Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Geschlossene Turmrestaurants

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 04.10.2007 14:20 Antworten mit Zitat

ReinhardG hat folgendes geschrieben:
... Meines Wissens hat man in Berlin (Alexanderplatz) das Zubereiten warmer Mahlzeiten irgendwie verlagert, die Küche da oben bleibt aus genannten Gründen kalt.

Gruß - Reinhard.
Soweit ich weiß, war die Küche schon immer in der Umbauung des Turmfußes untergebracht, und das aus Platzgründen. Dafür hat aber die Küche wohl einen eigenen Lift, in dem die Speisen nach oben gebracht werden. Oben gibt es dann nur noch Microwellen und ein paar Kühlschränke z.B. für Getränke. Ach ja, ne Kaffeemaschine soll es auch noch geben, was bei der heutigen Kaffeekultur ja auch Sinn macht.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Servolift
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.10.2007 18:40 Antworten mit Zitat

der BT Tower in London (der Londoner Fernsehturm) hatte mal ein Restaurant im Turm ist aber wegen damaliger IRA Terrorangst geschlossen worden!
Nach oben
Löwenbaby
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2009 02:05 Antworten mit Zitat

Der Henninger-Turm in FFM ist auch geschlossen, aber genaue Infos habe ich dazu leider keine.
Drumherum ist alles abgerissen, nur der Turm, also das Silo, für die Lagerung von Getreide ist noch da, darauf das "Bierfass" , welches früher als Restaurant gedient haben soll. Von unten konnte man Graffitis an den Scheiben des Fasses erkennen.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 15.08.2009 08:35 Antworten mit Zitat

Löwenbaby hat folgendes geschrieben:
Der Henninger-Turm in FFM ist auch geschlossen, aber genaue Infos habe ich dazu leider keine.
Drumherum ist alles abgerissen, nur der Turm, also das Silo, für die Lagerung von Getreide ist noch da, darauf das "Bierfass" , welches früher als Restaurant gedient haben soll. Von unten konnte man Graffitis an den Scheiben des Fasses erkennen.


Wie,

keine Infos?
http://www.aufbau-ffm.de/serie/Teil23-25/25-9.html

http://de.structurae.net/struc.....d=s0011033


Google hilft

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Bandit
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.02.2012 20:57 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

es gibt heute eine gute Neuigkeit aus Köln.
Der derzeitige Besitzer "Deutsche Funkturm GmbH" (Tochtergesellschaft der Telekom) des Fernsehturm Colonius in Köln verhandelt zur Zeit mit einem namhaften Aufzughersteller.
Es besteht ernsthafte Interesse vom Hersteller den Colonius zu übernehmen.
In dem Fernsehturm würde dann neue Aufzüge installiert,
um Kunden aus aller Welt präsentieren zu könne.
So bestehe die Möglichkeit, dass der Turm auch für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht wird.
Es war immer wieder die Rede die Räumlichkeiten für Disco, McDonalds, usw. zu verwenden.
Was letztendlich wegen zu hoher Kosten wieder verworfen wurde.

Nach weiterer Recherche bin ich auf diesem Beitrag im Forum gestoßen.
Hier gibt es einen interessanten Artikel über Fernsehtürme:
http://www.fernmeldeturm-dortm.....sehtue.pdf
Auf Seite 82 wird über den Colonius geschrieben.

Hier ein Artikel von heute aus der www.ksta.de
http://www.ksta.de/html/artike.....6605.shtml

Aus der heutigen WDR Lokalzeit Köln ein Bericht ab der 16. Minute:
http://www.wdr.de/mediathek/ht....._koeln.xml

Mein Vater war als Fernmeldetechniker bei der deutschen Bundespost anschließend bei der Telekom tätig. So bin ich schon als kleiner Junge oben auf der Aussichtsplattform gewesen.
Ende der 90er bis Anfang 2000 war mein Vater auf dem Turm stationiert und da war ich zuletzt einmal wegen einer Störung mit auf dem Turm im Technikraum.

Ich denke, dass nach der Übernahme durch den Interessenten noch Jahre vergehen werden bis der Turm wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.
Denn er muss erstmal im 2 Stelligen Millionenbereich saniert werden.

icon_smile.gif
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 28.03.2013 20:22 Antworten mit Zitat

Fernsehturm Stuttgart

Seit heute gesperrt wegen Brandschutz.

Quelle SWR3 sowie im Internet auf der Seite des Turms.
http://www.fernsehturmstuttgart.com/
Nach oben
gfaust
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2010
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 28.03.2013 21:35
Titel: Henninger Turm im Abriss
Untertitel: Frankfurt am Main
Antworten mit Zitat

Die o.g. Links mit Informationen zum Henninger Turm führten auch zu der Info vom 07.01.2013, dass mit dem Abriss begonnen wurde:

http://momentum-magazin.de/de/.....ckt-naher/
Nach oben
raphi
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.05.2012
Beiträge: 2
Wohnort oder Region: Kaisheim

Beitrag Verfasst am: 27.04.2015 13:00
Titel: Gute Nachrichten aus Stuttgart
Antworten mit Zitat

Laut der Betreiber Hompage wird der Stuttgarter Fernsehrturm im Dezember 2015 wieder eröffnet.

http://www.fernsehturmstuttgart.com/
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 27.04.2015 22:30 Antworten mit Zitat

Wie sieht das eigentlich bei einer rein privaten Nutzung der leerstehenden Restaurant- und Aussichtsebenen aus ?

Sind/ wären die Auflagen da genauso streng oder etwas lockerer ?
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
nocava
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.01.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Kirchlinteln

Beitrag Verfasst am: 28.04.2015 04:14 Antworten mit Zitat

Komme gerade aus Schwerin, dort ist das Turmrestaurant geöffnet. Fahrstuhl kostet 2€.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen