Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

GPS-Geräte

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.03.2011 22:20
Titel: GPS-Geräte
Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich bin derzeit auf der Suche nach einem für meine Zwecke geeignetes Gps Gerät: Es sollte Können: Standortbestimmung, Wegpunkte abspeichern, Routenführung (evtl. mit Kartendarstellung - Preis), Kompass?
Es wäre auch schön, wenn ich dieses Gerät mir ans Fahrrad schnallen könnte (wofür dann Kartenanzeige wichtig wäre)

Mich interessiert: was sind Euere Erfahrungen, Empfehlungen?
was brauche ich "draussen" im Wald, um meine Google Earth-Daten mit der Realität abzugleichen und umgekehrt?
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 21.03.2011 23:02 Antworten mit Zitat

Also mit einem GPS Kompass wäre zB

Garmin Etrex Vista Hc
Garmin Etrex Vista Hcx (mit Speicherkartenplatz)

Garmin Oregon Serie (zB Oregon 300 gebraucht) oder 450 550 neu
Garmin Dakota 20

Wobei die Oregon 450 und 550er sowie die 62er und Dakota 20 einen elektronischen Kompass haben. Bedeutet er zeigt Dir auch die Richtung an wenn Du stehst.
GPS Kompass bedeutet, die Bewegung wird anhand der sich ändernden GPS Koordinaten ermittelt und dann errechnet dass Du nach Westen gehst zB.

Ich würde auf ein Gerät mit SPeicherkarte, Kartendarstellung nicht mehr verzichten wollen.
Da kannst, je nach Größe der microSD Karte, ganz Deutschland als Topo Karte und evtl noch Straßenkarten drauf laden.

Da gibts original Garmin Karten, wie die Topo 2010 und City Navigator,
oder vom Projekt Open Street Map (OSM) Kartenmaterial das von Usern selbst erstellt wird.

Die Meinungen gehen das auseinander was Kartenmaterial angeht und es wird hier sicher auch jemand geben der sagt die OSM wäre so super.
Das stimmt, aber nur dort wo viele OSM User Kartenmaterial erstellt haben.
In abgelegenen Gebietet ist es schlecht.

Kleiner Tip:
Gehe mal zu geoclub.de und dort in den Marktplatz. Da werden öfter mal Geräte angeboten.
Bei Ebay werden gebrauchte Geräte viel zu teuer verkauft.
Bei Fragen zu Geräten schick mir eine PN.
Nach oben
suchtrupp
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.03.2011 15:25 Antworten mit Zitat

Hi Dolphiner.

Das ist die Info, die ich brauche, um weiter zu schauen. Bedankt
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 23.03.2011 15:59 Antworten mit Zitat

Hierwird gerade ein Oregon 300 angeboten.

Ich würde hier nicht mehr als 200 ausgeben da man schon ein Dakota neu dafür bekäme und nach dem Kaufbeleg fragen.
Mit 21 Monaten hat das Gerät noch 3 Monate Gewährleistung die man brauchen kann.

Auch wäre für Dich interessant, ob noch Kartenmaterial auf der 4GB Speicherkarte ist.

icon_smile.gif
Nach oben
nico23
 


Anmeldungsdatum: 02.08.2011
Beiträge: 25
Wohnort oder Region: KL

Beitrag Verfasst am: 05.08.2011 10:35 Antworten mit Zitat

Hallo!
Also ich nutze ein Garmin GPSMap 62s in Verbindung mit der Software TTQV.

Zu 99% nutze ich das GPS an meinem Mountainbike. Im Vergleich zu der älteren GPSMap Serie hat sich beim dem 62er die Fahrradhalterung deutlich verbessert und es macht auch richtig ruppige Wege im Wald problemlos mit.

Ich habe mich für das GPSMap 62s entschieden da es noch mit Knöpfen bedient wird und nicht über einen Touchscreen wie z.B. das Oregon. So lässt sich das Gerät auch gut mit Hanschuhen bedienen.

Durch die Verwendung von TTQV kann man auch direkt georeferenzierte Karten als so genannte CustomMap auf das GPS Gerät laden und dann auf dem Gerät diese Karte anzeigen lassen. Voraussetzung ist natürlich eine hochgenaue Karte und eine saubere Kalibrierung der Karte.

Alles in Allem ist der Spass nicht günstig, da es im Grunde nicht mit dem GPS-Gerät getan ist. Wenn man mit Karten arbeiten möchte kommt man um eine vernünftige Software auf dem PC nicht drumherum. TTQV (159 EUR) bietet hier die Möglichkeit zusätzlich Datenbanken mit Karten, Wegpunkten, Zeichnungen uvm. anzulegen.
Wenn Du Fragen direkt zu einzelnen Funktionen hast frage ruhig. Dann kann ich noch mal im Detail darauf eingehen.
Grüße!

nico
Nach oben
geistertreiber
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.05.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.05.2013 07:49 Antworten mit Zitat

Auch wenn das Thema schon älter - und für den Ersteller wahrscheinlich abgeschlossen - ist, möchte ich trotzdem noch etwas ergänzen:

Der Herstellerpreis des Garmin Dakota 20 wird mit 249€ angegeben (bei Amazon allerdings meist für um die 200€ zu haben). Hier bietet es sich aber auf jeden Fall an sich auch den kleinen Bruder, das Garmin Dakota 10, anzuschauen. Dies hat eine UVP des Herstellers von 159€ und ist für um die 140€ auf der Straße zu haben. Also locker 60€ bzw. 90€ gespart. Einzig nennenswerter Unterschied ist die Tatsache, dass das Dakota 20 die Garminfunktechnik an Bord hat (vergleichbar mit Bluetooth), mit der sich Daten wie Wegpunkte, Geocaches und Routen über geringe Distanzen kabellos von Gerät zu Gerät übertragen lassen.
Wer hierrauf verzichten kann hat also die Möglichkeit einiges an Geld zu sparen. Gerade wenn man das Gerät nicht allzu häufig braucht dürfte das ja eine geldwerte alternative darstellen.

Beste Grüße!
Nach oben
trince
 


Anmeldungsdatum: 17.06.2010
Beiträge: 63
Wohnort oder Region: Wietze

Beitrag Verfasst am: 07.05.2013 11:09 Antworten mit Zitat

Auch lassen sich zumindest auf dem etrax Legend HCx Karten von OSM verwenden.

Dazu hier schauen. http://wiki.openstreetmap.org/.....Garmin_Map

Die Karten von Garmin kosten im Schnitt ca. 120 Euro, welches nicht gerade schonend für den Geldbeutel ist.
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 07.05.2013 18:05 Antworten mit Zitat

Nicht nur auf der Etrex Serie, auch auf den Oregonen und Montanas lassen sich OSM Karten problemlos drauf packen und parallel mit Garmin Karten betreiben.
Nach oben
geistertreiber
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 06.05.2013
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 07.05.2013 20:34 Antworten mit Zitat

Dies gilt eigentlich für alle Karten-fähigen Garmins. Die OSM Karten sind zum großen Teil den Bezahl-Karten ebenbürtig, wenn nicht sogar überlegen durch höheres Detailreichtum. Allerdings sollte man sich die Karte immer vorher anschauen, manchmal kann man pech haben und einen der letzten weißen Flecken erwischen die gar nicht oder nur grob erfasst sind.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Technische Hilfsmittel Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen