Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Gehören die Bunker zur Gerstfeldhöhe?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 16:36
Titel: Gehören die Bunker zur Gerstfeldhöhe?
Untertitel: Westwall "Gerstfeldhöhe"
Antworten mit Zitat

Hallo,
die Objekte befinden sich direkt hinter der Ortschaft V.. in richtung Wald nach T..

Kennt jemand diese Anlagen?

Ich habe dort oft meine Kindheit verbracht nur leider waren sie damals schon gut zugeschüttet und manche waren mit Brombereen bewachsen so das man fast nichts erkennen konnte...

Was ich kurios fand,es gibt an dem Weg nach T einen Bunker von diesem ist in der nähe ein alter Sansteinbruch.
In unmittelbarer nähe befindet sich im Boden eine Stahlplatte bzw eine Luke.Wenn ich mich rechterinnere waren nicht unweit auch Rohre die aus dem Boden kamen,dies würde ja für Be/Entlüftung sprechen.

Vieleicht kennt jemand die Anlagen und weis da mehr davon.

Normalerweise müsste ich da mit am besten bescheid wissen denn soweit bekannt war wohl mein Großvatter beim Bau dieser Anlagen mitbeteiligt,jedenfalls wurde das von meiner Mutter und ihren Geschwistern mal gesagt und auch meine Großmutter erwähnte sowas aber leider hat sich mein Großvatter nie zu dem Thema 39-45 ausgesprochen und wollte nie darüber reden...
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 21:06 Antworten mit Zitat

Meinst du V. nach T. an der B.?

Ich glaube nicht, dass du so eine zielführende Antwort bekommst.
Du könntest z.B. die Koordinaten angeben oder eine kmz. Datei einstellen. Eine vollständige Ortsangabe wäre schon gut!

Gruß
Jan
Nach oben
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 06.06.2013 22:14 Antworten mit Zitat

Vinningen in richtung Trulben.

Ich glaube das ganze heist Trulbenergewann wo die Bunker sind.
Hier die Google Earth 49.15118,7.550991

Sorry...ich wusste nicht das ich exakte Ortsangaben angeben darf...
 
Das erste Bild sind die 3 Bunker wo ich meinte... (Datei: bunker.JPG, Downloads: 123) Das zweite Bild ist der Große hauptbunker der nun von Hecken überwuchert ist.
Als ich klein war konnte man da ohne weiteres alles sehen und erkunden. (Datei: großer bunker.JPG, Downloads: 123)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 08.06.2013 11:28 Antworten mit Zitat

Hallo "medic",

setz doch einfach mal Fotos rein, vorausgesetzt du konntest welche machen?
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
Medic
 


Anmeldungsdatum: 04.06.2013
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: Rimbach

Beitrag Verfasst am: 08.06.2013 13:39 Antworten mit Zitat

nein leider nicht,ist schon etwas länger her wo ich dort war.
aber ich werd gern welche machen wenn ich wieder bei meinen Eltern bin.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen