Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

GSSD Kaserne Eberswalde West - Stadtkaserne

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 21:35
Titel: GSSD Kaserne Eberswalde West - Stadtkaserne
Untertitel: Eberswalde
Antworten mit Zitat

Mitten in Eberswalde liegt diese ehemalige GSSD Kaserne West (Auch Stadtkaserne). Vom Bahnhof Eberswalde gelangt man in 10 Minuten zu Fuß zu dieser Stadtkaserne. Eberswalde ist mit dem RE der Bahn von Berlin-Hauptbahnhof in einer guten halben Stunde gut erreichbar. Hier meine Eindrücke vom März 2012.
 
Voransicht mit Google Maps Datei GSSD Kaserne Eberswalde West - Stadtkaserne.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Bahnhof Eberswalde (Datei: DSC_0379.JPG, Downloads: 64)  (Datei: DSC_0386.JPG, Downloads: 73)  (Datei: DSC_0401.JPG, Downloads: 70)  (Datei: DSC_0404.JPG, Downloads: 61)  (Datei: DSC_0408.JPG, Downloads: 61)  (Datei: DSC_0411.JPG, Downloads: 60)  (Datei: DSC_0413.JPG, Downloads: 58)  (Datei: DSC_0416.JPG, Downloads: 54)  (Datei: DSC_0419.JPG, Downloads: 44)
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 21:41 Antworten mit Zitat

weitere Bilder:
 
 (Datei: DSC_0421.JPG, Downloads: 36)  (Datei: DSC_0426.JPG, Downloads: 42)  (Datei: DSC_0430.JPG, Downloads: 37)  (Datei: DSC_0434.JPG, Downloads: 36)  (Datei: DSC_0437.JPG, Downloads: 34)  (Datei: DSC_0438.JPG, Downloads: 34)  (Datei: DSC_0441.JPG, Downloads: 37)  (Datei: DSC_0445.JPG, Downloads: 38)  (Datei: DSC_0446.JPG, Downloads: 38)  (Datei: DSC_0449.JPG, Downloads: 34)
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 21:48 Antworten mit Zitat

Die Berliner AEG gründete 1909 die MEW AG (Märkischen Elektrizitätswerke) mit dem Ziel in den Brandenburger Industriezentren ihren Strom zu verkaufen.

Daher das MEW auf Bild 2 .. ob dieses Objekt tatsächlich als Russische Kaserne benutzt wurde entzieht sich immo meiner Kenntnis und Gedächtnis ... müßte mal genauer recherchiert werden ... aber glaube eher nicht ...

Gruss aus Eberswalde
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 22:09 Antworten mit Zitat

Hallo Urian,

zunächst einmal Grüße nach Eberswalde. Das Städtchen gefällt mir recht gut und dann die Oberleitungsbusse sind eine Schau. Also ich war mit einem örtlichen Fotografen aus Eberswalde, dem Dirk, den ich über PANORAMIO kenne dort, und er meinte, ja das war eine Russen Kaserne. Genau gegenüber liegt ja auch der russische Friedhof, was ja wohl auch einen Grund gehabt haben wird. Lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren. Werde auch nochmals recherchieren. Grüße Siegfried

Hier das Bild von Dirk: http://www.panoramio.com/photo.....google.com
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 22:16 Antworten mit Zitat

Hallo Siegfried,
habe da doch noch was gefunden, in einem anderem Forum.. icon_wink.gif
--------
Die Märkischen Elektrizitätswerke MEW errichteten im Jahre 1909 am Finowkanal in Heegermühle, heute OT Finow von Eberswalde, ein Kraftwerk als größtes Energieversorgungsunternehmen der Mark Brandenburg. Planer war Georg Klingenberg von der AEG, der architektonische Entwurf stammte von Werner Issel.

Der Sitz der Verwaltung und der Lagerkonplex mit Gleisanschluss befand sich in der Heegermühler Straße in Eberswalde, unmittelbar neben dem ehemaligen Kleinbahnhof.

Von 1945 bis zum Abzug der letzten sowjetischen Truppen wurde dieses Gelände von der GSSD als Lager und Wäscherei genutzt. Seitdem steht der ca. 2 ha große Komplex leer und ist dem Verfall preisgegeben.
--------

Gruß marco
Nach oben
Siegfried-Kremer
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2013
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Philippsburg

Beitrag Verfasst am: 24.02.2013 22:27 Antworten mit Zitat

Hallo Marco,

ja direkt neben dieser GSSD Kaserne liegt ja wohl der alte Kleinbahnhof Eberswalde West. Vielleicht waren beide drinnen ? Gruß Siegfried
 
Bahnhof Eberswalde West (Datei: DSC_0392.JPG, Downloads: 53)
Nach oben
urian
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2009
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Eberswalde

Beitrag Verfasst am: 19.05.2013 22:01 Antworten mit Zitat

War die Tage mal dort und mir das Gelände angesehen ...
Es gibt dort noch so einiges zu sehen, hatte aber anderes im Kopf icon_wink.gif

Wer mal muss kann ja dieses Stille Örtchen aufsuchen ...
 
 (Datei: DSCF0079.JPG, Downloads: 70)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen