Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Welches Gebäude vor der Holstentorhalle?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Christian-HGW
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2009
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Greifswald

Beitrag Verfasst am: 11.03.2010 11:35 Antworten mit Zitat

Hallo Tschechollow,

das ist doch das bereits erwähnte Park-Hotel, das auf dem älteren von dir eingestellten Foto gerade noch am linken Bildrand zu erkennen ist.

Christian
Nach oben
Tschechollow
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.03.2010 12:25 Antworten mit Zitat

Achso. Und das auf dem ersten Bild?
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 07.06.2010 15:09 Antworten mit Zitat

Habt Ihr eigentlich auch mal in Betracht gezogen, dass das Gebäude auf Seite 1 gefragt wird im Zusammenhang mit dem ehemaligen Bahnhof der ehemaligen Lübeck-Büchener Eisenbahn stehen könnte ?
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 07.06.2010 19:24 Antworten mit Zitat

Mit dem alten lübecker Bahnhof hat das Gebäude definitiv nichts zu tun - der stand auf der anderen Seite des Holstentores ein Stück hinter der heutigen LZB.

Inzwischen hab ich mich mal ein wenig in der Verwandtschaft umgehört, aber so recht erinnern kann sich auch keiner mehr, was das gewesen ist. Allerdings waren einige der Meinung, es handelte sich um ein Cafe mit Tanzbetrieb (nicht zu verwechseln mit dem später hinter dem Gewerkschaftshaus gebauten Holstentorcafe), aber hundertprozentig sicher war sich niemand icon_confused.gif

Stefan
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.09.2010 03:55 Antworten mit Zitat

Moin,

hier wurde ja schon ein "Holstentor-Cafe" in Abrede gestellt.
Ich werfe jetzt mal den Begriff "Holstentor-Restaurant" in die Runde.
Dazu habe ich eine Postkarte ausgegraben.

Anschrift auf der Rückseite: Holstentor-Restaurant, Hans und Erika Reise, Holstentorplatz 1-5.

Wenn man die Adresse Holstentorplatz 1/3/5 mit G**gle-Maps abklappert, dann bewegt man sich in dem Bereich, der sich auf der richtigen Strassenseite zwischen Puppenbrücke und Holstentor befindet.

Nehme ich die 1943-Ansicht aus GE zur Hand, auf die redsea hingewiesen hatte, dann steht in dem Bereich nichts anderes. Der Dachform nach zu urteilen, die in der Ecke der Postkarte zu sehen ist, ist es auf jeden Fall keines der heute dort stehenden Gebäude.

Wenn ich die Sichtlinie aus der Ansichtskarte (aus dem Fenster, rechts am Holstentor vorbei auf die Kirche) in die historische GE-Ansicht einzeichne, dann lande ich genau bei dem fraglichen Gebäude. Auf der Postkarte am linken Fensterrand ist noch die letzte Gebäudeecke des heutigen Bundesbank-Hauses zu sehen.

Shadow.
 
 (Datei: Holstentorplatz.jpg, Downloads: 96)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 03.09.2010 13:21 Antworten mit Zitat

Moin!

Plausibel, würde ich sagen...

Mike
Nach oben
Feldpost
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Elmshorn

Beitrag Verfasst am: 21.06.2013 20:04
Titel: The Crusader Club 1946
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,
auf der Suche nach etwas völlig anderem in diesem Forum bin ich auf diese alte Frage gestoßen.

Ich habe ein kleines Album aus dem Nachlass eines britischen Offiziers. Dort ist auch das Foto dabei, das schon bei der Fragestellung veröffentlicht wurde. Aus den andern Fotos in meinem Album geht hervor, dass sich dort zumindest Weihnachten 1946 "THE CRUSADER CLUB" befand. Auf einem Schild lese ich "for O.R´s", was wohl für "officers rank" steht. Also eine Gaststätte für Offiziere der Besatzungstruppe in Lübeck. Dort gab es Bier und auch Musik + Tanz.

Möglicherweise wurde die Gaststätte auch vor 1945 schon von Militär oder Parteiorganisation für irgendwelche Zwecke genutzt. Die Frage ist diesbezüglich ja noch etwas offen.

Viele Grüße aus Südholstein

FELDPOST
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 24.06.2013 01:33
Titel: Holstentorplatz
Untertitel: Lübeck
Antworten mit Zitat

Hallo,

vielleicht hilft es zur Eingrenzung: Das Gewerkschaftshaus, das ja heute offenbar dort steht, wo das gesuchte Gebäude gewesen ist, wurde am 1. Oktober 1957 seiner Bestimmung übergeben.

Viele Grüße
dkr1969
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen