Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Führungen durch Anlagen des Kalten Krieges? -Sammlung-

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
andylein
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.01.2010
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Rosenheimer Land

Beitrag Verfasst am: 03.03.2010 23:41
Untertitel: Bad Aibling
Antworten mit Zitat

ehem. us Camp Bad Aibling Stadtion ist bis auf das Antennenfeld frei befahr und begehbar. Einige Gebäude wurden bzw. werden umgebaut. Das Areal wurde an eine Firma verkauft, teilweise wurden dort Hangars und Garagen untervermietet.
Es besteht dort auch die Möglichkeit Bowlen zu gehen *g*
Das Antennenfeld ist jedoch noch mit den Typischen Deutschen hinweisschildern beschriftet...

Das Areal ist gem. Amtsblatt der Stadt Bad Aibling weiterhin als Schutzbereich gemarkt. Inwieweit man dort dann fotos machen darf weiß ich nicht.

Da ich nicht weiß was man hier so posten darf, gibts leider keine weiteren Infos =)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 08:38
Titel: Westwall
Antworten mit Zitat

Hallo,

hier mal einige links zu den verschiedenen Westwall-Museen:

http://www.otterbachabschnitt.de/41719.html

http://www.westwall-museum.de/

http://www.westwallmuseum-irrel.de/index_de.html

http://www.westwallmuseen-saar-mosel.eu/

http://webmuseen.de/westwallmuseum-sinz-perl.html

und hier einige für die Maginot-Linie:

http://www.lignemaginot.com/index14.htm

http://www.lignemaginot.fr/index_allmd.htm

http://www.maginot-hackenberg......lemand.htm

Reicht erst einmal.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
René
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.03.2010 09:49 Antworten mit Zitat

Brandenburg
* ehemaliger zentraler Gefechtsstand Luftstreitkräfte/ Luftverteidigung
-
www.bunker-fuchsbau.de

Mecklenburg-Vorpommern:
* Troposphärenfunkstation Eichenthal
-
www.bunker-302.de
* Gefechtsstand 6. Flottille Kap Arkona
-
http://www.showcaves.com/germa.....rkona.html (keine Homepage?)
* NVA-Museum in Prora
-
http://www.kulturkunststatt.de/nva.html

Berlin
* Zivilschutzanlagen Blochplatz und U-Bahnhof Pankstraße
-
http://berliner-unterwelten.de/tour-3.15.0.html
* Zivilschutzanlage Ku'Damm-Karree (MZA)
-
http://www.story-of-berlin.de/de/ausstellung/8 (Anmerkung: nur in Verbindung mit dem Besuch der Ausstellung zu besichtigen!)
* weitere Ausstellungen zu Mauer, Teilung und Kaltem Krieg
-
http://www.unter-berlin.de/Kalter_Krieg.203.0.html

Querbeet
* Grenz- und sonstige Museen entlang der Grenze
-
http://www.nachkriegsmuseen.de/grenze.html



Mein Favorit und dazu noch gratis zu besichtigen ist der ehemalige Grenzübergang Marienborn (Homepage?)
http://de.wikipedia.org/wiki/G.....Marienborn
_________________
Man kann das Leben nicht verlängern, nicht verbreitern- aber vertiefen icon_smile.gif
Nach oben
karl143
 


Anmeldungsdatum: 14.01.2008
Beiträge: 80
Wohnort oder Region: Liebenau Weser

Beitrag Verfasst am: 05.03.2010 12:57
Titel: GDH Hötenleben
Antworten mit Zitat

Und wenn du dir dann schon mal Helmstdt -Marienborn angeschaut hast, dann vergesse nicht das Grenzdenkmal Hötenleben GDH. Die alten Grenz- und Sperranlagen sind noch vorhanden und können begangen werden. Wenn du näheren Kontakt oder Infos brauchst, dann PN.
Nach oben
demokrit
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2010 16:03 Antworten mit Zitat

Hallo,

in Bayern sicherlich sehenswert: Deutsch-deutsches Museum Mödlareuth in der Nähe von Hof.

Mehr Infos unter http://www.moedlareuth.de/

An der Grenze von Hessen und Thüringen in der Nähe von Fulda gibt es dann noch die Gedenkstätt Point Alpha.

http://www.pointalpha.com/home

Wer sich für leerstehende Kasernen interessiert, die im Kalten Krieg von BGS und US Army genutzt waren, der kann die Hindenburgkaserne in Coburg besichtigen. Sie steht mit einer Fläche von ca. 21 ha weitgehend leer.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 15.07.2010 22:58 Antworten mit Zitat

Den ehemaligen Z.S. Hochbunker Wehdenweg in Kiel-Wellingdorf kann man ab August 2010 nun auch besichtigen.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 16.07.2010 09:51 Antworten mit Zitat

Hallo.

Zumindest in unregelmäßigen Abständen zu Sonderterminen können nun auch die Bunkeranlagen

Abgesetzte Sendestelle des Regierungsbunkers (THW3) in Kirspenich
http://ausweichsitz.de/content/view/137/39/

und

Ausweichsitz Tresor Bundesbank Cochem
http://ausweichsitz.de/content/view/142/39/

besichtig werden.

Grüße,
Christoph
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 19.01.2011 12:43
Titel: Besichtigung abgesetzte Sendestelle des Regierungsbunkers
Untertitel: Kirspenich: 10.04./ 08.05./ 12.06./ 10.07./ 14.08./ 11.09.20
Antworten mit Zitat

Hallo.

In diesem Jahr kann man nun regelmäßig, von April-September, jeden 2. Sonntag im Monat den Bunker in Kirspenich besichtigen. Infos:

http://www.bunker-doku.de/send.....enich.html

http://www.bunker-doku.de/send.....enich.html

Grüße,
Christoph
Nach oben
Rama
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 05.04.2013
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Cottbus

Beitrag Verfasst am: 16.04.2013 14:21
Titel: Fernmeldebunker Kunersdorf
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

Ergänzung zur Liste der zu besichtigenden Bunker in Brandenburg:

http://www.bunker-kunersdorf.de

Ich war im letzten Jahr da und muss sagen: SEHR BEEINDRUCKEND.

R.
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 16.04.2013 23:15 Antworten mit Zitat

Dann hätte ich für Brandenburg noch den Bunker Ladeburg, den ehemaligen Gefechtsstand der 41. Fla-Raketenbrigade "Hermann Duncker".

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen