Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Umland Berlin "Hotelsuche"

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.05.2013 21:05 Antworten mit Zitat

icon_evil.gif Notice to myself: reingeworfene Links immer gleich prüfen, das spart viel Arbeit. Ich war davon ausgegangen, dass der FdW-Link auf ein Einheitenverzeichnis ging.

@Derbaja: Es ist nicht sehr produktiv, in einem parallel laufenden Thread in einem anderen Forum eine Information abzugreifen und sie ohne eigene Überprüfung hier reinzuwerfen. Die Transferleistung "Rübezahl" in eine Adresse umzuwandeln werte ich dabei nicht als Leistung. AugustDieter (der auch der Starter dieses Threads ist) hat das Stichwort Rübezahl im FdW vor fast einem Monat in den den Raum geworfen und niemand ist darauf eingestiegen. Das sollte einem irgendwie zu denken geben....


Shadow.
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 131
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 26.05.2013 21:59 Antworten mit Zitat

Asche über mein Haupt...

Einem Neuling sei verziehen... 3_danke.gif
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 01.06.2013 10:41 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

erst mal Danke für die Ausführungen. So wie es aussieht läuft es auf die Insel Müggelwerder
hinaus. Leider sind Angaben im Netz sehr spärlich.Ich habe hierzu eine Anfrage beim
örtlichen Bürgerverein laufen.
Zu einer "militärischen" Nutzung habe ich nur den Hinweis gefunden das es auf
Müggelwerder oder im Bereich ein Lager gegeben hat in dem 1943-44 niederländisch
Kriegsgefangene oder Zwangsarbeiter untergebracht waren.
_________________
Gruss Dieter
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 01.06.2013 15:14 Antworten mit Zitat

Hallo Dieter,

auf das Zwangsarbeiterlager bin ich auch schon über books.google gestoßen:

http://books.google.de/books?i.....mp;f=false

Leider sind die Fotos in books.google nicht zu sehen und die drei Bände liegen in Berlin.

Auf den Seiten des Bundesarchivs gibt es zahlreiche Fotos zu Müggelwerder und Umgebung, die Fotos die davon interessant sein könnten, sind jedoch alle wegen URG-Fraglichkeit nicht abgebildet.

Ein weiterer Ansatzpunkt wäre das abgebrannte Strandrestaurant Müggelwerder, über das ich aber bislang auch keine weiteren Informationen bzw. Bilder gefunden habe.

Ich bin gespannt was Deine Anfrage ergibt.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 16.06.2013 06:32 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Shadow hatte "den Finger am richtigen Loch" icon_wink.gif

Vorgestern bekam ich vom Bürgerverein Rahnsdorf die ersten vorab Infos.

1. Die Bilder zeigen das ehm. "Strandrestaurant Müggelwerder" auf Müggelwerder.

2. Die Gebäude sind heute fast so erhalten wie auf den Bildern zu sehen

3. Der Ortschronist von Rahnsdorf wird sich bei mir melden für weiter Infos.

Wenn die Infos kommen werde ich hier berichten. Was zu sagen bleibt ist 3_danke.gif
_________________
Gruss Dieter


Zuletzt bearbeitet von augustdieter am 16.06.2013 06:57, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.06.2013 06:51 Antworten mit Zitat

Cool 2_thumbsup.gif
Vielleicht geht dann ja auch noch ein aktuelle Vergleichsfoto aus der Quelle und die Klärung der anderen Strassenansichten. Ich bin gespannt.

Shadow.
Nach oben
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 27.07.2013 21:44 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

ich denke wir haben die Lösung !
Die Schreibstube befindet sich im besagten Hotel auf der Insel Müggelwerder.
Die Aufnahme mit dem "Krad-Karussell" ist auf dem "Festland" vor der Bücke zur
Insel Müggelwerder gemacht. Auf dem Platz endete früher die Seestr.
Das Quartier des Hptm.Gäde befand sich auf der Seestr. (siehe Fotovergleich)
Da in dem Bereich viel umgebaut wird/wurde werden die vergleichs Möglichkeit
immer weniger aber mit den jetzigen Indizien kann man sagen das "Rätsel" ist
gelöst.Das einzige was noch so ein bisschen juckt ist das "Geheimnis" des
Hotels, aber das ich vielleicht eine eigenes Thema Wert. icon_wink.gif

Bedanken möchte ich mich bei Shadow der den richtige Tipp zum richtige Zeitpunkt
gegeben hat,bei der Herren Pfeiffer und Zimmermann aus Rahnsdorf die die
Schlussfolgerungen bestätigt haben und auch sonst behilflich waren.
Der Dank gilt natürlich auch allen anderen die mitgedacht haben.

3_danke.gif

Auf das nächste spannende Rätsel
_________________
Gruss Dieter
 
 (Datei: Luftaufname_Hotel.jpg, Downloads: 74)  (Datei: Auschnitt Hotel.jpg, Downloads: 78)  (Datei: Strandrestaurant Müggelwerder.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Haupttmann Gäde_Seestr..jpg, Downloads: 79)  (Datei: Text jpg.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen