Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wie erkenne ich alte FLAK Stellungen ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 14.02.2013 20:20 Antworten mit Zitat

Hallo, Phil,

der Baderbachweg ist erst nach dem Krieg angelegt worden.
Da, in der Ecke standen bis in die siebziger Jahre noch Notunterkünfte;
diese wurden Am Strebkamp bezeichnet. In den letzten 40 Jahren hat sich dort
sehr viel verändert. Deswegen ist es möglich, dass die FLAK Stellung mitten auf dem heutigen Baderbachweg war ... ?

Entschuldige bitte, ich hab über 30 Jahre im Buchfinkenweg gewohnt, finde mich Heute dort auch nicht mehr zurecht.

An der Schlangenstraße, hinter den ehemaligen Posthäusern, waren zu meiner Zeit noch Bombentrichter erkennbar.
Ziel der Bombenabwürfe war das Panzerreparaturwerk.
Vom Liegenschaftsamt weiß ich, dass dort in dem Gebiet noch Blindgänger vermutet werden.

Auf der Karte ist der Verlauf des Baderbachs erkennbar; die FLAK Stellung müßte
zwischen Baderbachweg und Schlangenstraße gewesen sein.

Gruß
Gerd
 
 (Datei: Am Strebkamp, Bielefeld - Google Maps.tif, Downloads: 42)
Nach oben
arachnoPhil
 


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 235
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 18.02.2013 16:47 Antworten mit Zitat

Moin Gerd,

danke für die weiterführenden Infos.
Die von dir angehängte Datei funktioniert bei mir nicht.


gruss... Phil...
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 18.02.2013 20:17 Antworten mit Zitat

Hallo, Phil,

kann sein, dass bei Dir die Karte nicht funktioniert, da ich sie als *tiff -Datei
eingestellt hatte.

Ich hänge die Karte jetzt als *Jpeg an, dass müsste gehen.

Einige Punkte habe ich noch eingefügt: die "X" markieren die Bombentrichter;
ich weiß allerdings nicht, ob sie Heute noch zu sehen sind.

Ein anderer Aspekt ist der "Monte Scherbelino" oder einfach Trümmerberg,
dort wurden nach Kriegsende die Trümmer von Bielefeld angehäuft (ca. 1,5 Mio cbm
Schutt); mit der Anschüttung hat sich in diesem Gebiet auch viel verändert, Anfang der siebziger Jahre wurde ebenfalls die Parkanlage entlang des Mühlenbaches angelegt.


Phil, ich hätte mal eine Frage: muß man beim Online Kartendienst der Stadt Bielefeld
angemeldet sein, um an die Fotos von 1939 zu kommen ?

Gruß
Gerd
 
 (Datei: Am Strebkamp, Bielefeld - Google Maps.jpg, Downloads: 62)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 18.02.2013 21:07 Antworten mit Zitat

GerdW hat folgendes geschrieben:


Phil, ich hätte mal eine Frage: muß man beim Online Kartendienst der Stadt Bielefeld
angemeldet sein, um an die Fotos von 1939 zu kommen ?


Ich bin zwar nicht Phil, beantworte das aber. Da war wohl ein veralteter Link im Weg.

Versuch es hier:
https://www.bielefeld01.de/geodaten/welcome_luftbild.php

Links in der Ordnerleiste kannst du dann die Layer wählen. Schon schöne Sachen bei icon_wink.gif
Edit: und nicht vergessen, die aktuellen LuBi-Layer auszuschalten, also wegklicken!

Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 635
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 08.04.2013 06:23
Titel: Re: Wie erkenne ich alte FLAK Stellungen ?
Untertitel: Bielefeld
Antworten mit Zitat

GerdW hat folgendes geschrieben:

Ich möchte wissen, wie ich die ehemaligen Stellungen erkennen kann;
auf was muß ich achten?
Allerdings habe ich die Befürchtung, dass sie heute überbaut sind.

Ich bedanke mich !


Hallo Gerd,

ich beschäftige mich im Raum Hannover schon seit einigen Jahren mit dem Thema. Die sicherste Möglichkeit ist, Du besorgst Dir von den Stellen, wo Du den Verdacht hast, das es dort Flak-Stellungen gegeben hat, Luftbilder.

Derzeit gibt es dafür zwei Möglichkeiten.
Eine (wie ich finde) sehr teure (aber auch schnelle) in Deutschland, und eine deutlich günstigere aber auch eher im Schneckentempo arbeitende in GB.

GER: http://www.luftbilddatenbank.de/ Dr. Carls GmbH
GB-: http://aerial.rcahms.gov.uk/ NCAP -> TARA

TARA (=The Aerial Reconnaissance Archives)
NCAP (=National Collection of Aerial Photography)


Früher war es mal möglich, vom Kampfmittelräumdiensten Luftbilder zu bekommen (jedenfalls in Niedersachsen), aber das ist leider seit einigen Jahren nicht mehr möglich. Was man aber tun kann: Bilder ansehen, Daten notieren und in England bestellen. So kostet das Luftbild den angegebenen Preis (siehe Liste, ab 300 DPI) 1:1 + 10-15 EUR für VAT.

Der genaue Weg ist hier erklärt:

http://aerial.rcahms.gov.uk/paidsearches/

Die Preisliste gibt es hier: http://aerial.rcahms.gov.uk/pricelist.pdf

Und ein paar Hinweise, wie die Flakstellungen (leichte, mittlere und schwere Flak) auf den Bildern aussehen, findest Du hier:

Link: http://www.buero-immekus.de/flak-stellungen.htm

Ich arbeite inzwischen (wenn möglich) nicht mehr mit einzelnen Luftbildern, sondern mit ganzen Luftbildserien. Diese bestehen meistens aus etwa 15 Einzelbildern, die bei einem einzigen Flug entstanden sind. Bevorzugt wählte ich Bilder aus dem Jahr 1945. Ich habe mir über die Zeit eine Technik erarbeitet, mit der es möglich ist, die Bilder einheitlich z.B. in gleicher Helligkeit abzubilden. Ich setze zu diesem Zweck unterschiedliche Software ein.

Unten ein paar Beispiele für Luftbild-Serien (in 600 px) die meistens aus 15-20 einzelnen Luftbildern entstanden sind, und die (im Original) sehr deutlich die Flakstellungen zeigen. Diese Serien importiert in ein GIS oder z.B. auch in Google Earth liefern sehr genaue Informationen, wo sich entsprechende Stellungen befanden.

Am Ende lassen sich die Bilder z.B. über einen OnlineFotoService wie BUDNI wieder in brauchbare Luftbilder verwandeln. 20x30 cm (~ 0,50 EUR) 30x40 cm (~ 1,50 EUR) und wenn es mal eine Nummer größer sein darf: Flyeralarm z.B. 200x150 cm (~ 40,00 EUR).

Ich bin inzwischen dabei (für meinen privaten Gebrauch) einen GIS-Server aufzubauen, wo ich sämtliche Luftbilder die ich habe, oder die mir zur Verfügung gestellt werden, georeferenziert einpflege. Auf diesem Wege lassen sich ganz brauchbare Informationen ableiten. Nicht nur über Flakstellungen. Auch z.B. (Zwangs-) Arbeitslager, Materiallager, Zerstörungen, Schutzmaßnahmen (Deckungsgräben, Löschwasserbecken, usw.), usw. lassen sich auf den Luftbildern finden, und die exakte Stelle relativ genau lokalisieren.

Leider bleibt am Ende die Arbeit - in der Regel - an Dir selbst hängen.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche nach den Stellungen.

Gruß
Wolf
 
Kananohe->Hainholz :: Luftbild-Serie (Datei: Kananohe-Hainholz__Pano_600px.jpg, Downloads: 137) Langenhagen :: Luftbild-Serie (Datei: Lubi_Langenhagen_Pano__600px.jpg, Downloads: 149) Südstadt :: Luftbild-Serie (Datei: Hainholz-Südstadt-Döhren_600px.jpg, Downloads: 132) City -> Waldheim :: Luftbild-Serie (Datei: Waldheim-Grasdorf_600px.jpg, Downloads: 101)
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 08.04.2013 23:00 Antworten mit Zitat

Hallo, Wolf,

danke für die ausführlichen Tipps.


Gruß
Gerd
Nach oben
mansfeld
 


Anmeldungsdatum: 27.03.2013
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Augsburg

Beitrag Verfasst am: 09.04.2013 15:31 Antworten mit Zitat

Hallo Wolf,

Interessante Technik - ich darf für den Bereich MERSEBURG an einem Projekt wie deinem mitarbeiten und bin grad dabei selberfür den Bereich Augsburg was aufzubauen. Vllt. könnte man sich ja mal austauschen - funktioniert TARA auch, wenn es gemäß GE für diesen Bereich keine Luftbilder gibt?

Mansfeld
Nach oben
SRDA
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 26.05.2013 14:45 Antworten mit Zitat

Die Stellung südlich Hannover wurde bestimmt auch schon erwähnt, trotzdem noch einmal ein Link:
http://goo.gl/maps/0C79U
Das Panoramiobild dort ist von mir. Gemauerte Umrandung und ein gesprengter Geschütztisch.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 635
Wohnort oder Region: G(ustav)-U(lrich) 5

Beitrag Verfasst am: 27.05.2013 10:10 Antworten mit Zitat

SRDA hat folgendes geschrieben:
Die Stellung südlich Hannover wurde bestimmt auch schon erwähnt, trotzdem noch einmal ein Link:
http://goo.gl/maps/0C79U
Das Panoramiobild dort ist von mir. Gemauerte Umrandung und ein gesprengter Geschütztisch.


Flakstellung Hemmingen (In den Sundern)

Die Stellung in den Sundern (Flak-Abteilung 461) taucht öfters als Flakstellung bei Hemmingen, Arnum und Wilkenburg auf. Und ist "in der Regel" ein und die selbe Stellung: nämlich die Flakstellung Hemmingen. Die Stellung wurde in der "Chronik von Hemmingen" (Autor: "Wiedmann") genannt. Darin (soweit ich mich erinnere) auch ein Luftbild.
Nach oben
bronto
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2014
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 02.11.2015 17:35 Antworten mit Zitat

Zum Problem der Flakstellung Am Strebkamp/Baderbachweg/Schlangenstraße …

… habe ich mal auf US-Luftaufnahmen vom Frühjahr 1945 gesucht und bin auf etwas gestoßen, das ähnlich aussieht.
Ich würde die Stellung eher am Kuckucksweg verorten. Der Platz liegt dummerweise gerade am Rand einer der Aufnahmen und ist nur undeutlich zu erkennen. Aber vielleicht täusche ich mich ja auch, und ihr wissen es besser. icon_smile.gif

Die Original-Aufnahmen stammen aus dem Frühjahr 1945 von der US Air Force und sind Copyright-frei.

Im Forumsbeitrag: "Flakstellungen in Bielefeld" http://www.geschichtsspuren.de.....highlight= habe ich, soweit auf Luftaufnahmen erkennbar, alle Flakstellungen oder ähnlich aussehenden Plätze aufgelistet. Sollte der Kuckucksweg auch eine Stellung gewesen sein, habe ich schon eine übersehen. icon_smile.gif

Grüße aus München
 
 (Datei: Luftbild_45_Bi.Kuckucksweg.jpg, Downloads: 57)  (Datei: Luftbild_45_Bi.1 Kuckucksweg_detail.jpg, Downloads: 54)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen