Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[teilgelöst] Wo könnte diese Stellung gewesen sein?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 12.06.2013 18:34 Antworten mit Zitat

Hallo,

grüble immer noch über das letzte Wort nach.
Könnte das das mit "Shear" beginnen??
Nach oben
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 12.06.2013 19:51 Antworten mit Zitat

@Kai
Wie gesagt,ich kann leider zu den Aufnahmedaten nichts sagen wann wo oder von wem die gemacht wurden.

Habe aber heute gute Nachrichten von der WASt bekommen.
Sie haben doch Material für mich nur eben nichts persönliches wie Soldbuch etc.,hat ja meine Großmutter verbrannt alles als die Amerikaner nach Pirmasens kamen.
Vielleicht find ich ja da Anhaltspunkte wo das sein gewesen könnte...


@all

Weis jemand wie schnell die WASt ist wenn bei denen die Gebühr eingegangen ist bis sie die Sachen losschicken?


@isch
Ich kann da garnichts entziffern was da stehen könnte...deshalb hab ich gedacht vielleicht weis hier jemand was da steht...
Nach oben
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 17:02 Antworten mit Zitat

Also,
habe jetzt endlich Mitteilung von der WASt bekommen.

Mein Großvater war erst beim Grenz Infantrie Regiment 127 und anschliessend bei der 337.Infantrie Division.

Er war in Frankreich in:41-Demakations Linie (wo war die?)
42-Raum Paris und Bretagne
ab ende 42 an der Ostfront

Also denke ich das es irgendwo in Frankreich sein dürfte.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 18:04 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Ich lese die Rückseite zum Foto "Fahnenhissung" wie folgt:
"Fahnenhissung mit Stabsleiter Schnorlitz..." und die Zahl "66".
Hinter dem Wort "Schnor..." vermute ich den Namen des Stabsleiters, hinter der "66" einfach eine Bildnummer.
Bei "Stabsleiter" muss es sich um die Bezeichnung einer Dienststellung handeln, denn Stabsleiter war kein Dienstgrad beim RAD.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 18:47 Antworten mit Zitat

Hallo,

Wie kommst Du auf Schnorlitz?? Das Wort müsste glaube ich auch länger sein.
Google findet zu "Schnorlitz" übrigens nichts.
Mal ein link zur alten deutschen Schrift:
http://www.diaware.de/html/schrift.html
Nach oben
Taiko
 


Anmeldungsdatum: 13.11.2007
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Erftstadt, Kierdorf

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 22:12 Antworten mit Zitat

Hallo Medic,

Dein Großvater gehörte zum I. Batallion des Grenz Infantrie Regimentes 127. Dieses Batallion wurde am 22. November 40 als III. Batallion in das Infantrie Regiment 690 eingegliedert. Dieses Regiment war eines der unterstellten Regimenter der 337 Infantrie Division.In dieser Division, tat er wohl Dienst an der Demarkationslinie (siehe Link http://de.wikipedia.org/wiki/Vichy-Regime)in Frankreich.

Das Bild des Fahnenaufzugs zeigt eine RAD Abteilung. Das Bild kann im Wehrkreis XII entstanden sein (siehe Link http://www.lexikon-der-wehrmac.....is12-R.htm). Das I. Batallion des Grenz Infantrie Regimentes 127 wurde bis Ende Juli 40 in diesem Wehrkreis eingesetzt. Hier aber auch an der Demarkationslinie ist es mehr als wahrscheinlich, das man mir RAD Einheiten in Berührung kam. Aug. bis Mitte Nov. 40 unterstand das Batallion der Kommandantur der Befestigungen Saarpfalz. Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit einer gemeinsamen Aktion mit Einheiten des RAD gegeben...

VG Taiko
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.06.2013 22:24 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@isch
Ich habe nicht geschrieben, dass das Wort "Schnorlitz" lautet, sondern "Schnorlitz....".
Die Punkte stehen für weitere Zeichen.
Außerdem halte ich das Wort für den Namen des Stabsleiters.
Auf die Idee mit Google war ich auch schon gekommen, aber Personennamen -wenn sie nicht außergewöhnlich sind- findet man nicht so häufig bei Google.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 237
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 31.12.2014 16:01
Titel: Fort Lam.../Lom...
Antworten mit Zitat

Ich habe mir mal das Thema Fort Lam... und Fort Lom... angesehen.

In Frankreich gibt es 3 Forts mit Lam...

Fort de Château Lambert (Rideau défensif de la Haute Moselle)
Fort Lamalgue (Toulon)
Batterie de Croupe Lamalgue (Toulon)

und 5 Forts mit Lom...

Ouvrage de Lompret (Lille)
Fort du Lomont (Region Belfort)
Batterie du Petit Lomont (Region Belfort)
Ouvrage de Plate-Lombarde (Maginot - Vallée de l'Ubaye)
Ouvrage du col de La Lombarde (Maginot - Südfrankreich)


Da Toulon und die Maginotlinie in Südfrankreich ausscheiden bleibt da nur noch Lille, Belfort und Haut Moselle.

Vielleicht kann jemand der sich mit den Einheiten auskennt jetzt weiter helfen.

So ein Turm muss aber auch nicht Maginot Linie sein, die kamen auf Betonsockeln auch am Atlantikwall zum Einsatz.

Gruß TP
Nach oben
Pogg 3000
 


Anmeldungsdatum: 14.02.2014
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Mothern

Beitrag Verfasst am: 31.12.2014 21:58 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

bei dem "Geschützturm" muß ich Euch leider enttäuschen. Wie auf den Fotos von Shadow gut zu erkennen handelt es sich bei dem Turm um einen transportablen MG-Turm der "überall" in der Maginotlinie als "Verstärkung" eingebaut werden konnte, also auch unabhänig von irgendwelchen Festungsbauten im Gelände z.B. an Strassenkreuzungen etc.

Ich wünsche Euch ein schönes Weiterraten 2015, Thomas
Nach oben
Flakhelfer
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2015
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Achern 77855

Beitrag Verfasst am: 14.07.2015 23:01 Antworten mit Zitat

Medic hat folgendes geschrieben:
Also,
habe jetzt endlich Mitteilung von der WASt bekommen.

Mein Großvater war erst beim Grenz Infantrie Regiment 127 und anschliessend bei der 337.Infantrie Division.

Er war in Frankreich in:41-Demakations Linie (wo war die?)


http://www.hist-chron.com/eu/F.....de1942.gif

wie du auf dem lin erkennen kannst ist die Demakations Linie = zones interdites sehr groß
es ist die komplette Atlantikkuste einschliesslich kanalküste und große teil ostfrankreichs
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen