Du ein Foto hochgeladen hast, kannst Du im Eingabefeld oben rechts neben dem Dateinamen Deines Bildes [Bild hier beschreiben] zusätzlich noch Stichworte (Suchbegriffe) zu Deinem Bild eingeben und die Suche damit weiter eingrenzen.

Ich habe zu Deinem Bild noch den Suchbegriff "Schloß" eingegeben und siehe da ..... Probiere es einfach mal aus.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 29.08.2013 22:29 Antworten mit Zitat

Das Fotos zeigt den Blick nach Deutschland - durch das Tor.
Das Hakenkreuz ist natürlich weg.
Aber dafür ist etwas neues hinzugekommen: Rechts am Tor sind Steine ersetzt worden durch einen etwa 40 x 40 cm großen Stein. Er zeigt den Umriss von Texas. Wann und wie der dort hineingekommen ist, und ob an seiner Stelle vorher ein "reichsdeutsches" Emblem war, konnte ich bisher nicht herausfinden.
gruß EP
Nach oben
TB
 


Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 30.08.2013 06:15 Antworten mit Zitat

Die Informationen zu dem "Texas-Stein" stehen doch im Wikipedia-Artikel. Demnach war dieser größere Stein aber schon bei / kurz vor Kriegsende vorhanden. Wenn es also ein "Ersatz" ist, dann wohl für eine recht früh geschehene Beschädigung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen