Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kissing, Zivilschutzanlage Bahnhofstr. 67a

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 217
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 18:27
Titel: Kissing, Zivilschutzanlage Bahnhofstr. 67a
Untertitel: Kissing
Antworten mit Zitat

http://www.geschichtsspuren.de.....--67a.html

Hallo zusammen,

ich habe versucht, den Schutzraum zu finden, der in der Datenbank als "Kissing, Zivilschutzanlage Bahnhofstr. 67a" verzeichnet ist.

Dort habe ich jedoch nur ein Doppelhaus mit der Anschrift "Bahnhofstr. 67" gefunden - siehe Bild. Ich vermute, dass es sich bei der Hausnummer 67a um den rechten Häuserteil handelt, der gerade saniert wird.

Leider konnte ich dort aber - bei keinem der beiden Gebäudeteile - irgendwelche Hinweise auf eine ZSA entdecken.

Außerdem kommt mir sowohl Ensemble als auch Grundstück ein wenig zu klein vor, als dass sich dort eine Anlage mit immerhin 225 Schutzplätzen befinden könnte (durch nichts untermauertes Halbwissen). icon_wink.gif

Vielleicht bin ich aber ca. 100 m weiter westlich an einem Mehrfamilienhaus fündig geworden. Es wäre dies die Pestalozzistr. 3. (http://maps.google.de/?ll=48.3.....0&z=21)

Findet sich eine Auflösung?

Gruß

Stefan
 
Bahnhofstr. 67 (und 67a?) (Datei: Bahnhofstr. 67.JPG, Downloads: 45) Bahnhofstr. 67a(?) Garten (Datei: Bahnhofstr. 67a Garten.JPG, Downloads: 55) Pestalozzistr. 3 (Datei: Pestalozzistr. 3.JPG, Downloads: 54) Pestalozzistr. 3 Vorgarten (Datei: Pestalozzistr. 3 Vorgarten.JPG, Downloads: 59) Pestalozzistr. 3 - Notausstiege? (Datei: Pestalozzistr. 3 Notausstiege.JPG, Downloads: 51)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 18:44 Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,

Notausstiege können wir hier wohl ziemlich sicher auf Grund der Ausführung und Anordnung der Schachdeckel ausschließen. In dieser Ausführung und Anordnung sind sie typisch für Ver- und Entsorgungsleitungen wie Wasser und auch Fernwärme.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 18:48 Antworten mit Zitat

Die Schächte auf den Fotos sehen für mich eher nach Abdeckungen für Öltanks oder so etwas aus. Wenn ich mir Google Maps so ansehe, dann sagt mir mein Bauchgefühl, das sich der Schutzraum eher unter dem "Schulzentrum" befinden wird. Google Maps spuckt dafür die Adresse Bahnhofstraße 69 aus.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 18:54 Antworten mit Zitat

Moin!

Eine Anlage für 225 Personen ist nicht besonders riesig - als SR mittlerer Größe benötigt sie ja keine NEA etc.. Ich würde schätzen, dass sie prima unter das fragliche Haus passt.

Öffentliche Schutzräume unter Mehrfamilienhäusern sind keine Seltenheit. In manchen Gegenden, so z.B. im Emsland, stellen sie sogar die Regel dar.

Aber die Schule nebenan scheint mir ebenfalls wahrscheinlicher.

Mike
Nach oben
sjwhn
 


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beiträge: 217
Wohnort oder Region: Heilbronn

Beitrag Verfasst am: 23.06.2013 19:21
Titel: Zivilschutzanlage
Untertitel: Kissing
Antworten mit Zitat

Ja wenn das so ist.

Ich habe Google auch nochmal bemüht:

Es gibt in Kissing sogar eine Bahnhofstr. 69a (dort sitzt die Stadtbücherei). Ob dem Ersteller der BBK-Liste ein Tippfehler unterlaufen ist?

Die Schule war mir auch aufgefallen, erschien mir aber vom Baustil und damit vom Baujahr her nicht verdächtig. Aber Google zeigt auch noch einen älteren H-förmigen Baukörper, der durchaus vom Baujahr her in Frage kommen könnte.

Mal sehen, ob ich alsbald wieder hinkomme.

Ich laufe halt nicht gerne mit einer Kamera auf Schulgelände herum...

Gruß

Stefan
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen