Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nike Hercules: Base Tuono

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 20:45
Titel: Nike Hercules: Base Tuono
Untertitel: Italien
Antworten mit Zitat

Bei der Vorbereitung meiner Reise zur ACE HIGH-Station Dosso dei Galli suchte ich u.a. alle FlaRak-Stellungen in Norditalien ab. Dabei fiel mir die „Base Tuono“ auf, eine ehemalige Nike Hercules Launch Area (LA), deren Alpha Section in eine sehenswerte Ausstellung umgewandelt wurde.
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
 (Datei: 010.jpg, Downloads: 103)  (Datei: 020.jpg, Downloads: 120)  (Datei: 030.jpg, Downloads: 114)  (Datei: 040.jpg, Downloads: 122)  (Datei: 050.jpg, Downloads: 118)  (Datei: 060.jpg, Downloads: 99)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 20:49 Antworten mit Zitat

Vor Ort konnte ich folgendes in Erfahrung bringen:

Die LA befindet sich ca. 7 km südöstlich von Folgaria am Passo Coe (N455217 E0111347). Die IFC befand sich ca. 3,2 km süd-südöstlich der LA auf dem Monte Toraro. Eine Logistikbasis befand sich in Tonezzza del Cimone, ca. 9 km westlich der LA.

Die Basis wurde von 1966 bis 1977 von der Aeronautica Militare betrieben, dann wurde die Ausrüstung von US-Soldaten abgebaut. Anschließend wurde die LA von US-Truppen für unbekannte Zwecke weiterverwendet. Die dazu gehörende Unterkunft befand sich ca. 500 m süd-südöstlich bei N455219 E0111359. (bei Wikipedia finden sich Hinweise auf eine Winter-Trainingsbasis des 3/325 Airborne Battalion Combat Teams bei Folgaria - vielleicht hiermit identisch).

Im Jahre 2007 war die Liegenschaft verlassen und größtenteils verwüstet. Die Gemeinde Folgaria entschloss sich, hier eine Ausstellung einzurichten. Dafür wurde die Alpha Section aufwändig restauriert, während die Bravo und Charlie abgerissen wurden. An ihrer Stelle befindet sich heute ein künstlicher See, dessen Wasser zur Erzeugung von künstlichem Schnee für die angrenzenden Skigebiete vorgehalten wird.

Von den zu dieser Zeit außer Betrieb gegangenen letzten italienischen Nike-Stellungen wurde das notwendige Material zusammengetragen und wie in einer aktiven LA aufgebaut: der Hangar, der Startplatz vor dem Hangar und an der Seite der Bunker für die Besatzung. Aus dem Hangar führen die Schienen für die 3 Flugkörper, die auf dem Startplatz gen Himmel ragen. Im Hangar sind ausführliche Darstellungen auf Italienisch und Englisch, eine teilweise aufgeschnittene Rakete mit Erklärungen, technisches Gerät, Handbücher, historische Werbeplakate von Rüstungsfirmen sowie eine Videovorführung vom letzten Schießen auf Sardinien.
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
 (Datei: 110.jpg, Downloads: 83)  (Datei: 120.jpg, Downloads: 96)  (Datei: 130.jpg, Downloads: 93)  (Datei: 140.jpg, Downloads: 77)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 20:51 Antworten mit Zitat

Im Bunker mit dem Section Panel (SP). Dank eines Gewitters mit heftigem Hagel verbrachte ich hier ca. eine Stunde mit Cesare, der zusammen mit seinem Bruder die Ausstellung betreut. Er erklärte mir ausführlich das SP und konnte viele Details über das Entstehen der Ausstellung berichten. Vielen Dank!!
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
 (Datei: 210.jpg, Downloads: 70)  (Datei: 220.jpg, Downloads: 85)  (Datei: 230.jpg, Downloads: 85)  (Datei: 240.jpg, Downloads: 75)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 20:54 Antworten mit Zitat

Draußen sind diverse Radargeräte und Gerätschaften aufgestellt, die sich normalerweise in der IFC befanden. Ein HIPAR gibt es nicht, dafür dreht sich das LOPAR, wenn die Ausstellung geöffnet ist.
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
 (Datei: 310.jpg, Downloads: 74)  (Datei: 320.jpg, Downloads: 90)  (Datei: 330.jpg, Downloads: 88)  (Datei: 340.jpg, Downloads: 75)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 20:57 Antworten mit Zitat

Die verschiedenen Fahrzeuge geben auch von innen einiges her.
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
 (Datei: 410 Launcher Control Trailer.jpg, Downloads: 50)  (Datei: 420 Radar Control Van.jpg, Downloads: 60)  (Datei: 430.jpg, Downloads: 61)  (Datei: 440 Battery Control Van.jpg, Downloads: 65)  (Datei: 450.jpg, Downloads: 68)  (Datei: 460.jpg, Downloads: 67)  (Datei: 470.jpg, Downloads: 59)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 21:02 Antworten mit Zitat

Als das Gewitter über die Stellung zog, war mir schon etwas komisch. Zwar hat der Hangar einen Blitzableiter, aber davor recken sich die drei Flugkörper in die Höhe und bieten sich für Blitze förmlich an. Und fast alles auf dieser Basis ist über die Schienen und Kabelkanäle metallisch mit diesen verbunden. Die Kabelkanäle führen auch in den Hangar und in den Bunker. Somit war es schwierig ein Plätzchen zu finden, das nicht elektrisch leitend mit den Raketen verbunden war. Hat jemand von euch auf einer solchen Stellung gedient und Erfahrung mit Blitzeinschlägen gemacht?
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
Kabelkanal unter den Schienen (Datei: 510.jpg, Downloads: 67) Abzweig zum Bunker (Datei: 520.jpg, Downloads: 79) Der Kabelkanal läuft weit in den Bunker hinein (Datei: 530.jpg, Downloads: 84) Hagel (Datei: 540.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
Bert
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 98
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 13.08.2013 21:05 Antworten mit Zitat

Homepage der Basis http://www.basetuono.it/
_________________
Military Airfield Directory http://www.mil-airfields.de/
 
Unterkunftsbereich (Datei: 610.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 620.jpg, Downloads: 78)  (Datei: 630.jpg, Downloads: 65)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen